Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Hausbrunnen chloren - Wie viel Chlor?
Gast (Matthias David)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.11.2010

Hallo zusammen,

wir haben uns (leider) von einem Klempner einen Brunnen bohren und verrohren lassen. Eine Beratung und ein Neubau über einen Brunnenbauer werden in Zukunft angegangen. Soll somit nicht der Diskussionsmittelpunkt sein.

Der Brunnen ist 6 Meter tief und versorgt uns hier auf dem Land mit Wasser. Die letzte Überprüfung offenbarte Enterokokken im Wasser (Messwert 7 von empfohlenen =). Nun habe ich versucht eine Fachfirma zu finden, die mir den Brunnen chlort. Da aber beide Betrieb, die ich angesprochen habe erst in zwei Wochen Termine frei haben, will ich dies nun selber erledigen.

Nach kurzer Recherche im Internet habe ich mir nun Natriumhypochloritlösung (12% CL aktiv) gekauft. Dieses möchte ich in den Brunnen füllen und bis an alle Verbrauchsstellen führen, um sie über Nacht einwirken zu lassen. Am nächsten Tag würde ich dann ausspülen.

Meine eigentliche Frage ist die, der zu verwendenden Menge des Mittels. Wie viel muss ich in den Brunnen schütten, um auf der sicheren Seite zu sein.

Ich möchte auch die zwei Wochen nicht abwarten, da dann ggf. Frost droht und ich die Außenzapfstellen nicht mehr mit durchspülen kann.

Dank für eine Hilfestellung.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Mattes
(Mailadresse bestätigt)

  02.11.2010

Hallo Sepp,

kurz überflogen und festgestellt, dass ich eine neue Bettlektüre bekommen habe. Danke hierfür, werde mich dann mal belesen.

Gruß Mattes
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.11.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mattes vom 02.11.2010!  Zum Bezugstext

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/files/publikationen/W_ratg_hausbrunnen.pdf

vieleichthilft dir der link etwas weiter  .mfg sepp
Mattes
(Mailadresse bestätigt)

  02.11.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 02.11.2010!  Zum Bezugstext

Habe gerade mit meinen (neuen) Klempnern telefoniert, um mir mal eine Abschätzung geben zu lassen, wie viel Wasser denn so in Rohren, Beuler, Druckkessel und Brunnen zusammen kommt.

Wir sind da gerade mal auf 0,7 m³ gekommen. Dann wären das „nur“ 700 ml Lösung (?).

Von anderen Firmen, die ich vorher am Telefon hatte, bekam ich Aussagen wie: 3-5 Liter (33% Chlorlösung), andere wieder getreu dem Motto „Viel hilft viel“ – Hau da mal gut 15 Liter rein.

Nun hatte ich jemand am Apparat, der mir die Empfehlung gab, erst mal einen Kreislauf zwischen Druckkessel und Brunnen herzustellen, dann die Lösung in den Brunnen geben und dann das Ganze zirkulieren lassen, damit die Lösung nicht nur oben auf dem Brunnenwasser schwimmt, sondern durchmengt ist. Dies erscheint mir Logisch. Nachdem Durchmengen lässt man das Gemisch auf die Wasserhähne los.

Etwas ratlos

Mattes
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.11.2010

Hallo David
bei einer Stoßchlorung rechnet man zwischen 50ml und 100ml pro m³ Wasser. Es reicht, wenn man nach der Geruchsprobe an jedem Wasserhahn eine Einwirkungszeit von 2 Stunden einhält.
Höhere Konzentration bringt nichts und Vorsicht bei der Warmwasserleitung wenn sie aus Kunststoff ist. Temperatur über 40° und Chlorbleichlauge geht zu Lasten der Lebensdauer der Leitungen.
lg
Walter



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas