Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Wie lange kann man Ionenaustauscher - Harz verwenden?
Gast (Peter Schneider)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.02.2011

Hallo zusammen,
wir haben seit ca. 15 Jahren eine Enthärtungsanlage im Betrieb.
1. Frage:  Wie lange kann man / sollte man das Ionenaustauscher-Harz verwenden?
2. Frage: Lohnt sich der Austausch des Harzes?
3. Frage: Wer kann den Austausch druchführen?

Vielen Dank im Voraus
Peter Schneider



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  05.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Muster vom 05.04.2011!  Zum Bezugstext

Es gibt da einige verschiedene Hersteller in Europa, USA und Asien, die aus Asien sind oft deutlich preiswerter als die aus der alten Welt, haben aber u.U. etwas schlechtere Kenndaten. Für Enthärtungsanlagen verwendet man stark saure Kationentauscher, die mit Kochsalzlösung regeneriert werden. Die Preise variieren stark und sind auch abhängig von der Abnahmemenge. Großhändler, die direkt vom Hersteller beziehen und pro Lieferung 20 000 l beziehen, zahlen etwa 1,00 - 1,20 € / l, der Endkunde, der bei seinem Lieferanten der Enthärtungsnlagen kaufen muss, zahlt deutlich mehr, z.T. mehr als 15,00 € /l. Und dazwischen gibt es einige Abstufungen.
Muster
(Mailadresse bestätigt)

  05.04.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 01.03.2011!  Zum Bezugstext

was genau für ein IonentauscherHarz wird da verwendet? es gibt ja viele verschiedene?

und wo kann man sowas günstig bestellen?
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  01.03.2011

Hallo Peter,

zu 1. Normalerweise sprechen die Hersteller von 10 Jahren Betriebszeit. Aber auch 15 Jahre und mehr  sind möglich, es kommt halt auf die Beanspruchung an. Wenn die Anlage noch funktioniert und die Regenerationsintervalle beibehalten werden können, spricht nichts dagegen, das Harz drin zu lassen.
zu 2. Ja, wenn die anderen Komponenten noch einwandfrei funktionieren, was im Rahmen einer Wartung festgestellt werden kann.
zu 3. Mit etwas Geschick kannst du das selbst tun: Du musst nur den Steuerkopf runtermachen, das alte Harz rausspülen ( geht in den Hausmüll ), das Steigrohr wieder einsetzen, danach die neue Harzfüllung einbringen ( nichts davon ins Steigrohr gelangen lassen ) und dann den Steuerkopf wieder draufdrehen. Eine Regeneration auslösen und dann geht das Ding wieder. Wie du an das Harz rankommst, kann ich dir per e-mail mitteilen.
ODER Jeder Wasseraufbereiter kann das, am preiswertesten sind da die kleinen Unternehmen, schau mal in Internet und lass dir einen Kostenvoranschlag geben. Du musst angeben können, wieviel Harz in der Druckflasche ist oder du gibst Durchmesser und Höhe der Flasche an.
Gruß Bernhard.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas