Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Erfahrungen mit AB physikalischer Kalkwandler Hersteller Fir
Gast (J. Gambs)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.03.2011

Hallo!

Hatten vor kurzem einen Vertreter der Firma ****** im Haus. Besagte Firma vertreibt physikalische Kalkwandler der Firma ********. Die Funktionsweise: Das Gerät soll auf der Leitung montiert werden und durch Erzeugung von Schwingungen die Struktur des Kalks im Wasser so verändern, dass dieser sich weniger leicht ablegt. Der Kalk ist logischerweise weiter im Wasser enthalten. Man soll jedoch merken, dass das Wasser "weicher" wird. Daraus solle folgen, dass man weniger Seife und Waschmittel benötigt. Der sich weiterhin (wenn auch in geringerer Form) absetzende Kalk z. B. in der Dusche solle leicht wegzuwischen sein, da er durch die Behandlung weicher sei.
Meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit besagtem Produkt gemacht? Leider habe ich noch keine Erfahrungsberichte dazu finden können.

Vielen Dank im Voraus fürs Antworten

Aus dem Text wurden nachträglich die Firmennamen entfernt (Werbung)
R. Kluth

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Willi Winzig vom 20.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Willi (das Winzig lasse ich mal weg, sonst denke ich zu sehr an Heinz Erhardt und seine Späße).

Zum Thema physikalischer Wasserbehandlung möchte ich etwas aus meiner über 30-jährigen Tätigkeit bei einem weltbekannten Chemiekonzern sagen. Auch wir hatten so unsere Erfahrungen mit Ablagerungen, Korrosion und Mikrobiologie in Wassersystemen und ständig "Angebote" von Firmen, die physikalische Wasserbehandlung betreiben. Wir haben in mehr als einem Dutzend Fällen den jeweiligen Vertretern stets angeboten eine Anlage (z. B. Luftwäscher in Klimaanlage, Temperiersystem für Spritzgußmaschinen, offener Kühlkreislauf) komplett zu übernehmen. Das heißt Wasserbehandlung und Überwachung in eigener Regie durchzuführen. Wobei den Firmen der Umfang ihrer eigenen technischen und personellen Systemüberwachung freigestellt war. Unsere Bedingung war allerdings, daß wir ein parallel laufendes System nach unseren bisherigen Methoden behandeln. Sollte die physikalische Wasserbehandlung bessere Ergebnisse bringen als unsere bisherige Wasserbehandlung, dürfte die Firma mit der Übernahme weiterer Anlage in unserer Firma rechen und uns weltweit als Referenz nennen. Im Falle des Mißerfolges hätte die Anbieterfirma der physikalischen Wasserbehandlung jedoch unsere Aufwendungen, beispielsweise zusätzliche Anlagereinigungen, Betriebsausfälle ... zu tragen. Nun raten sie einmal, wieviele Firmen auf dieses Angebot eingegangen sind? NULL!!!! Man traut in dieser Branche anscheinend seinen eigenen Werbeaussagen nicht. Oder wohl, oder doch????

Soviel zur Seriosität der physikalischen Wasserbehandlung.

Viele Grüße aus der Pfalz
Tröpfchen  
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  23.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Willi Winzig vom 20.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Willi

als Dipl.-Ing. hast du doch sicher Verständnis dafür, dass Herr Gutjahr Proben anfordert. Schick sie ihm doch bitte zu.
Ich halte übrigens Deine Aussagen für totalen Quatsch.
Belehr mich doch eines Besseren.
Gerd
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  21.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Willi Winzig vom 20.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo "Willi Winzig",

da ich fast alles glaube, was so geschrieben wird bis der Tag lang ist, würde mich eine Probe dieses Wassers zusammen mit einer unbehandelten aus dem selben Haus interessieren.
Wenn dein Kalkwandler nicht rückwärts in das Leitungsnetz wirkt, müßte ja eine Probennahme in der Nähe der Wasseruhr oder notfalls bei einem unbehandelten Nachbarn denkbar sein.

Ich habe hier ein schönes Mikroskop und würde mal liebend gern bei der Kristallisation solcher Poben nach den Auswirkungen schauen.

Bis heute hat mir noch niemand solche Proben zur Verfügung gestellt. Nicht mal ein hier bei mir in der Nähe befindlicher Hersteller solcher Anlagen, der auch behauptet dass es funktioniert.
Meine email ist ja hier ersichtlich. Würde mich über einen Kontakt freuen.
Gruß aus dem Berchtesgadener Land

Lothar


Gast (Willi Winzig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.11.2011

Hallo,
heute bin ich per Zufall hier gelandet, weil auch mein Sohn ein "ungläubiger Thomas" ist.
Zunächst: Wir verwenden ein solches Gerät (Hersteller benenne ich nicht, kann aber bei mir erfragt werden) bereits seit ca. 8 Jahren mit sehr gutem Erfolg (ursprünglich Großraum München)! Auch wir waren erst skeptisch, jedoch ist das Wasse fast sofort wesentlich weicher, ausfallender Kalk läßt sich problemlos entfernen, ohne "mit Hammer und Meißel" dran zu müssen.
Da ich mich mal selbst für den Vertrieb interessiert hatte, weiß ich auch, daß die Preise ungeheuer überzogen sind! Vertriebsweg vergleichbar den grünen Staubsaugern, wo die Verdienstspanne des Vertriebsmannes im Staubsauger- und -ET-Preis wiederfinden.
Das ändert aber nichts an der tatsächlichen Wirksamkeit. Allerdings nicht zu verwechseln mit "Entkalkungssystemen", z.B. mittels Proxo-Salz, sehr teuer und zudem mit laufenden Folgekosten behaftet.
Fazit:
Die Aussage des Vertrieblers stimmt, die lassen sogar i.d.R. ein Gerät für 2 Wochen zur Probe angeschlossen (macht ja keine Arbeit, wird nur auf die Leitung gesetzt und mit einer Klemmschraube fixiert (hält sowieso wegen des sehr starken Dauermagnets von selbst auf Stahlleitungen).
Übrigens, ich war ursprünglich auch skeptisch (als Dipl.-Ing. sieht man lieber Fakten, als "zu glauben").
Gruß an alle
"Willi Winzig"

Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.03.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von J. Gambs vom 11.03.2011!  Zum Bezugstext

Hallo J. Gambs,

also doch ein Scherzartikel. Wenn "das Wasser nicht verändert wird", wirkt das Gerät nicht. Logisch oder nicht?
Und bez. zulässigen Geräten in der Trinkwasserinstallation sowie DVGW-Zertifikat siehe dir einmal § 12 der "Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)" (die übrigens noch immer Rechtsverbindlichkeit hat) an. Dann weißt du, wie qualifiziert die Aussage des Vertreters ist. Möglicherweise vertritt der nur seine eigenen Interessen, beispielsweise Geld aus den Taschen anderer Menschen ziehen.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
 
Gast (J. Gambs)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.03.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 10.03.2011!  Zum Bezugstext

Dieses Zertifikat wird laut Vertreter nicht mehr vergeben, da das Wasser nicht verändert wird wie z. B. bei Ionentauschern
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.03.2011

Hallo J. Gambs,

wenn das Gerät etwas taugt, hat es ein DVGW-Zertifikat, wenn nicht, kommst du mit deiner Anfrage einige Tage zu spät (Hellau und mf-tata ...).

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas