Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
alter Brunnen Sand Druckabfall Pumpe läuft dauerhaft Leck?
Luise20
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2011

Liebe Leser,

wir wohnen seit 3 Jahren im eigenen Haus. Der Voreigentümer hinterlies uns im Garten einen Brunnen. Dieser macht seit letzten Sommer Probleme, die immer größer wurden.

Wir haben leider null Ahnung vom Thema und natürlich Angst vor einer Fachfirma, die uns alles erzählen kann.

Es gibt einen kleinen Schacht, in dem man stehen kann, seitlich kommt ein grüner großer Plastikschlauch raus, an den eine Pumpe (Hauswasserwerk?) angeschlossen wird im Frühjahr. Im Winter mußten wir dieses stets ausbauen und die Rohre entleeren. Der Voreigentümer war ein Bastler muß ich dazu sagen.

In dem Schacht sind außerdem zig Rohre und Hähne die dann weiter in den Garten zu Wasserhähnen führen.

Zunächst sprang die Pumpe auch nachts immer mal kurz an, um Druck auf zu bauen (vermuten wir). Dann sprang sie immer öfter an. Wir zogen den Stecker nachts und morgens wieder rein.

Dann stellten wir feinen Sand im Wasser fest und der Druck lies nach. Wasser kam aber. Dann ging die Pumpe kaputt. Sand?

Wir schlossen nun im Frühjahr eine Ersatzpumpe an. Wenn man Wasser in den Schlauch und die Pumpe kippt, kann man sie anstellen und sie zieht Wasser. Die Pumpe geht aber gar nicht mehr aus, sondern pumpt unentwegt. Wir müssen also den Stecker ziehen und dann wenn man ihn wieder reinsteckt, ist das Wasser weg, man muß also wieder auffüllen usw.

Ich hoffe, ich habe mich mit meiner Laiensprache halbwegs verständlich ausgedrückt. Unsere Frage ist, ob jemand so ungefähr eine Idee hat, was hier los sein könnte? Der Voreigentümer sagt was von einem Kupferfilter am Brunnenende, der vor 20 Jahren neu gemacht wurde oder so und von dem er vermutet, er sei kaputt.

Ganz herzlichen Dank im Voraus für Ihre Mühe!

Luise



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (anton lang)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.05.2011

wenn es wirklich stimmt dass du von dem thema keine ahnung hast, wirste um die fachfirma nicht rumkommen. so ein unverbindliches angebot kann ja nicht schaden.

hier meine diagnose deines problems: dein brunnen funktioniert immer wenn du die saugleitung nach unten frisch befüllst und die pumpe nicht abstellst? dies heisst alles ist okay, pumpe, rohre und die entnahmestelle sind okay, dass sand im wasser ist vergessen wir. du ziehst den stecker und es geht beim neustart nix mehr!  ganz klar die leitung zum grund des brunnens ist voller luft und eine wasserpumpe zieht nun mal keine luft an, also musste alles neu befüllen und es funktioniert wieder. richtig??

 wie kommt die luft in die saugleitung?? bzw. wie geht das wasser aus der saugleitung raus??  dies ist ganz einfach, entweder hat deine saugleitung ein loch oder unten am saugrohr da wo dein vorbesitzer sagt wäre ein kupferfilter, da sitzt eine rückschlagklappe die wasser reinlässt aber keines raus da sitzt das problem. dieses 6,50 euro teil ist hinüber/undicht.

alles wasser welches die pumpe hochgezogen hat geht über dieses defekte teil mehr oder weniger schnell wieder zurück in den brunnen und die nachströmende luft lässt einen neustart ohne neubefüllung nicht zu.  da wirste wohl das saugrohr komplett rausziehen müssen und am untersten ende das rückschlagventil erneuern müssen.
Dietmar Klein
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2011

Hallo Luise,

Zum Thema Sand würde ich sagen: Vorfilter saugseitig zwischenbauen.
Zum Thema Pumpe würde ich sagen: Wasserleitungen druckseitig auf Leckagen prüfen und saugseitig das Rückschlagventil auf Defekt prüfen, denn wenn die Pumpe aus ist läuft das Wasser ansonsten wieder zurück ins Erdreich.

Ich hoffe ich konnte helfen.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas