Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zhler / Rohrbruch
Wasserverbrauch zu viel?
Gast (Ines Bertsch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.06.2010

Hallo!
Ich habe hier aktuell ein Problem und hoffe auf ein paar nützliche Tips und Ratschläge, vielleicht liest sich ja diesen Thread jemand durch, der da eher den Durchblick und das Know How hat.....
Folgendes:
Wir sind am 01.03.2010 in eine 86 m große 4 Zimmerwohnung ältern Baujahres gezogen und kommen mit den etwas undurchsichtigen Abrechnungen nicht klar.
Ich versuche hier möglichst alle Details zu posten und Entschuldige mich daher für die Länge des Postings.
Zur Örtlichkeit:
Wir teilen uns ein Haus mit einem 2-Personen-Haushalt in der Wohnung unter uns und einem 2 Personen-Haushalt in der kompletten Haushälfte nebenan.
Wir bewohnen unsere Wohnung mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern 9 und 12 Jahre alt.
Warmwasser wird mit der Heizöl-Anlage in der Haushälfte nebenan erhitzt und verteilt, welches laut Auskunft als einziges über eine Warmwasserleitung mit dazugehöriger Wasseruhr verfügt.
Die Wohnung unter uns wird mit Warmwasser in Bad und Küche gespeist.
Unsere Wohnung nur mit Warmwasser im Bad, da das Warmwasser in der Küche über einen seperaten Boiler unter der Spüle erhitzt wird.
Der Nachbar von nebenan, welcher sich lt. Mietvertrag um Heizöl und Warmwasser kümmert erhält einen monatlichen Abschlag i.H.v. 17 Euro (zahlbar alle drei Monate, i.H.v. 51 Euro) :
- für die Kosten der Heizöl-Pumpe, deren Verbrauch laut Angabe des Zuständigen Nachbars zur Zeit bei 80 Euro pro Jahr und Wohnung liegt
- sowie die Kosten für Warmwasser, welche sich bisher auf etwa 100 - 120 Euro Pro Jahr für unsere Wohnung belief.

Dies Daten wurden anhand des Verbrauchs unserer Vormieter ermittelt.

Am 01.06.2010 kam unser Nachbar um die Wasseruhr in unserem Bad abzulesen, da er den Verdacht habe, daß sich unser Verbrauch durch den vielen Besuch den wir hätten, wohl erhöht habe und er wohl den vierteljährlichen Abschlag von (3x17 Euro =) 51 Euro erhöhen müßte.
Heute bekamen wir dann tatsächlich eine Erhöhung präsentiert.
Allerdings ohne irgendwelche Originale der Wasserwerke oder des Heiz-Strom-Anbieters und können diese nicht so ganz nachvollziehen, geschweige denn verstehen.

Laut dieser Rechnung bestand im Bad, bei Auszug der Vormieter im Dezember 2009 ein Stand von 249 m.

Bei unserem Einzug im März wurde kein Stand abgelesen, sondern mit dem selben Stand weiter berechnet.

Der Stand vom 01.06.2010 lautet auf 264,5 m.

Daraus erfolgt eine Berechnung:

15m Verbrauch vom 01.03.2010 - 01.06.2010

15m a 4,65 = 69,75 + 3,5%(???) = 72,19 + 17,00 Heizstrom

Ausserdem wird eine Nachzahlung i.H.v. 38 Euro gefordert.

Somit ergibt sich ein höherer Abschlagab 01.09.2010 i.H.v. 89 Euro.

Bisher haben wir bei Einzug im März eine Abschlagszahlung  i.H.v. 51 Euro und eine Abschlagszahlung im Juni i.H.v. 51 Euro bezahlt.

Nun stellen sich uns ein paar Fragen, die uns besagter Nachbar leider nicht beantworten will:

-Muß der gute Mann nicht mit einem neu abgelesenen Stand vom 01.03.2010 rechnen?

-Ist ein derartiger Wasserverbrauch für 4 Personen in 3 Monaten realistisch?

-Kann er einfach den Verbrauch für die kommenden Monate im vorab " überschlagen" und uns daher die Abschläge erhöhen?

-was genau zahlen wir den ??? 15m Wasser?
die müssten doch ans Wasserwerk bezahlt werden oder
etwa nicht?

- warum wir nochmal 17 Euro Heizkosten zahlen sollen, wenn doch die vergangenen 3 Monate und die kommenden 3 Monate bezahlt sind, leuchtet uns leider auch nicht ein.

Wie gesagt, wir haben den Durchblick in diesem WirrWarr verloren und bekommen leider keine Einleuchtenden Antworten von dem Ersteller der Rechnung / Erhöhung.

Vielen Dank schonmal im vorraus für die kommenden Antworten!



Ist dieser Wasserverbrauch für  



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Franz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.06.2010

Hallo Ines,

wie Sepps schon schrieb, hätte der Zählerstand bei der Wohnungsübergabe abgelesen werden sollen.

Allerdings dürften sich die Verbrauchsdaten bei einem Leerstand von Dezember bis März auch nicht erhöht haben, so die letzte Ablesung auch zur weiteren Berechnung herangezogen werden kann.

Jedenfalls muss spätestens bis zum Erhalt der Jahresabrechnung der Nebenkosten ein detaillierter Verbrauchsnachweis vorgelegt werden. Darin wären dann die Verbrauchsdaten des Wasserversorgers ersichtlich.

Eigentlich sollte auch ein getrennter Wasserzähler  zur Ermittlung des Kaltwasserverbrauchs installiert sein.

Sollten die erhöhten Abschlagszahlungen zu hoch veranschlagt worden sein, werden diese schlußendlich mit der Jahresabrechnung verrechnet.
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ines Bertsch vom 16.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  Ines  sind diese 15 m  nur Warmwasser    dann wäre    dies   ein Warmwasserverbrauch von  etwa  166 Liter  pro Tag  ? Dabei kommt  es sicher auf die Badegewohnheiten an. 4 Personnen duschen je Tag und diese 166 Litr sind weg .Bei  Wannenbaden ist aber viel mehr Wasser nötig.es gibt Leute welche  täglich 2Mal duschen , manchen reicht es einmal in der Woche ,deshalb ergibt sich auch ein großer Unterschied .Warum 15 Heizkosten   zusätzlich bezahlen,damit ist wohl der Strom für den Ölbrenner gemeint  .Oder wird auch die Wohnung mit der Ölheizung  beheizt?

mfg sepp
Gast (Ines Bertsch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 15.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo!
Danke für deine Antwort!
Damit wären dann ja schon mal ein paar punkte geklärt:
-Wasser wird nicht an den Nachbarn sondern doch ans Wasserwerk bezahlt.
Und wenn der Verbrauch von 15m in drei Monaten für 4 Personen zu niedrig ist, frage ich mich, warum der zuständige Nachbar behauptet unser Verbrauch wäre dreimal so hoch, wie der der Vormieter (2 Erw. + 1 Kind)??? Demzufolge müssten die Vormieter ja in 3 monaten dann nur 3m zu dritt verbraucht haben?!?!?!
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.06.2010

Hallo Ines wen ich dich   recht verstehe dan handelt es sich nur um   das  Warmwasser  du wirst also vom Wasserversorger noch eine Rechnung über  den  Gesamtbezug an   Wasser bekommen schließlich wurde ja auch Kaltwasser verbraucht.15 mm ergäbe ja nur einen   Jahresverbrauch  von 60 mwas  bei einem  4 Personenhaushalt zu wenig ist.Bezüglich des Zählertands kannst du nichts mehr unternehmen ,du hättest  diesen schon  beim Einzug  kontrollieren  müssen . mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas