Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Auslegung Druckerhöhungsanlage
Gast (Markus Schubert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2011

Hallo,
habe bei meinem Neubau (in erhöhter Lage) nur 2bar Ruhedruck (ca. 1,4bar Fließdruck)auf der Wasserleitung.
Da dies doch recht wenig ist, will ich eine Druckerhöhungsanlage installieren. Laut dem Wasserleitungsverband (regionaler Versorger)steht genügend Wasser zu Verfügung. Ich kann also ruhig aus der Leitung "saugen".
Nun zu meiner Frage.
Auf welche Wassermenge sollte ich die Druckerhöhungsanlage auslegen. Bezüglich Druck denke ich werde eine Druckerhöhung von 3 bis 4 bar (5-6 bar Enddruck)mit einem anschließenden Druckminderer auf 5 bar (um Druckschwankungen zu vermeiden)realisieren. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, bei welchem Durchfluss ich die Druckerhöhung ansetzen soll.
Als Druckerhöhungsanlage habe ich eine "Hya-Solo E 4B" von KSB ins Auge gefasst.
Wäre euch für Hilfe Dankbar.
Besten Dank.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus Schubert vom 12.05.2011!  Zum Bezugstext

Wenn die Pumpe nach Wasserfluss abgeschaltet wird, ist der Druck beim Duschen oder Ähnlichem konstant.

Also ich denke mal für Haus und Garten sollte die Pumpe 2,5m³/h bei 3 Bar schaffen. 3 Bar ist ein guter Einschaltdruck. Bei 5 Bar sollte es noch 1m³/h sein.

Ich habe keine Ahnung von den Preisen, aber eventuell kommt ja auch eine Hydromono von Grundfos in Frage.
Gast (Markus Schubert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.05.2011

Hallo,
die 2 bar habe ich tatsächlich im Keller also finde ich den "alleinigen" Druckbehälter nicht so toll. Die Hya-Solo E von KSB ist nicht wirklich aufwendig. Die besitzt ja auch keine Frequenzregelung. Einfach eine Mehrstufige Kreiselpumpe mit 8l Druckbehälter auf Grundgestell montiert. Kommt ebenfalls auf ca. 2.000€.
Beschreibung Hya Solo:"Vollautomatische Einzelpumpenanlage in Kompaktbauweise mit
8-Liter-Membrandruckbehälter.
Die Anlage wird druckabhängig ein- und strömungsabhängig ausgeschaltet."
Was ich im nachhinein nicht haben mag ist...
unter der Dusche eine schwankende fördermenge weil ich die Pumpe zu groß ausgelegt habe und sie sich dadurch ständig ein und ausschaltet.
Bin mir noch ein wenig unschlüssig :(
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Janßen vom 11.05.2011!  Zum Bezugstext

Ja ich weiß was gemeint war. Mein Beitrag sollte Sie darauf aufmerksam machen das solch ein Membranbehälter nicht in Trinkwasserversorgungsanlagen verwendet werden darf. Desshalb habe ich ja den Windkessel empfohlen. Ich finde das zwar selber sinnlos, aber solche Membranbehälter haben nunmal keine Zulassung.
Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 11.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

ich hab an sowas gedacht:

http://cgi.ebay.de/100-l-Druckkessel-Membrankessel-Druckbehalter-10bar-/390295486912?pt=DE_Elektronik_Computer_Haushaltsgeräte_Waschmaschinen_Trockner&hash=item5adf6c81c0

Für den Preis von 129€ kann man eigentlich nichts verkehrt machen, vielleicht reicht so ein Behälter ja schon aus. Der Kessel könnte, zwischen dem Rückschlagventil und dem Druckminderer
des Hausanschlusses montiert, den Höchstdruck speichern, solange kein Wasser abgenommen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Janßen
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Janßen vom 11.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Janßen,
könnten sie mir den Hersteller ihres empfohlenen trinkwasserzugelassenen 100l Membranbehälters nennen? Oder wollten Sie einen ganz normalen montieren? :-)

Wir wissen ja nicht wo im Haus 2 Bar anliegen. Vieleicht hat der Fragensteller diese im Keller gemessen. 2 Bar im Keller wären 1 Bar an der Dusche im zweiten Geschoss.

Im Prinzip kann man einfach zum Baumarkt fahren, sich ein Hauswasserwerk für 80€ kaufen und dann zwischenschalten. Das funktioniert auch. Es gibt aber eben auch diverse Punkte die dagegen sprechen.
Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2011

Hallo Markus Schubert,

den Ruhedruck von 2 Bar könnte man annähernd zum Fließdruck machen, wenn man einfach einen größeren Membran-Druckbehälter irgendwo an die Wasserleitung anschließt. Ein 100 Liter Behälter sollte reichen, um die Badewanne schnell voll zu kriegen. 2 Bar Druck sollten für den Haushalt ausreichen, und wenn man dann mal den Rasen sprengen will, kann man ja immer noch eine billige Kreiselpumpe ohne Druckbehälter zwischenschalten.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Janßen
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2011

Ich habe mir die Hya-Solo E 4B von KSB mal angeschaut. Meiner Meinung nach ist das viel zu aufwendig für ein Privathaushalt. Kunden mit Problemen wie du hatte ich schon einige.
Ich würde dir eine Kreiselpumpe in Verbindung mit einem Kessel empfehlen. Die CR 3-10 von Grundfos ist empfehlenswert. Dazu ein 300l Windkessel. Ein Druckschalter regelt die Pumpe und den Druck. Zum Beispiel 3 Bar Einschaltdruck und 5 Bar Ausschaltdruck.
Wenn du dir die Komponenten selber bestellst, kommst du mit 2000€ locker aus.

Das wäre ein günstiges, robustes, leises System ohne Elektronik wie Drehzahlregelung.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas