Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
altes brunnenrohr aus dem bohrloch ziehen
Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2009

da mein bohrbrunnen fast kein wasser mehr bringt da er nach meiner meinung nach da filterrohr zugesetzt ist (mind. 15 jahre) spiele ich mit dem gedanken das alte rohr herraus zuziehen und ein neues rohr ein zu setzen hat jemand erfahrung mit soetwas danke im vorraus marko



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 29
Gast (Detlef Rutschow)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.07.2010

um das Brunnenrohr zu ziehen besorg Dir einen Flaschenzug oder zwei Wagenheber und eine dicke Kette
und einen dicken Balken der nicht durchbricht.Wenn Du dir schweisstreibende Arbeit ersparen willst besorg Dir
lieber neue Rohre und einen neuen Schlagfilter.Ich habe genug Brunnen gezogen und habe es dann aufgegeben
weil es koerperlich zu anstrengend ist.Abgesehen davon,nach 15 Jahren wuerde ich mir lieber einen neuen Brunnen setzen,aber nicht an der gleichen Stelle.Ich hoffe ich konnte Dir helfen und verbleibe
Mit freundlichen Gruessen
Detlef Rutschow  
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  14.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 14.06.2009!  Zum Bezugstext

Aha. Vielen Dank für die Antwort.
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 13.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

um den "Grauschleier" nach dem Verfugen von Fliesen und Sichtmauerwerk (Klinker) zu entfernen wird vielfach verdünnte Salzsäure genommen.

Auch Poolbesitzer nehmen Salzsäure um den pH-Wert des Wassers einzustellen (ist viel billiger als "pH-minus" oder wie das Zeug noch so heißt) und um Kalkränder zu entfernen.

Daher gibt es so etwas - nicht nur für die Brunnenbauer - im Baumarkt.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  13.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 12.06.2009!  Zum Bezugstext

Genau. Eine 1l Flasche kostet 2,95€. Aber was ich mich immer frage, was macht ein normaler Mensch mit Salzsäure? Warum hat ein Baumarkt diese im Bestand?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 12.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister ich habe vor Kleinmengenverkäufern  gewarnt weil  bei den  Preisen zwischen Groß und Kleinhandel  ein ziemlich großer Unterschied ist.So wurde bei meinen ehem.Dienstgeber etwa Ätznatron bei 1000 Kg Bezug das Kg um umgerechnet 0.35 € eingekauft.(liegt allerdings schon einige Zeit zurück) In einem Internetangebot wird bei 25 kg Bezug dieses  jetzt um mehr als 3€  pro  kg angeboten .Bei anderen Chemikalien dürfe es auch ähnlich große Preisunterschiede geben.
Ps Weil umgang mit mit gewissen  Chemikalien alles ander als harmlos ist schlägt sich das auch auf den Preis besonders bei Kleinmengen nieder.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  12.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 11.06.2009!  Zum Bezugstext

Bei uns in der Nähe gibt es einen kleinen Baumarkt. Dort bekomme ich 50l für 50€. Und dazu gibt es 2 ordentliche 25l Kanister.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von marko görbing vom 11.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Apotheke lieber nicht Drogerie eher.Am besten beim Chemikalienhandel..Ich habe einige Jahrzehnte in einen Chemiebetrieb gearbeitet.Wen ich daran denke zu welchen Preis wir die Rohstoffe gekauft haben und welchen Preis etwa Drogerien dafür kassierten ./auwe
Vielleicht kannst du die Säure auch bei einem Spengler bekommen zumindest können dir diese eine günstige Bezugsquelle nennen .Ach Farbbandlungen könnest du fündig werden.
mfg sepp
Bei E Bay gesehen
Salzsäure 33-35%
Top Angebot 1 kg. 4,58 €. 10 kg. 17,55 €./20 kg. nur 26,76 €.
www.fundb-chemie.com


Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 10.06.2009!  Zum Bezugstext

kann ich anstatt des pe-rohr auch 3/4 zoll gartenschlauch benutzen oder löst er sich bei der aktion in wohlgefallen auf und wo bekommt man salzsäure zu kaufen baumarkt oder apotheke
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 11.06.2009!  Zum Bezugstext

Ja, ich weiß. Die Säure wird ziemlich zügig verdünnt, aber selbst nach einem Tag reagiert das dann abgepumpte Wasser sehr stark mit Betonboden.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 10.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister  allzuviel Salzsäure wird abernach 24 Stunden nicht mehr unten sein weil das Wasser unten immer zirkuliert also ständig ein  Austausch stattfindet auch wen kein Wasser entnommen/ab gepumpt wird.Die Säure bleibt nur dann im Rohr wen diese nicht in der Lage ist die Schlitze frei zu- ätzen.
mfg sepp
Ps Auch wen die Rohre angegriffen werden entsteht kaum Schaden weil die Eternitrohre? meist 2 m Stücke sowieso nicht herausgezogen werden können da diese bei den Muffen auseinandergezogen werden.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2009

Du solltest ein PE-Rohr in den Brunnen stecken, bis es unten ist. Dann gießt du etwas Säure hinein und ziehst das Rohr ein Stück höher und sägst es ab. Dann kippst du wieder was rein. Dies sollte über die komplette Filterrohrstrecke geschehen.

Damit haben wir schon gute Ergebnisse erziehlt. Es funktioniert bald sogar besser als das richtige Reinigungsmittel AREX.

Pro Meter 4"
Rohr sollten 8l verwendet werden. Ist der Brunnen kleiner brauchst du auch weniger.

Nach 24 Stunden Einwirkzeit, solltest du den Brunnen abpumpen. Das Wasser wenn möglich in die Kanalisation fördern, da sonst eventuell deine Pflanzen absterben.


Dabei muss man aber sehr vorsichtig sein. Schutzbrille ist natürlich Pflicht. Und vorher solltest du testen wie das Brunenrohr mit der Säure reagiert.

Wenn alles glatt geht, kostet die Aktion ca.30-40€. Daher ist es einen Versuch wert.

Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 09.06.2009!  Zum Bezugstext

wieviel salzsäure müßte ich in den brunnen gießen und wie lange müßte sie einwirken den es sickert ja wasser nach das heißt die säure wird immer mehr verdünnt und ist irgendwann neutralisiert
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 09.06.2009!  Zum Bezugstext

Ja, Beton wird gelöst, aber vieleicht handelt es sich um eine andere Asbestverbindung. Wellasbestdächer lassen sich nicht von Salzsäure lösen.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 09.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister Salzsäure ist nicht geade Asbestzementfreundlich.Zement/ Beton wird von Salzsäure gelöst.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  09.06.2009

Das auch Wasserleitungen aus Asbest waren, weiß ich. Davon habe ich schon genug gesehen. Es ist aber allemal besser als Bleileitungen.

Wenn eine Reinigungskugel vom Schornsteinfeger hineinpasst, probier es doch aus. Ohne größeren Aufwand zu betreiben fällt mir jetzt auch nichts ein. Wenn Salzsäure nicht mit dem Brunnenrohr reagiert, kannst wenn alle Seile reißen, diese verwenden.
Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 08.06.2009!  Zum Bezugstext

oh mann so ne diskussion über asbest wollt ich nich auslösen wollte eigentlich nur wissen wie ich die löcher im filterrohr wieder frei bekomme das das zeug "gesundheitsgefährdent" ist wissen wir doch alle aber damals gab es nichts anderes und das rohr muß jetzt sozusagen saniert werden mfg marko
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  09.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 08.06.2009!  Zum Bezugstext

Off-topic:

Hallo Sepp,

das ist interessant, obwohl schaurig genug, das zu diskutieren. Mein Wissensstand dazu ist der, dass die Fasern alleine keine Krebsauslöser sind. Aber diese nicht vom Körper abbaubaren Fremdkörper bleiben in den Lungenbläschen, wenn man die Lunge nicht wäscht und das ist ein ewiges Reizen des Gewebes. Ich konnte mir das auch nicht vorstellen mit dem Waschen. Aber man befreit damit die Lunge signifikant von den Mineralstäuben.So die Aussage eines zuständigen Prof., welcher auch noch darauf hinwies, dass Asbest eben auch noch als Partikel zwei scharfe Enden hat, welche sich in das Gewebe bohren und reizen.
Kommt nun Rauch hinzu, welcher teerartige Substanzen ablagert oder eine Dauerbelastung von Lösungsmitteldämpfen, so entsteht nach dessen Erklärung die "Garantie für Krebs". So wäre mancher dieser verstorbenen noch am Leben, wenn es bei den Asbestfasern geblieben wäre.

Gruß Lothar

end off topic
Gast (sepp s )
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister  wurde solche Rohre nicht   auch für Wasserleitungen   verwendet?
Ganz so    gefährlich   wie immer behauptet wird ist Asbest  wahrscheinlich nicht .Ich habe schon um  1965 mit  der Flex    ohne Maske etwa  Welleternit  geschnitten  weil damals   niemand  die    Schädlichkeit  von diesen Material kannte .Viele   Arbeiter welche im  nur 15 km entfernten  Werk gearbeitet haben sind an Asbstose gestorben . Besonders betroffen davon  sind jene gewesen  welche das Asbestgestein gemahlen haben und bei Schichtende wie Müller aussahen .Bei derart hoher Staubbelastung  wüde auch harmloser Staub sofern es überhaupr solchen gibt gesundheitsschädlich sein . Diese Tage wurde ein Spengler welcher sein ganzes Leben mit Asbest zu tun hatte 80 jährig zu Grabe getragen. Noch vor knapp  Jahrenn sagte dieser zu mir er habe keine gesundheitlichen Probleme bezüglich  Asbest  mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  08.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von marko görbing vom 08.06.2009!  Zum Bezugstext

Wurde früher nicht Asbest als Faser für Faserbeton  eingesetzt? Wenn dem so ist, solltest du etwas aufpassen, was du machst. Sicherlich kanst du das Rohr ablecken ohne das du Schaden nimmst, aber man sollte mit dem Staub immer aufpassen. Dieser kann auch bei Brüchen entstehen.
Gast (sepp s )
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von marko görbing vom 08.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo marko Zementfaserrohre bei uns wahrscheinlich Eternitrohr genannt haben  Muffen welche beim herausziehen sicher  auseinandergezogn  werden.
mfg sepp
Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 07.06.2009!  Zum Bezugstext

als saugschlauch habe ich normalen saugschlauch halt und das brunnenohr ist  zementfaser oder so sieht grau und zementartig aus möchte da auch nicht irgendwelche chemie hineingießen.ich dachte auch schon an eine bürste so wie sie ein schornsteinfeger benutzt.übrigens danke erst mal für eure antworten so was macht nicht jeder
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von marko görbing vom 07.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo marko hast du das Innenrohr an dem die Pumpe montiert ist schon herausgezogen ? Ob das Aussenrohr Metall ist kannst du sehr leicht mit einem Magneten feststellen.
mfg sepp
Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 07.06.2009!  Zum Bezugstext

weder noch denke mal für damalige zeiten "zementfaserrohr" kann auch nichts genaueres sagen da nur ca.10 cm aus dem boden herausschauen
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  07.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von marko görbing vom 07.06.2009!  Zum Bezugstext

Wenn es ein Kunststoff oder Edelstahl Brunnen ist, kann man ihn mit Salzsäure wieder reinigen. Diese kann man komischer Weise einfach im Baumarkt kaufen.
Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 01.06.2009!  Zum Bezugstext

gibt es noch andere möglichkeiten den brunnen ohne viel aufwand wieder in gang zu bekommen oder ist es besser neu zubohren
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von marko görbing vom 02.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo marko  Mit einer Gardena ereicht max 6 Bar  ein  Hochdruckreiniger  mindestens  100 Bar mit der gleichen Düsse wird da kaum ein wiksamer Strahl entstehen .Düsen mit einer Strahlform  wie bei HD Reiniger für 6 Bar dürfte es kaum geben,ausserdem wäre   dan die Wirkung sehr gering.  mfg sepp
Gast (marko görbing)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 01.06.2009!  Zum Bezugstext

das mit dem reiniger hört sich gar nicht mal schlecht an kann ich als alternat.mit einer gartenpumpe und einer reinigungsdüse denselben effekt erzeugen oden reicht dann der wasserdruck nicht aus
Gast (sepp s )
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2009

Hallo marko hast du schon ein spülen mit einem Hochdruckrohrreiniger versucht ? Ich nehme an du kannst das Saugrohr dazu herausziehen. wenn kein Bodenventil unten ist könntest du auch  einmal durch das Saugrohr Wasser hinunter pumpen
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2009

Wenn du das alte Rohr rausziehst, wird das Loch zusammenfallen. Zumindest die Wasserführende Schicht. Und selbst das Rausziehen wird nicht ganz so einfach.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas