Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpenmotor stockt
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.05.2011

Hallo!

der E-Motor meiner Gartenpumpe (TIP) bleibt ab und zu stehen und wird heiß. Beim Einschalten muss man meist mehrfach An- und Ausmachen, bevor er richtig hochtourig läuft. Hat jemand eine Idee?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 16
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 30.05.2011!  Zum Bezugstext

Um das Thema abzuschließen: Ich habe den Kondensator überprüfen lassen; er ist definitiv in Ordnung. Es hat also tatsächlich die Wicklung erwischt. Da diese heutzutage eingegossen ist, kann man da nichts mehr reparieren. Leider! Trotzdem vielen Dank für die Hilfe!
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  30.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christophe zerpka vom 30.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo christophe das heißwerden kann aber auch ein  def. Kondensator verursachen.Dies sind wie ich schon mal  erklärte meist nicht total kaputt,sondern   verlieren   ihre Kapazität zum  Teil so dass der Motor nicht mehr richtig mit Spannung  aus der Hilfsphase versorgt werden.Dass der Motorstehe  blieb kann  auch  durch eine  eingebaute   Thermosicherung  verursachen .
mfg sepp
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 29.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo!

Ich glaube doch, dass es an der Wicklung iiegt. Heute morgen sprang die Pumpe problemlos an und lief ca. 30 Minuten. Dann blieb sie stehen. Sie war extrem heiß geworden. Werde mich wohl nach einem anderen Motor umschauen müssen oder immer nur eine halbe Stunde sprengen.
Vielen Dank für die vielen Ratschläge!
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  29.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christophe zerpka vom 28.05.2011!  Zum Bezugstext

Im Prinzip hat Anton es schon gesagt. Die Pumpe ist billig und weitere Ausgaben um sie zu reparieren wären sicherlich geldverschwendung.

Wenn du umbedingt selber ein bisschen basteln willst, dann bau die komplette Hydraulik ab. Dann steck den Stecker in die Dose, aber ohne Kondensator. Die Pumpe wird nicht anlaufen, also dreh kurz an der Welle(im Uhrzeigersinn). Läuft der Motor nun normal, bau einen passenden Kondensator ein. Läuft sie jetzt von alleine an und alles ist Normal bau die Hydraulik wieder ran. Hast du jetzt Schleifgeräusche oder das gleiche Problem wie vor ein paar Tagen muss es am Pumpenteil liegen.
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 28.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo,

habe leider das Wichtigste vergessen anzugeben: 20 uF
Wie könnte ich den Kondensator überprüfen? Das Billigste, was ich bei Ebay gefunden habe, wäre 8 Euro einschl. Porto Aber wenn es nun doch was anderes ist?
anton lang
(Mailadresse bestätigt)

  28.05.2011

hallo, nehme meine antwort, das wäre eine mechanische sache in der pumpe, nachdem ich nunn mitkriege dass du die ganze anlage einschliesslich motor, zurück.
wenn jemand von kondensatoren und von den gesetzten der elektrik keine ahnung hat sollte er schon rein aus sicherheitsgründen die finger von der sache lassen.

TIP ist ein billiganbieter, meinen wissens kriegste eine komplette pumpe für unter 60 euro.

wenn du trotzdem weiterbasteln willst und wissen willst ob der motor ok ist, dann kannste mit einem multimeter, bei abgeklemmtem kondensator, die einzelnen phasen auf durchgang und gegen das gehäuse messen.

den motor kannste ohne kondensator betreiben, zumindest testen, du must ihn nur über eine 3 phasige drehstromsteckdose anschliessen. dann brauchste aber nen eng abgesicherten motorschutz.

vergiss die sache mit dem kondensator, habe in einem ähnlichen fall 40 euro für einen mit 35???  gezahlt.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  28.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christophe zerpka vom 28.05.2011!  Zum Bezugstext

Wichtig ist die Kapazität. Da muss irgendwo eine Angabe auf dem Kondensator sein. Zum Beispiel 20 µF.
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 26.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo!

Der Originalkondensator hat folgende Werte: AC 450V 50/60Hz DB 3000h  PO 25/070/21 # 10/2006
Die Maße: Länge: 7 cm  Durchmesser: 4 cm
In der Hülle habe ich einen kleinen Sprung bemerkt. Wie kann man das Teil übereprüfen? Wo bekommt man es eingermaßen preiswert?
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  26.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christophe zerpka vom 26.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo christophe sind diese Kondensatoren auch wirklich in Ordnung? MP   Kondensatoren sind zwar "selbstheilend" verlieren  aber dadurch    mehroder minder an Kapazität ,so dass diese so gering wird dass der Motor kaum noch  anläuft.Der Einbau des größten muss nicht unbedingt  zum funktionieren  des Motors führen.Vielmehr muss dieser die auf dem Motor angegebene Größe haben.
mfg sepp  
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 26.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo sepp,

alle Kondensatoren sind aus TIP-Pumpen. Ich habe jetzt den größten eingebaut, der hatte im Gegensatz zu den anderen sogar einen blauen und einen roten Kabelanschluss. (Bei den anderen sind beide weiß) Die Anschlüsse kann man also nicht verwechseln, wenn das nicht ohnehin egal ist. Es soll ja auch eine automatische Notabschalten geben, steckt die auch in diesem Kondensator? - Fragen über Fragen...
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  26.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christophe zerpka vom 26.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo  christophe durch  das klemmen des Kondensators, was  steht auf diesem?Wen  ein  solcher  Motor nicht weis in welche Richtung er sich  drehen soll liegt  es meist am   Kondensator. Ich fürchte du schickst  deinen  Motor  mit deinen Experimenten  ins jenseits.
mfg sepp
Gast (christophe zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 25.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo!

Habe jetzt mal einen anderen Kondensator eingebaut (steht auf allen das selbe drauf) Die Pumpe lief Anfangs nur langsam, und wie ich am Lüfterrad erkennen konnte, nach jedem Anlassen in die andere Richtung. Irgendwann lief sie dann einwandfrei ca 20 Minuten, dann blieb der Motor stehen und war sehr heiß. Wie werden solche Motoren eigentlich gesteuert, dass sie in die richtige Richtung laufen?
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von christophe Zerpka vom 25.05.2011!  Zum Bezugstext

Hallo christophe du kannst davon   ausgehen dass das 6cm  lange Ding mit 2-3 cm Durchmesser ein  Anlaufkondensator ist.wobei dieser Name nicht richtig ist wen  nur ein  solcher eingebaut ist .Weil etwa diese Kondensatoren nicht nur für den Anlauf zuständig sind sondern immer im Betrieb sind und einen  Hilfsphase erzeugen welche bei einem Lichtstrommotor zum Betrieb nötig  ist.Welche Aufschrift dieser hat  kann man nicht so ohne weiteres sagen   weil es auf die Leistung  des Motors ankommt  Richtwert  400  Volt ~  2 -  6 µF.   Werden auch  Phasenkondensatoren  genannt.Wen zwei vorhanden sind dann ist einer der Anlaufkondensator welcher nach dem anlaufen automatisch abgeschaltet wird.
mfg sepp
 PS wen  du aus deiner Bastelkiste einen Kondensator verwendet hast welcher einen eine  Betriebsspannung von unter 250  Volt   hat dan kann  dieser explodieren.
Oder hast du  gar  einen völlig ungeeigneten Elko eingebaut welche nur für Gleichstrom  sind?  
Gast (christophe Zerpka)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 24.05.2011!  Zum Bezugstext

Ich gehe mal davon aus, dass der Anlaufkondensator dieser ca. 6 cm lange Zylinder im Verteilerkasten ist (habe das für einen Entstörkondensator gehalten) Kann durchaus sein, dass ich einen falschen eingebaut habe, da ich etliche Ersatzteile rumliegen habe. Was müßte denn da drauf stehen?
anton lang
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2011

hallo, klare ansage, in deiner pumpe  sitzt ein mechanisches bremsgewerk. irgendwas streift da. im laufrad der pumpe ist irgendwas, also suchen.   hab ich schon öfters gehabt, rein mechanisch, da streift was, nix elektrisches.sonst würde der motor nach dreimal einschalten nicht ordentlich hochdrehen.
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  24.05.2011

Hallo  christophe zuerst einmal einen  neuen  Kondensator     einbauen.  Es ist oft so dass diese die angegebene  Kapazität nicht mehr  haben was zu Anlaufschwierigkeiten  und zu einer  geringeren Leistung  führt.
mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas