Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Windkessel oder Membrankessel ?
Hasuelha
(Mailadresse bestätigt)

  04.05.2011

Hallo, bin neu hier benötige einige Infos oder Erfahrungen von Spezialisten.
Ich hab einen 25m tiefen Brunnen. Dieser besteht seit ca 70 Jahren. Eine Unterwasserpumpe in 21 m Tiefe auf 17 m ist ein defektes Belüftungsventil. Ein Windkessel mit 150 l ist im Haus installiert.
Jetzt hab ich die Pumpe mit Belüftungsventil ausgebaut und will vielleicht auch die Pumpe tauschen. Das Steigrohr ist ein 1  1/4 Zoll und auf die Länge sehr schwer. Diese Teile haben auch mehr als 35 Jahre gute Dienste geleistet
Also ist meine Überlegung ein neues Konzept mit elektronischer Konstanddruck Regelung und einen kleinen Membrankessel zu installieren oder sollte ich besser das alt bewährte System mit Windkessel beibehalten.
 



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hasuelha vom 12.05.2011!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe mir gerade mal ein paar Garvens-Pumpen angeschaut. Ist anscheinend eine österreichische Firma. Die Preise sind auch ziemlich hoch.
Hasuelha
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 10.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister!
Es war eine Garvens. Die erste Pumpe war auch von dieser Fa. Diese ist einmal trocken gelaufen. Mein Vater hat den Brunnen vertiefen lassen und eine neue Pumpe eingebaut. Bei Grabarbeiten hab ich auch noch ein altes "Ölflexkabel" ausgegraben. Da war wirklich noch öl in der Leitung. Das ist sicher 70 Jahre alt, war aber nicht mehr angeschlossen.
Hasuelha
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  10.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hasuelha vom 09.05.2011!  Zum Bezugstext

Mich würde noch interessieren wer der Hersteller der Pumpe ist.
Etwa Grundfos?
Hasuelha
(Mailadresse bestätigt)

  09.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenspezialisten!
Danke für eure Beiträge. Ich werde die Anlage wieder so aufbauen wie sie auch gut gelaufen ist. Die Leitungen werden auch auf PE umgebaut. Die Pumpe ist Baujahr 1976 und die Kabel sind nicht mehr gut. Sicherlich brauche ich auch eine neue Pumpe. Muß mich schnell entscheiden da das Schwimmbad und der Garten auch dringend Wasser benötigen.
Nochmals vielen Dank
Hasuelha
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2011

Also ich baue die Belüftungsventile immer unter dem Brunnenkopf ein und hatte noch nie Probleme. Sicherlich kommt so zu viel Luft in den Kessel, aber dafür gibt es ja das Entlüftungsventil(Luftregler,Niveauregler).
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 07.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo  Brunnenbaumeister ein  Belüftungsventil soll bekanntlich etwa 2 m oberhalb des normalen Wasserstandes  montiert werden.Man kann ein   solches sicher  auch   direkt  unter  dem  Brunnenkopf montieren, hat aber den Nachteil dass bei jedem  Schaltintervall sehr viel unnütze  Luft in den  Windkessel   gepumpt wird welche  dan  via  Luftregler  am Windkesse  wieder abgelassen wird.Etwas problematisch ist so etwas allerdings wen der Wasserstand im Brunnen   sehr stark schwankt, weil dan dieses Ventil unter Wasser kommt was dazu  führt dass dieses keine Luft  mehr nach oben  fördern kann.
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  07.05.2011

Also ich würde dir auch empfehlen bei einem Windkessel zu bleiben. Wenn du unbedingt was investieren willst, dann kauf dir einen größeren Kessel und eine neue 40er PE Leitung für die Pumpe. Außerdem sollte die Pumpe an Edelstahlseil hängen.

Warum ist das Belüftungsventil in 17m Tiefe? Das würde ich unter dem Brunnenkopf montieren.

Wie alt ist denn die Pumpe und welcher Hersteller?
Generell würde ich Pumpen aber immer erst bei einem Defekt austauschen. Es sei denn die Pumpe hängt verdammt tief und man braucht einem Kran oder ähnliches, aber das ist hier nicht der Fall.
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  04.05.2011

Hallo Hasuelha wen   du bisher zufrieden warst dann bleib dabei, auch Presscontrol Steuerungen  haben ihre Tücken.
Als  bei mir einmal   das RV -Belüftungsventil def war  habe ich   das RV direkt   am Windkessel angebaut ,weil wir mit der Belüftung   infolge des stark schwankenden  Wasserstandes im Schachtbrunnen   sowieso immer  Schwierigkeiten hatten .Aus diesem Grund mussten wir aber  fallweise etwas Luft in den   Windkessel pumpen.
mfg  sepp
Wen du die alte Pumpe wieder einbauen willst kontrolliere unbedingt das Kabel /wahrscheinlich aus Gummi auf  Brüchigkeit,so kann es sein dass du die Pumpe schon einige Tage nachden Einbau wegen  eines Kabeldefektes /Feuchtigkeitsschutzes endgültig ausbauen musst.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas