Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Regenwassernutzung
Hans Söllner
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2010

Hi,

was sagt ihr zur Regenwassernutzung in dem man z.B. einen unterirdischen Speicher Nutzt um das Regenwasser aufzufangen. Ich mein man verbraucht soviel Trinkwasser um zu Spülen, die Pflanzen zu gießen und so weiter und so weiter. Andererseits ist Deutschland nicht gerade in einer Situation wie Spanien oder andere Länder in den Wasser ein knappes Gut ist.  



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Hans Söllner
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2010

Hi,

danke für eure Antworten, da Thema ist schon sehr kontrovers.
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.10.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 11.10.2010!  Zum Bezugstext

hallo tröpfchen,
mann hat vermutlich nicht gewußt das es entsprechend ausgelegte misch - oder trennsysteme für den ka-zulauf gibt und vermutet das die ka hydraulisch überfahren wird. es gibt jedoch bei alten mischsystemen regenrückhaltebecken die genau das verhindern.
Wenn man sich übrigends die diversen wasserbilanzen anschaut sinkt der tageswasserverbrauch immer noch und manche trinkwasserverbände überlegen wie sie ihr behältervolumen reduzieren können damit die aufenthaltszeit nicht zu hoch wird.
lg
walter
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.10.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mann vom 11.10.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Mann,

das ("Volkswirtschaftlich sinnvoll, weil Regenwasser nicht ins Abwasser gehört, wo es die Kläranlage stört.") erkläre mir einmal etwas genauer.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.10.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mann vom 11.10.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Mann,

dabei ist nur zu bedenken, dass Regenwasser in Schmutzwasser umgewandelt wird (zumindest bei Nutzung für Toilettenspülung und Waschmaschine). Dieses Schmutzwasser wird dem Kanal zugeführt, wofür dann wiederum Schmutzwassergebühren zu zahlen sind. Meistens sind dann für die Erfassung der Einleitungsmenge noch zwei zusätzliche, geeichte, Zähler einzubauen.Das Abrechnungsverfahren sollte bei der jeweiligen Kommune erfragt werden.

Grüsse

Fred  
Gast (Mann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.10.2010

Es gibt 3 Gründe für Regenwassernutzung in Deutschland: 1. Volkswirtschaftlich sinnvoll, weil Regenwasser nicht ins Abwasser gehört, wo es die Kläranlage stört. 2. Für die Spanier geeignete Lösungen zum Nutzen von Regenwasser entstehen vor allem in Deutschland durch unsere Erfahrungen damit. 3. Es lohnt sich bei weiter steigenden Wasserpreisen finanziell, allerdings nur, wenn man gute Qualität einbaut, die lange hält und die Anlage nicht zu groß macht. Kostenlose Tipps dazu hier: www.mall.info/regenwassernutzung-von-a-z.html
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.10.2010

Hallo Hans,

richtig, in Deutschland ist Regenwassernutzung volkswirtschaftlich betrachtet von extrem geringer Bedeutung. Deinen eigenen Geldbeutel kannst du evtl. durch eine Regenwasseranlage schonen und den Gartenpflänzchen ist Regenwasser auch allemal lieber als Brunnen- und/oder Trinkwasser.

Also musst du zunächst überlegen, zu was du Regenwasser nutzen willst. Garten und Toilette geht immer, Wäsche waschen schon mit Einschränkungen und den Rest läßt du sinnvoller Weise völlig beim Trinkwasser. Dann die Abschätzung, wieviel Wasser du für die geplante Nutzung benötigst und wie regenreich dein Standort ist. Letzteres ist bei der Gemeinde oder dem nächstgelegenen Wetteramt (gegebenenfalls lokalen Radiosender ansprechen) zu erfahren. Anschließend geht es ans Plänchen machen, danach in den Baumarkt und dann kannst du loslegen.

Viel Erfolg und viele Grüße aus der Pfalz, wo es derzeit zum Glück mehr neuen Wein als Regen gibt.
Tröpfchen



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas