Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Trinkwasser mit Kalziumkarbonat anreichern
schlappi2
(Mailadresse bestätigt)

  31.07.2011

Hallo,
ich möchte gerne mit C02 versetztes Trinkwasser mit Kalziumkarbonat anreichern.wie würde sich der Calcium- bzw Bikarbonatwert verändern, wenn ich 1g Calciumkarbonat hinzufüge?
Viele Grüße
schlappi2



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.08.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ael Freu vom 17.08.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Ael Freu
gibt auch die Möglichkeit dass er seine Villa im Hochgebirge (Urgestein)hat und aus seiner Quelle nur weiches, aggressives Wasser sprudelt das seine Leitungen auffrisst und er das Problem einer Tropfsteinhöhle nicht haben möchte.
lg
Walter
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.08.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ael Freu vom 17.08.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Ael Freu,

wenn schlappi2 das Wasser trinken möchte, ist wie du richtig bemerkst eine Kalkanreicherung aus gesundheitlicher Sicht nicht erforderlich. Da er uns aber den Verwendungszweck nicht verraten hat, könnte es außer dem Trinken etwas anderes sein. Vielleicht möchte er Enthärtungsanlagen testen, sich eine eigene Tropfsteinhöhle basteln oder, oder. Also wünschen wir ihn mal viel Spaß und Erfolg beim anreichern.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
Gast (Ael Freu)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.08.2011

Mal ne Gegenfrage. Warum sollte man das überhaupt tun?
Ist es denn nicht so, dass wir genügend Mineralien über die normale
Nahrung aufnehmen, vorausgesetzt natürlich man ernährt sich halbwegs
abwechslungsreich.
Eigentlich sollte es absolut keine Rolle spielen, ob irgendwelche Mineralien im
Wasser sind. Es ist unerheblich.
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.08.2011

Moin Schlappi2,

ich möchte ja nicht lästern, aber bei deiner Frage hast du deinem Namen alle Ehre gemacht. Es kommt doch darauf an, ob du das 1 Gramm Calciumcarbonat in 1 m³ oder in einem schlappen Liter Wasser auflöst, oder nicht, oder wohl oder doch?

Nun Spaß beiseite. Wenn du Calciumcarbonat in CO2-haltigem Wasser auflöst, geschieht dies nach folgender Reaktion: CaCO3 + CO2 + H2O = Ca(HCO3)2. Aus 100 g CaCO3, 44 g CO2 und 18 g H2O werden dabei 162 g Ca(HCO3)2, davon 40 g Ca und 122 g HCO3. Alles Weitere kannst du nun selbst ausrechnen, oder?

Übrigens ist der Begriff "Bicarbonat" mehr als von vorgestern. Das heißt Hydrogencarbonat.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas