Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnenanzapfen mit welcher Pumpe ?
J.-P.
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2010

hallo und guten Abend Forum....

als Newbie hier im Forum benötige ich eure Hilfe / Erfahrungen in Sachen Brunnen / Pumpen / Hauswasserwerk .....

zunächst fange ich mit Brunnen an ... ;-)

aber vielleicht etwas zur Historie; meine Schwiegereltern haben uns vor geraumer Zeit Teil ihres "Gartens" ( ehemaliges landw. Anwesen mit riesigem Garten ) als Baugrundstück zur Verfügung gestellt...

Leider habe ich als Selbstbauer zum Zeitpunkt des Hausbaus Überlegungen über den Tellerrand leider vernachlässigt.

Mit den letzten heissen Sommer hatten wir, wie viele andere auch, echten Wassermangel.

Deshalb bekamen wir von unseren Schwiegereltern das Wasser für die "Regentonnen" über einen 40m langen Gartenschlauch.

So, jetzt komme ich zum Brunnen....

Der Brunnen meiner Schwiegereltern ( für damalige Viehzucht gebohrt ) hat eine Tiefe von über 25m !  Der Wasserspiegel steht immer, auch bei der derzeitigen Hitzeperiode, permanent und konstant bei 6m-7m .

125er Rohrdurchmesser bis in 24m Tiefe; Rohröffnung 2,50m unter Rasenkante, Durchmesser der "Domöffnung" 150er Betonröhren.

Mein Schwiegervater geht in 2m Tiefe waagerecht zum Keller seines Wohnhauses. Die Länge des Saugschlauches im 125er Rohr ca. 6m, die Länge vom Brunen bis ins Haus ca. 10-12m.

Jetzt zu meiner Frage:

Kann ich 45m Entfernung zu unserem Haus ; 6-7m Tiefe Wassersäule und  + ca. 15 m Höhenunterschied zu unserem Haus mit einer Pumpe überwinden, um sein Brunnenwasser anzuzapfen ?

Wenn jemand mit NEIN antwortet und es erklärt, kann ich hier nämlich gleich aufhören und meinen Login löschen ... ;-)



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
J.-P.
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 13.07.2010!  Zum Bezugstext

hallo und guten Abend Forenmitglieder,

danke für eure schnellen Antworten... einige Antworten muss ich zum Anlaß nehmen, mich weiter schlau zu machen ... Unterwasserpumpe ....

andere Antworten "Gerödel, Verkauf des Hauses" hab ich gedanklich selbst schon durchgespielt....

wenn ich investieren sollte, würde ich mir ein Nutzungsrecht "Wasserrecht ? " eintragen lassen....
wenn möglich...

leider hat vor 2 Tagen das Hauswasserwerk meines Schwiedervaters " 3 Jahre altes Gerät vom Fachhändler, kein BaumarktKram" sich ins Nirvana verabschiedet....

zur Zeit ist Provisorium dran und mein Schwiegervater hyperventiliert ohne Ende... zur Zeit mag er nichts davon hören....

aber am WE kommt ein Brunnenbauer, evtl. gewinne ich ihn für meine Sache und er kann mir evtl. weiterhelfen...

aber der Grund warum ich mich jetzt erst melde, ... mein Holz für die Terrasse ist endlich angekommen, nachdem 2 komplette Ladung à 55qm von meinem Lieferanten an den Großhändler zurück gingen...

leider bekommt man nur noch schei... Qualität zu horrenden Preisen....  aber egal, das gehört ins andere Forum....

werde mich zunächst einmal um die Baustelle Terrasse kümmern, würde aber gern euren Rat und eure Erfahrung zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch nehemen....

danke noch einmal für eure Mühe, ich werde wiederkommen... schönen Abend noch... bis bald

J.-P.
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 13.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  Brunnenbaumeister  da hast du sicher   recht.Der Zankapfel ist aber oft die Kostenaufteilung ,wen das Haus seines  Schwiegervaters jemand anderer übernimmt kann der Streit schon losgegehen .
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  13.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 13.07.2010!  Zum Bezugstext

Dann würde ich lieber etwas mehr Geld für eine leistungsfähigere Unterwasserpumpe ausgeben und damit beide Haushalte befeuern. Vieleicht gibt Schwiegervater ja Geld dazu :)
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  13.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 12.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

theoretisch ja, ich befürchte nur, das Gerödel passt nicht aneinander vorbei.

Gruß
Wilfried
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 12.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried" es wäre möglich  die Unterwasserpumpe tief hinunter zu hängen (dann hatJ.-P. immer  genug Wasser) und und  oberhalb kann  der Schwiegervater das  Wasser mit dem Saugschlauch  entnehmen.Wen dann die Schwiegermutter   wegen  Wassermangel zum Drachen wird ist    das nicht  weiter   verwunderlich.
 mfg sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.07.2010

Hallo Zusammen,

ohne Unterwasserpumpe wird das nicht gehen. Da sehe ich aber das Problem,dass diese nicht parallel zum Saugschlauch des Schwiegervaters in das Brunnenrohr passt.
Für eine Oberwasserpumpe müsste unterirdisch ein  solider Pumpenraum neben dem Brunnenrohr geschaffen werden, vielleicht 2 m tief, bis zum Abzweig des vorhandenen Saugrohrs. D.h. einen Schacht mauern, oder Brunnenringe einlassen. Wichtig ist hier eine gute Wärmeisolierung.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.07.2010

Hallo   J.-P 15 m Höhenunterschied   liegst du 15 m höher?Dann benötigst   du   im   2 m tiefen Schacht beim    Brunnen deines Schwiegervaters zumindest   eine Oberwasserpumpe .Wen vom Schachtboden zum  Wasser noch weitere 6-7m zum   hinunter sind kann das knapp  werden und du benötigst dann eine Unterwasserpumpe.             mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2010

Klar das geht alles, ist nur eine Frage der Kosten. Theoretisch könntet ihr im Schacht auch eine Kreiselpumpe aufbauen, nur könnte dann das Problem eintreten, das beide Pumpen längere Zeit gleichzeitig laufen und der Wasserspiegel so weit absinkt, das Luft gesaugt wird. Also müsstet ihr erstmal die Förderleistung überprüfen. Eine Pumpe bei euch im Haus geht nicht, da selbst die beste Saugpumpe der Welt nicht mehr als 10m saugen kann. Und bei dir sind es ja 15m + 7m.

Aber am besten wäre eigentlich eine Unterwasserpumpe die gleich beide Häuser versorgt. Dazu ein schön großer Kessel und Druckschalter, fertig. Aber das ist natürlich teurer als einfach eine Kreiselpumpe auf zu stellen.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas