Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Historischer BrunnenWiederinbetriebname
Gast (mathias hoffmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.06.2010


Moin Moin!
ich bin dabei, meinen historischen brunnen wieder in betrieb zu nehmen, den ich mit meiner Hofreite mitgekauft habe...
mal ein paar daten: baujahr des brunnens wohl um 1880?? tiefe ca 12 meter, gepeilt mit lot...wasserspiegel ca 4 meter unter erdoberfläche (ohne wasserabnahme)brunnenschachtdurchmesser ca 1200mm in den 30er jahren als feuerwehrlöschbrunnen ausgestattet, mit deckel für A-saugschlauch einzuführen...
der brunnen ist aus gebogenen ziegelsteinen gemauert.
obendrauf befindet sich eine grosse schwengelpumpe, die ich grade restauriere...
mindestens seit 40 jahren wurde der brunnen nicht mehr genutzt, jedoch diente er im WK2 zu wasserversorgung der ganzen strasse...vermutlich wurde er auch bei der brandbekämpfung nach fliegerangriffen verwendet...
neben der schwengelpumpe möchte ich ein hausswasserwerk anschlissen....
fragen: was ist bei der inbetriebnahme eines alten brunnens zu beachten?
mfg: mathias



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 15
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  10.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mathias Hoffmann vom 09.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Mathias,

freut mich für dich. Die alte Pumpe packst du auch noch.

Gruß Lothar
Mathias Hoffmann
(Mailadresse bestätigt)

  09.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 04.07.2010!  Zum Bezugstext

Moin moin!
Nee Waffen haben sich nicht gefunden...auch keine Volkssturm-Panzerfaust oder so...:-)
war wohl nur altes Holz
der Brunnen ist jetz oben neu gefasst, mit einem Betonring aus dem kanalbau (1000mm)
Die schöne, antike gussplatte ist natürlich wieder drauf...
Hauswasserwerk ist schon dran...
wenn jetzt noch die Schwengelpumpe überholt ist, dann ist alles fertig...
super Unterstützung im Forum hier!
mfg: Mathias
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  04.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mathias hoffmann vom 04.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Mathias,

das ist doch eine schöne Sache. Vielleicht kannst du mit verschiedenen Haken an einem Seil versuchen etwas zu angeln. Wenn du gut gespült hast, dürfte das ja nicht mehr im Schlamm feststecken. Mit etwas Glück findest du alte Waffen. Die hat man früher gerne in solchen Brunnen oder Jauchegruben entsorgt. Hmm.. müßten allerdings beim Magneten ansprechen.

Schönen Sonntag noch

Lothar
Gast (mathias hoffmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.07.2010

moin moin!
anscheinend gehen bilder nur, wenn man registriert ist... hab ich jetzt mal gemnacht...
habe den brunnen heute nochmal leergesaugt... ging gut...
sehr klares wasser...
er ist übrigends nur 8,50 meter tief...naja, egal...
ich schaue nacher mal ob das mit fotos klappt...
was am Grund liegt, lässt sich nicht mit gem magneten fischen, vermutlich holz....
mfg: mathias
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  03.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 02.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
ja Sepp den Spruch kenne ich; dein letzter Beitrag als registriertes Mitglied stammt vom 19.01.10. Ab dem nächsten Beitrag am 29.01.10 schreibst du als Gast. Mußt mal schauen, wenn du dein Passwort noch weißt, neu einloggen. Vielleicht hast du mal versehentlich oben rechts auf Logout geklickt ? Oder du hast mal sämtliche Cockies gekillt ?

Gruß Lothar


Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo †Lothar † † Mögen hätt ich schon wollen,
aber dürfen habe ich mich nicht getraut.

Kennst du diesen Spruch?

Ich kann es jedenfalls nicht bei euch ein †Bild einzustellen.Irgendwo habe ich †mal dazu gelesen dass man dazu registriert †sein muss.Ich denke dass ich registriert bin , oder bin ich es †doch nicht.mfg sepp


Ich habe dir eines eingestellt ( Skolopendra cingulata GR)

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!


Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mathias hoffmann vom 02.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Mathias,

Schön, dass das läuft. Zu deiner Frage: ja du kannst Fotos hochladen und zwar nach dem Erstellen des Beitrages gibt es darunter eine Ikone.

Ich teste das gleich mal und schreibe auch noch dazu, wie die heißt. Heißt "Bild eifügen" und geht ganz einfach.

Gruß Lothar


Gast (mathias hoffmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.07.2010

moin moin!
im moment habe ich ein hauswasserwerk am brunnen angeschlossen, das liefert hervorragend wasser...sehr klar und eiskalt...der garten kann jetzt endlich ausreichend bewessert werden.
ich werde den brunnen die tage nochmal leermachen und reineigen, und mit einem magneten eventuellen schrott rausangeln...
kann ich hier irgentwie fotos einstellen??
mfg: mathias
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  27.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mathias hoffmann vom 27.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Mathias,
Das Wasser fließt recht gut nach. Dann würde ich gar nicht erst an hinunterklettern denken, sondern abpumpen und wenn nur noch etwa 30-40 cm Wasser unten sind, den Ausgang der Pumpe nach unten lenken und nach ein bis zwei Minuten den Rest abpumpen. Das ein paar mal gemacht sollte ausreichen um den Schlamm vom Boden zu holen. Nur daran denken ein Sieb vor die Ansaugleitung wegen dem aufwirbelnden Kies.
Du siehst dann auch bald, dass die Zeit bis das Wasser klar ist immer kürzer wird.
Die Brunneneinfassung sollte natürlich gegen das Eindringen von Oberflächenwasser gesichert werden. Da ist wie schon von Sepp beschrieben Lehm das Mittel der Wahl.

Gruß Lothar
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mathias hoffmann vom 27.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  mathias  bei uns setzt man gegen das eindringen  von   Oberflächenwasser 3  Schachtringe a,5 m und legt aussenherum  eine Drainage an.Auch ein zusätzlicher Lehmschlag fest gestampft  unterhalb  der Drainage verhindert  das eindringen  von   Oberflächenwasser in den  Brunnen.   mfg sepp
Gast (mathias hoffmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mathias hoffmann vom 27.06.2010!  Zum Bezugstext

mir ist noch was eingefallen, der vollständigkeit halber...
der landwirtschftliche betrieb auf dem anwesen wurde bereits ende der 60er jahre eingestellt...
aufgrund der abdeckung des brunnens halte ich aber den eintrag von oberflächenwasser in den brunnen zumindest bei starkregen für warscheinlich...
mfg: mathias
Gast (mathias hoffmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 27.06.2010!  Zum Bezugstext

das mit der leiter ist ne gute idee...
aber mit dem lapidar als "seil" bezeichnetem war natürlich schon professionele kletterausrustung gemeint... :-)))
mfg: mathias
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mathias hoffmann vom 27.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo mathias sich  mit einem  Seil hinunterlassen  ist mir auch nicht ganz Geheuer eine   lange    Alu- Seilzugleiter hineinhängen und fixieren dass diese nicht verrutscht . Verlängern  um ein weiteres Stück durch zusammenbinden dieser mit einer weiteren Leiter  mit einem langen  Strick  wird oft gemacht . Seilzugleitern   bei welchen die Sprossen   eingepresst  sind haben durch diese ein durchgehendes Loch durch dieses   ein 1/2 Zoll Rohr stecken und so die Leiter in den Brunnen"hängen hält prima.
Gast (mathias hoffmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 26.06.2010!  Zum Bezugstext

moin lothar!
vielen dank für die info...
ja, das mit der biokontamination ist sicher zu überlegen...die güllegrube des hofes war nicht weit, und ob dieser betonbehälter dicht war, wage ich zu bezweifeln...
auch dürfte über das kopfsteinpflaster so das eine oder andere versickert sein...
eine nutzung als trinkwasser war aber sowiso erstmal nicht geplahnt, wir sind an das öffentliche netz angeschlossen...
hauptnutzung wird zuallererst gartenbewesserung sein...(macht eh 2/3 meines verbrauches aus)
später eventuell klospühlung usw...
ich habe deinen rat auch direkt umgestetzt und recht aggressiv wasser entnommen...und zwar mit einer tauchpumpe TP8 feuerwehrausführung...bring nominell 800l/minute bei 1bar gegendruck...
man konnte sehen das der wasserspiegel flott abfällt innerhalb von ca 10 minuten um etwa 8 meter
ich habe die pumpe dann bis auf den grund abgesenkt und gesaugt, bis sie anfing luft zu ziehen...
dabei kam natürlich eineiges an dreck, dungelbraunes wasser... haben aber alle quellen hier in der region, eisen nd mangan im wasser...aber nur auf dem letzten haben meter vor brunnen boden...vorher war das wasser recht klar...
der boden des brunnens scheint mit groben kies bedeckt zu sein...
der brunnen hat sich recht langsam wieder gefüllt, so etwa einen meter pro stunde, schätze ich...teilweise war wassereintritt aus den wänden zu beobachten...
gober schrott scheint nicht im brunnen zu liegen.
am grund befindet sich ein rohr? eisenstange? schräg im brunnen...ich weiss nicht was es ist? durchmesser so villeicht 40mm...eventuell eine schaufel mit stiel? altes saugrohr?
eine stahlstrebe macht dort baulich meiner meinung nach keinen sinn... naja..mal sehen...
wie kann man hier fotos einstellen?
prinzipiell ist der brunnen gross genug um sich an einem seil hinunterzulassen und alles visuell zu inspizieren, und zu reinigen...
abgesehen von der entsprechenden seil und klettertechik halte ich dabei aber einen pressluftatmer für erforderlich,da die brunnen in der region berüchtig sind fur recht hohen co≤ aussstoss, was im wasserwerksbrunnen vor jahren auch schon zu einem unfall geführt hat...
auf die ganze feuerwehrausrüstung kann ich zugreifen.
es sind auch ein paar baumwurzel in den brunnen gewachsen, aber nicht viele... abscheneiden und gut??
der wasserstand hat innerhalb einer nacht fast wider den anfangspegel erreicht.
tolles forum hier übrigends, vielen dank für die hilfe!
mfg: mathias

Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  26.06.2010

Hallo Mathias,

neben vielleicht einer notwendigen Reinigung denke ich als erstes an die frühere Nutzung des Umfeldes durch Landwirtschaft. Es könnte also durchaus ein hoher Nitratwert im Grundwasser sein. Je nach dem was im näheren Umkreis stattfand und wie der Brunnen gegen Oberflächenwasser gesichert ist/war, könnte auch eine erhöhte Bakterienbelastung vorliegen. Desweiteren empfiehlt sich eine Besichtigung bei guter Beleuchtung um zu sehen, ob nicht Gerümpel darin abgelagert wurde ? was wiederum in Richtung "Brunnenputzete" zielen würde. Wenn es mit Abpumpen möglich ist den Wasserspiegel bis auf den Grund zu leeren, könnte man vielleicht mit gleichzeitigem Spülen "kleine Feuerwehrübung" den eventuell vorhandenen Schlamm vom Boden absaugen. Das würde auch das Nachfliessen des Grundwassers erleichtern.

Gruß Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas