Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Abwasser/-aufbereitung
hartes Wasser
Gast (Eckhard)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.07.2009

Guten Morgen Zusammen,

bin hier im Raum Würzburg und habe ziemliche Probleme mit dem kommuneneigenen Brunnenwasser.

Alle 1-2 Wochen Reinigen der Perlatoren worin sich sandkorngroße Kalkablagerungen sammeln

Auszug der Wasseruntersuchung:
elektr. Leitf. b. 25C: 1300-1600 S/cm
Calcium: 225,5..262,9 mg/l
Magnesium: 36,9..38,7 mg/l
=> entspr. 40,3..45,1 dH

Kann mir jemand Empfehlungen geben, den Kalk zu verringern.
Trinkwasser soll doch der Ausschwemmung körpereigener Giftstoffe dienen und nicht als "Filter" derartiger Mineralien. Oder sehe ich da was falsch?

Bin dankbar für jeden Tipp,
Gruß, Eckhard



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.07.2009

Hallo Eckhard,

technisch mag eine hohe Härte im Trinkwasser gelegentlich zu Problemen führen, nicht aber gesundheitlich. Calcium und Magnesium sind für den menschlichen Körper unerlässliche Mineralstoffe (was wärst du ohne Knochen, Zähne und ...?). Und wenn der Körper diese Stoffe aus dem Wasser "filtern" kann, dann ist das gut so.

Wenn dich das Verkalken von Perlatoren, Kaffeemaschine und Co. stört, so gibt es mehrere Verfahren, dies zu vermeiden. Alle wurden hier im Forum bereits ausgiebig diskutiert. Mit ein wenig stöbern findest du ausreichend Informationen.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas