Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Wasserqualität
Umkehrosmose für dne Hausgebrauch
Thomas Schwenkreis
infoprofichem.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.06.2009

Auch dieses Thema wird hier ausgiebig dikutiert.
Ist es das Geschäft mit ganz natürlicher Angst in einer Wohlstandsgesellschaft?
Fakt ist, dass unsere Trinkwasserverordnung die besteingehaltenste in der ganzen Welt ist.
Für Malaysia würde ich Umkehrosmose sofort empfehlen.
Für Deutschland halte ich sie für überflüssig.
Zum medizinischen Aspekt. Es gab eine Studie, die das Auftreten von Allergien in den Regionen München und Bitterfeld untersuchte.
Jeder dachte in München gibt es weniger Allergiefälle,
das Gegenteil war jedoch der Fall.
Grund: Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems. Das Immunsystem wird in der Kindheit trainiert. Bekommt das Immunsystem nichts zum trainieren, also keine Schadstoffe, ist die Gefahr gross, dass es später zu Überreaktionen (Allergien) kommt. Kinder, die zu hygienisch aufwachsen, sind wohl davon betroffen.
Also merkt Euch:
Ein bisserl Dreck ist gesund

Dr. Thomas Schwenkreis



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  06.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Precht vom 06.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Precht,

wer in diesem Forum behauptet, in Sachen Trinkwasseraufbereitung würde was vor der Bevölkerung vertuscht, der riskiert die Löschung seines Beitrags. Sie unterstellen damit tausenden von Wasserwerkern eine kriminellen Vereinigung und das ist einfach lächerlich.

Wenn Sie meinen "Die Grenzwerte von 2500 werden auf 400 herabgesetzt und das ist auch gut so." dann frage ich wo Sie das her haben - die wurden gerade herauf gesetzt und das war gut so! Denn das was ins Trinkwasser hinein gehört, das lässt sich nicht an der elektrischen Leitfähigkeit ablesen und es wird schon gar nicht von Esoterikern festgelegt, die womöglich noch nichteinmal an den eigenen Unfug glauben.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Thomas Precht)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von BozkurtZekayi vom 15.06.2009!  Zum Bezugstext

Was verstehen Sie unter Dreck ? Ein wenig ungereinigtes Klärwasser oder ein wenig Sand was die Kinder beim Spielen zu sich nehmen beim Kuchen backen.

Gruß Thomas
Gast (Thomas Precht)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 24.06.2009!  Zum Bezugstext

Ich habe in meine Berichten eine Internetadresse hinterlassen. Erst lesen und dann sich gedanken machen.

Die Grenzwerte von 2500 werden auf 400 herabgesetzt und das ist auch gut so. Es geht hier nicht nur um Salz und deren Chemischen zusammensetzungen sondern um alles was nicht ins Trinkwasser hinein gehört. Wenn unser Trinkwasser so gesund ist warum kaufen wir dann Mineralwasser ? Weil da eine Flasche umzu ist oder warum ? Es geht mir hier nicht eine Anlage zu verkaufen sondern darum das sich die Befölkerung einmal gedanken darüber macht was alles so vertuscht wird.
Gast (Thomas Precht)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Schwenkreis vom 25.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Schwenkreis

ich habe heute erst entdeckt das dieses Forum über Google diskutiert wird, daher hier erst meine Antwort :

Es gibt eine Internetadresse die ich in meinen Aussagen hinterlegt habe. Es sind Dukomentationen aus TV Berichten und Ärzten. Sie sagen wenn man sich weniger Gedanken macht wegen Krebs und dergleichen Lebe man länger. Alles sei eine psychische Sache. Sie haben teilweise Recht weil unser Körper ein eigenes Abwehrsystem hat und dementsprechend reagiert. Aber was nützt es wenn wir immer mehr Chemische Supstanzen zu uns nehmen die den Körper schaden und nicht bzw. Teilweise nur wider ausgeschieden werden. Wasser ist ein Bestandteil welches wir täglich zu uns nehmen.Ist dieses frei von Schadstoffen hat es die Möglichkeit mehr Schadstoffe aus unseren Körper aufzunehmen und dementsprechend auszuscheiden. Sättigungsverfahren. Seit dem wir bei uns das Osmoseverfahren anwenden trinken wir 1,5 lieter mehr Wasser als vorher. Die Mineralien nehmen wir über die Nahrung auf. Der Bericht über die Arzneimittelverschmutzung in unseren Trinkwasser hat zur Folge das daraus ein Coktail sich entwickelt und keiner weiß die Auswirkung für die Zukunft. Raten Sie mal warum immer mehr Menschen auf Antibiotika negativ ansprechen. Der Körper ist schon voll davon . Aufgrund Nahrung und Umwelt. Es geht doch nur noch um den Provit in unserer Wirtschaft. Scheiß was auf neue Krankheiten dann entwickeln wir ein neues Medikament. Die Bevölkerung wird aber nicht darauf hingewisen. Die Werbung und der Staat sind doch die jenigen die uns im dunkeln lassen. Die Frage ist doch warum sind teilweise nur Richtwerte die nicht eingehalten werden in unseren Trinkwaser und warum sind Bestandteile darin die dort nichts zu suchen haben
Sie haben Recht jeder muß es selber wissen was er trinkt doch ich bin der Meinung das unser Volk auch ein Recht auf Informationen hat. Denn wir nehmen es täglich zu uns.Und die Folgen werden erst bekannt wenn es wider einmal zu spät ist.
Thomas Schwenkreis
infoprofichem.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Precht vom 24.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Precht,

selbstverständlich darf jeder in seinem Haushalt machen was er will. Aber Uran im Trinkwasser wäre mir neu. ICh muss Ihnen recht geben mit den 2000 Stoffen. Denn wir haben mittlerweile ein Problem mit Arzneimittelrückständen, die von einer Kläranlage in einem gewissen Konzentrationsbereich nicht abgebaut werden und so auch in das Trinkwasser gelangen können. Allerdings bewegen sich diese Stoffe von der Konzentration im Ultraspurenbereich und eine medizinische Relevanz ist umstritten, wenn es denn jemals eine fundierte geben wird. Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage: Ein Großteil unserer Zivilisationskrankheiten haben auch eine psychische Komponente, selbst Krebs, und vielleicht ist es ja doch so: wer sich weniger sorgen macht, lebt länger
Gast (Dieter Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.06.2009

Hallo und Grüß Gott,
Hr.Dr. Thomas Schwenkreis;

muß Ihnen voll und ganz in Ihren Aussagen beipflichten.
Ich kann auch den Lesern nur empfehlen. Laßt Euch nicht von Menschen negativ beeinflussen und verrückt machen, von wegen"Das DEUTSCHE Trinkwasser müsse man ersteinmal totfiltern bevor man es trinkt."
Ich kann dies aus eigener Praxis und zuvor als Gesundheitsämtler zu 150% bestätigen, daß unser Trinkwasser besser und öfters analysiert wird TwVO als jedes Mineralwasser MTVO.
Filtration zur Legionellenprophylaxe ist empfehlenswert, da Legionellen eingeatmet, und demnach zur Lungenentzündung führt; Aber selbst diese Erreger dürfte jeder Millionenfach TRINKEN, ihm würde nichts passieren; Laut Trinkwasserverordnung besteht deshalb auch für diesen Parameter eine Untersuchungspflicht Anl.4 TwVO für all diejenigen die Trinkwasser in einer Hausinstallation an Dritte zur Verfügung stellen.
Also Leute, glaubt den jenigen die sich damit auskennen, und nicht denen die glauben sich auszukennen.
Liebe Grüße, Dieter Schmidt
H2O
(gute Seele des Forums)

  24.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Precht vom 24.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Precht,

in Ihrem Post findet man die gesammelten Falschaussagen wie sie sonst nur von Vertretern für UO-Anlagen verbreitet werden.

Das Ranking das Sie erwähnen betraf nicht Trinkwasser und wurde wegen falscher Gewichtung der Parameter auch aus der Studie entfernt.

Die Trinkwasserverordnung enthält keinen Grenzwert für Uran. Eine 2,5 fache Überschreitung des Grenzwerts ist daher gar nicht möglich.

Mit MS-Wert ist wahrscheinlich die Leitfähigkeit gemeint. Die Leitfähigkeit ist ein Summenparamer und zeigt den Gehalt an Salzen an. Schadstoffkonzentrationen werden von der Leitfähigkeit nicht angezeigt. Ganz einfach weil die Konzentrationen der Schadstoffe so gering sind, dass diese keine Leitfähigkeitserhöhung bewirken. Organische Schadstoffe besitzen ebenfalls keine Leitfähigkeit.

Wieso sollte die Herabsetzung der Leitfähigkeit, von der ich nichts weiß, dazu führen dass man das Wasser nicht mehr trinken kann? 2013 wird sich der Grenzwert von Blei zu tieferem Wert ändern. Von anderen wesentlichen Änderungen ist mir nichts bekannt.

Der Geschmack ändert sich tatsächlich und zwar deshalb weil durch Umkehrosmose die Mineralien und Salze aus dem Wasser entfernt werden. Ob sich das nun vorteilhaft für auf den Geschmack auswirkt empfindet jeder anders.

Gruß
H2O
Thomas Precht
(Mailadresse bestätigt)

  24.06.2009

Fast Richtig. Deutschland steht mit seiner Wasserqualität von 120 Ländern Weltweit auf Platz 58.
Zudem sollte man auch wissen, das sich über 2000 verschiedene Stoffe im Wasser befinden, die zum Teil dort gar nicht hinein gehören. Teilweise ist es mit Uran belastet welches den 2,5 Fachen des Grenzwertes überschreitet. 1980 lag der MS bei 400 heute bei 2500.
Schon mal sich die Frage gestellt warum! Ab 2013 wird der MS Deutschlandweit auf 400 wider herabgesetzt. Dann wird man es nicht mehr Trinken dürfen.Wer gesund Leben möchte sollte schon sauberes Wasser trinken. Wenn mann sich die Zuleitungsrohre einmal anschaut die schon 40 Jahre und länger dort liegen und uns das Wasser ins Haus bringt wird einen schlecht. Wir filtern unser Wasser nach der Umkehrosmose und es schmeckt auch viel besser.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von BozkurtZekayi vom 15.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo BozkurtZekayi Wenn ein Österreicher /Deutscher in den Urlaub nach Afrika usw  fährt und dortiges Leitungswasser trinkt dann  kann er damit rechnen dass er noch dort, oder spätestens auf der Heimreise an Durchfall erkrankt.  Demnach müssten die Bewohner solcher Urlaubsländer auch ständig an Durchfall leiden ,wen  deren Körper nicht immun gegen  solche Verunreinigungen des Wassers wären.
mfg sepp
Gast (BozkurtZekayi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.06.2009

Ein bisserl Dreck ist gesund

das wollte nicht von einem Arzt hören!!!

Unsere Luft ist genug dreckig,die Gemüsen und Früchten enthält die Hormone...mindestens soll unsere Wasser sauberer!!!



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas