Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
2 paralelle Saugleitungen 12 - 1
Gast (Reimund)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.07.2010

Ich hoffe das ich keinen Denkfehler begehe, denn das was passiert ist, ist schon teuer genug.

Ich machs mal ganz schnell und unkompliziert !

Bohrloch = 70 mm Durchmesser 21m Tief

Saugschlauch 1" steckt bei 4,5 m fest da mit Bagger zwischen Pumpe und Bohrloch abgeschlagen.

Schlauch geht kein Deut tiefer oder raus.

Ein zweiter Schlauch 1" passt nicht wegen Fußventil
an festsitzenden Schlauch vorbei.

Habe nun vor, 2 x 20mm Saug - Schlauch mit je 1/2"

Fußventile an den festsitzenden Schlauch vorbei zu

schieben und vor der Pumpe wieder auf 1" zusammenzu- führen.

1 Schlauch mit 1/2" Fußventil funktioniert nicht.
Habs heute probiert.
Weis der Geier warum nicht, dass Wasser steht bis vor der Pumpe im Schlauch, sobald ich den Gartenschlauch aufdrehe, ist Schluss.

Was denkt Ihr, wird passieren, wenn ich einen 2 Saugschlauch paralel dazu anschließe.

Gruß

Reimund




Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Claus)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 14.07.2010!  Zum Bezugstext

sorry, Schreibfehler, sollte Marlin heissen.
Gast (Claus)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.07.2010

Es ist zwar schwer nachzuvollziehen, dass der defekte Ansaugschlauch nicht gezogen werden kann (denn wo sollte er klemmen, wenn nicht ein Steinchen reingefallen sein sollte!!! :-(((  ), aber das kann man nur vor Ort näher klären. Ich hätte einen Angelhaken mit Stahlvorfach genommen, was einen Merlin hält sollte auch den Schlauch raus ziehen können.

So jetzt aber mal zur Lösung des aktuellen Problems: Ich vermute, dass die Pumpe mehr Wasser rausdrücken will, als von unten nachläuft, es kommt zu Kavitationen und dadurch zum Abriß der Wassersäule. Ich würde mal den Austrittsquerschnitt verringern und dann mal schauen, was sie macht. Wenn mit einem x m langem 1/2 Zoll Schlauch angesaugt wird (ich hoffe, dass das auch ein Unterdruckschlauch ist) und das Wasser y m hochgesaugt werden muss, sollte am Ausgang mindestens ein Auslasswiderstand vorhanden sein, der einen Druck von 1-2 Bar erzeugt. Viel Wasser kann dann aber nicht mehr rauskommen. Einfach mal ausprobieren.
Was die Parallelschaltung von 2 Fussventilen betrifft, entspricht das einer Parallelschaltung von 2 Widerständen. Wenn die Spannung (Unterdruck) genügend groß ist, fließt durch beide Strom, er wird nur unterschiedlich sein, da die Wiederstände nicht 100% identisch sind. Übertrag das Gedankenmodell mal auf die Fußventile.
Gruß
Claus
Gast (Reimund Leuschener)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.07.2010!  Zum Bezugstext

Hu hu,

hab gerade erst gesehen, das da doch noch was gekommen ist.

Der Ansaugschlauch 1" ist bei Schachtarbeiten mit einem Bagger zerstört worden und in das Bohrloch gerutscht.

Bei 4,5 Meter unter zurhilfenahme einer NV Leuchte kann ich das obere Schlauchende im Bohrloch sehen.

hab dann ein Torstahl mit Widerhaken in den Schlauch
geschoben und versucht ihn rauszuziehen.

Inzwischen stecken 3 Stähle von 8 mmm in dem Schlauch, weil kein Pferd der Welt in der Lage ist soviel Energie aufzubringen das der Schlauch zumindest so tief wie möglich abreißt um dann ganz normal einen
neuen Schlauch mit Fußventil ausreichend  tief ins Wasser zu bekommen.

Nun habe ich ein Fußventil 3/4" auf  1" PE Rohr.
Die Pumpe saugt an,doch nach einigen Sekunden des Förderns, bricht die Saugleistung ab.
Dieses Malheur will ich umgehen, indem ich wie Lothar
schon schrieb, einem weiteren Schlauch einschiebe um dem  entgegen zu wirken.
Warte auf ein Y Stück, damit der Fluss im Ansaugtrakt
mit geringstem Widerstand zustande kommt.
Hier der geplante Aufbau:
Saugschlauch 1" PE mit Fussventil saugt an, da permanent Wasser ansteht.
1/2 " Saugschlauch am Y Stück jedoch ohne Fussventil. Allerding mit Kugel-Absperrhan, der erst dann geöffnet wird, wenn die Pumpe nach mehr Wasser verlangt.

Bisher läuft das Wasser zwar Kurz aus dem Gartenschlauch, es ist jedoch so, das weder Druck noch Wassermenge zufriedenstellend sind, was ich auf den
zu geringen Querschnitt des 3/4" Fußventil zurück führe.

Ich hoffe, dass ich mich verständlich genug ausgedrückt habe.

Gruß aus Werl

Reimund

Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  08.07.2010

Könntest du nicht das Problem mit dem festsitzenden 1" Saugschlauch näher beschreiben? Was ist denn da genau pasiert?
Gast (Reimund)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 08.07.2010!  Zum Bezugstext

Danke Lothar,

wieso ich mein Problem zunäcst erst einmal so beschrieben habe, hat einen Grund.

Ich selbst bin aus der Elektronikbranche, wo man sich mit
Stromflüssen und Widerständen eigentlich auskennen sollte.
Als ich im Baumarkt vor der Tafel mit Anschlußmaterial stand, kam Pflichtbewusst wie Filialleiter sein können, dieser mit der Frage zum mir, ob ich Hilfe benötige.
Bis zu diesem Moment wusste ich was ich machen wollte.
Nämlich 2 Fußventile  1/2" ( 30mm Duchmesser über alles )20mm Schlauch oberhalb des Bohrlochs mit 2x 1/2" Fitting auf 1" Schlauch  wieder an die Pumpe.

So, und jetzt kommt die Frage vom Filialleiter:

,,Wer sagt denn, dass Ventil 2 noch öffnet wenn Ventil  1 Auf gegangen ist?"

Ja hat der jetzt mehr Ahnung oder war das nur ein Geistesblitz ?

Hätte ich diese Frage so gestellt, wäre ein mancher der sich mit meinem Problem auseinander setzen will, zunächst genauso verunsichert wie ich.

Klar, den Widerstand der Federkraft im Ventil entscheidet darüber welches als erstes öffnet.

Ich werde heute im Laufe des Tages meine Erfahrung machen, denn die Wassermenge die ich über 1/2" Ansauge, reicht nachdem was ich gestern probiert habe nicht, um die Pumpe zu befüllen.

@ Lothar: Deinen Vorschlag den 2. Schlauch ohne Ventil zu betreiben werde ich ebenfalls ausprobieren.Ich hoffe nur, dass irgend ein Prinzip endlich funktioniert.

Gruß aus Werl

Reimund


Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  08.07.2010

Hallo Reimund,

du schreibst:

Was denkt Ihr, wird passieren, wenn ich einen 2 Saugschlauch paralel dazu anschließe.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Denkpause ???
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Damit erhöhst du den Ansaugquerschnitt und die verdoppelst die Fehlermöglichkeiten von Fußventilen.

Ob das wirklich hilft, hängt davon ab, wie die Pumpe den Trockenlauf verdaut hat, falls ein solcher stattgefunden hat ?
Wenn man die Pumpe als normal betrachten kann und diese Pumpenart tatsächlich bei zu geringem Ansaugquerschnit mit einem totalen Streik antwortet, dann bleibt dir nur diese Vorwärtsstrategie. Vielleicht sogar noch einen dritten Schlauch, um den höheren Fliesswiderstand der dünneren Schläuche auszugleichen ?

Wissen tue ich das nicht, aber du hast ja ganz allgemein gefragt, was wir darüber denken, grins.

Nun noch eine besondere Denke: Theoretisch könntest du den oder die Zusatzschläuche auch ohne Fußventil einbringen. Muß nur alles dicht verschraubt sein,Die Säule in dem ersten Schlauch bleibt erhalten und wenn die beiden anderen "dynamisch" gefüllt werden, Absperren wärend dem befüllen, sollten die auch voll bleiben. Auch wenn sie bis zum Wasserspiegel ablaufen würden, sollte das Wasserluftgemisch rasch verarbeitet sein. Versuch macht kluch und trocken laufen tut sie mit der Säule des ersten Schlauches ja auch nicht.

Denk mal nach.

Einen schönen Tag noch

Lothar


Nachtrag: die Zusatzschläuche könnten ja auf ein gemeinsames Rückschlagventil vor der Pumpe gelegt werden. dann reduziert sich das Ansaugen des Wasserluftgemisches auf den ersten Pumpvorgang.

Wäre doch ein Versuch wert, oder?

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas