Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Brunnenwasser Trinkwasser nutzen für Tiere
Haaaaans
(Mailadresse bestätigt)

  30.06.2011

Hallo Beisammen!

ich hab jetzt schon eine Weile im Forum rumgesucht aber leider für mich keine passenden Antworten gefunden.

Meine Frage/ Problem:

Ich habe einen alten Brunnen (Granit gemauert - 16 m tief davon 4 m Wasserstand) und möchte jetzt diesen zur Wasserversorgung nutzen (kein Trinkwasser - Gartenschlauch und Tiere versorgen)
Da die Tiere versorgt werden müssen, muss sicher gestellt werden, dass immer Wasser zur verfügung steht. Also bräuchte ich eine Automatische Umstellung - Umschaltung von Brunnen auf Fernwasser.

Ist das möglich? habe jetzt bereits mehrmals gelesen, dass dies nicht möglich ist - wenn doch - welche Bauteile muss ich da verbauen?

ich danke schon mal!

Gruß
da Hans



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Haaaaans
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wolfgang Reuter vom 01.07.2011!  Zum Bezugstext

Hallo!

ja an einen Hochbehälter hätt ich auch schon gedacht aber da komm ich auch nur n paar Meter rauf - 4 m oder so - und da hab ich dann schon zu wenig soll ja auch für gartenschlauch usw verwendet werden.
Gast (Wolfgang Reuter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.07.2011

Hallo Haaaans,
zur Ergänzung von Sepp Schick  ein Auszug aus der Trinkw-Verordnung
§ 17 Abs. (1)
Wasserversorgungsanlagen, aus denen Trinkwasser oder Wasser für Lebensmittelbetriebe mit der Beschaffenheit von Trinkwasser abgegeben wird, dürfen nicht mit Wasserversorgungsanlagen verbunden werden, aus denen Wasser abgegeben wird, das nicht die Beschaffenheit von Trinkwasser hat. Die Leitungen unterschiedlicher Versorgungssysteme sind, soweit sie nicht erdverlegt sind, farblich unterschiedlich zu kennzeichnen.
Es gibt eine DIN in der eine Zusammenführung genau beschrieben wird, dies darf nur in einem freien Fall erfolgen, wie von Sepp Schick beschrieben.
Gruß Wolfgang
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Haaaaans vom 01.07.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Haaaaans"- hab ich das soweit richtig Verstanden?
Ja du hast  das richtig verstanden,vielleicht kommt aber noch eine bessre Antwort als meine!

Kannst   du eine Pumpprobe machen  wie weit der Waserstand bei Dauerlauf der Pumpe absinkt ein bis zwei Stunden reichen. Dabei aber  aufpassen wen nämlich   die   Pumpe keinen Trockenlaufschutz hat geht diese kaputt .Möglicherweise sind deine Bedenken bezüglich  zu wenig Wasser unbegründet.
mfg sepp
Welchen  Druck benötigst du überhaupt?  vielleicht ginge das ganze auch mit einem Hochbehälter in welchen dann sowohl das  Fernwasser als auch das Brunnenwasser eingeleitet  wird ( wen dies baulich möglich  ist)
Haaaaans
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 30.06.2011!  Zum Bezugstext

Hallo!

Danke für die Antwort - sowas in der Richtung habe ich auch schon an verschiedenen Stellen rausgelesen.

Das heißt, ich brauche eine Pumpe, im Brunnen, die mir das Wasser in einen kleinen Vorratsbehälter pumpt. In diesen lasse ich dann per Schwimmerventil mein Fernwasser laufen - wenn der Brunnenwasserspiegel zu weit absinkt. aus diesem Vorratsbehälter speise ich dann eine 2. Pumpe, die in einen Druckkessel pumpt.
- hab ich das soweit richtig Verstanden?

Es gibt also keinerlei Möglichkeit, den Druck vom Fernwasser zu übernehmen? - ich muss das komplette Wasser wieder selber auf Druck bringen ( falls der Brunnen mal zu wenig Wasser bringt)

Wie zuverlässig/wartungsintensiv sind denn diese Pumpen? - gibt es verschiedene Bauformen? welche ist sinnvoll?
Wie Groß sollte der Ausgleichsbehälter sein? 300 l? oder mehr?
Fragen über Fragen!

Danke schon mal

Gruß
Hans
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  30.06.2011

Hallo Haaaaans wen  du das ganze so konstruieren kannst dass das  Fernwasser frei in einen  Behälter  fließen   kann und von  diesem dann   ins Brunnenwasser  eingespeist wird ist das zulässig . Eine direkte Umschaltung ist aber nicht  zulässig weil es in so einem  Fall zu keinem freien einfließen kommt.Mittels eines Schwimmerventils wie bei einem WC welches an das Fernwasser angeschlossen  wird ,käme eine solche Trennung zustande.Allerdings darf kein  Schlauch an das Schwimmerventil angeschlossen werden welcher in  das Wasser des  Behälters hineinhängt.
Das rückfließen mittels eines RV  in das Fernwasser ist nicht zulässig  weil bei einem Def von diesen dein Brunnenwasser in  das Fernwasser zurückfließen könnte. mfg sepp



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas