Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Eisen und Mangan
Thomas Schwenkreis
infoprofichem.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.06.2009

Ich bin wieder da und ich sehe das Thema Eisen und Mangan wird immer noch heiss diskutiert.

Es gilt zu bedenken:

Eine Brunnenbohrung ist ein Lotteriespiel.
Das war so und wird immer so bleiben.
Denn es gibt nur zwei Möglichkeiten:
Entweder entspricht das gezogene Wasser der Trinkwasserverordnung oder eben nicht.
Brunnen werden nicht nur von Privatpersonen gebohrt sondern auch von der öffentlichen Trinkwasserversorgung und von der Industrie
Bei letzteren ist es mittlerweile normal, dass wenn das Wasser nicht der Trinkwasserverordnung entspricht entsprechend aufbereitet wird und zwar professionell mit Hilfe einer Enteisenung und Entmanganung.
Es ist jetzt die Frage warum können das Privatpersonen nicht auch machen?
Es ist klar, wenn der Brunnen gebohrt ist, kommt irgenwann mal das Gesundheitsamt und führt eine Analyse durch und prüft bestimmte Parameter auf Grenzwerte.
Stimmen diese ist es OK. Stimmen sie nicht, geht es los.
Da das Amt keine Empfehlung machen darf - das nehem ich mal an - darf der Betroffene losziehen und sich auf dem freien Markt nach einer Lösung umsehen. Meistens landet er auch in diesem Forum.
Ich möchte hier nur die Paramter Eisen und Mangan dikutieren.
Aus der Durchsicht von mindestens 1000 Brunnenwasseranalysen weiss ich, dass in vielen Fällen beide Grenzwerte überschritten sind.
Ich weiss auch, dass meistens eine Lösung mit Hilfe von Birmfiltern gesucht wird.
Es ist aber ein Fakt, dass die Entmanganung bei Birmfiltern nur bei einem relativ hohen pH-Wert funktioniert. Viele Birmfilter versagen daher bei dieser Aufgabe völlig, mal davon abgesehen, dass die meisten aus Kostengründen zu klein sind.
Für eine wirkungsvolle Entmanganung dagegen gibt es Grünsandfilter. Aber diese müssen mit Kaliumpermanganat zumindest regeneriert werden.
Da kann man sich jetzt drehen und wenden wie man will.
Es ist die einzige bekannte Möglichkeit.
Wenn jemand was Besseres wissen sollte, dann kann er das jetz und hier an dieser Stelle kundtun oder er möge für immer schweigen. Ich würde deshalb darum bitten, wenn wieder jemand ein Brunnenwasserproblem hat erst mal zu fragen, wie sein Manganwet aussieht. Denn wer dieses nicht berücksichtigt, braucht über eine Enteisenung erst gar nicht zu diskutieren.

Mit Gruss

Thomas Schwenkreis

P.S: ich verkaufe keine Entmanganung, insofern kann es sich nicht um Werbung handeln



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 0



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas