Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30900 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Gesättigte Lösungen
Gast (Miriam Vicktoria Lagnie)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.05.2009

Hallo Leute,
ich muss in Chemie ein Referat halten und bin auf euer Forum gestoßen. Ich möchte gerne wissen was es im chemischen Sinne mit einer gesättigten Lösung auf sich hat und wie sie zustande kommt. Also nicht das ich zu viel Salz oder Zucker ins Wasser gebe, sondern warum ich beispielsweise mehr Zucker als Salz in Wasser lösen kann und was bei der Reaktion passiert.
Ich bedanke mich schon mal im vorraus.
Liebe Grüße
Miriam Vicktoria Lagnie



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Miriam Vicktoria Lagnie)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 24.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,
vielen Dank für deine Antwort.

Liebe Grüße

Miriam Vicktoria Lagnie
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  24.05.2009

Hallo Miriam,

man definiert das so:
eine Lösung, welche von einem Stoff die größt mögliche Menge gelöst enthält, die das Lösungsmittel bei der gegebenen Temperatur lösen kann
oder etwas detailierter:
In einer gesättigten Lösung liegt ein dynamisches Gleichgewicht zwischen gelöstem und ungelöstem Stoff vor, d.h. im Zeitmittel lagern sich ebenso viele      Teilchen an die Kristalloberfläche an, wie an anderen Stellen abgelöst werden. Beinahe ausnahmslos nimmt die Menge an aufgenommenem Stoff mit zunehmender Temperatur des Lösungsmittels zu.

Reicht dir das so ?

Gruß Lothar

Nachtrag: warum du mehr Zucker als Salz lösen kannst ist eine separate Fragestellung und da googelst du vielleicht mal mit: Löslickeitskonstante, Löslichkeitsprodukt und den Begriffen, auf die du dabei stösst.


Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas