Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Durchflussmenge in Wasserleitung
Katze
(Mailadresse bestätigt)

  08.08.2011

Hallo,
ich möchte gerne wissen, wieviel Wasser aus einem Oberflurhydranten theoretisch ausfliesen soll.
- Am Hydrant wird ein Druck von 5,2 bar gemessen,
- bei der Entnahme wird der Hydrant auf einen         Restdruck von 1,5 bar eingedrosselt,
- der Rohrdurchmesser ist 80 mm ( PVC- Leitung )
- die Leitungslänge ca.1200m
- es sind zwei 90° Bögen und zwei Absperrschieber DN80
 dazwischen

vielleicht kann mir jemand helfen.
Ich habs schon mit diversen Formeln versucht, bin aber wahrscheinlich zu blöd dazu.

MfG



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Axel Zangenberg
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2011

Hallo Katze
es gibt Geräte auf dem Markt.
Man kann eine mobile Durchflussmessung mit einer C-Kupplung versehen. Siehe hier:
***********************************************************
Links gelöscht.
Tut mir Leid, aber um die Forenrichtlinien nicht zu einseitig durchzusetzen gilt auch hier keine Werbung. Wenn sie meinen, dass Katze genau ihre Nischenlösung braucht, können sie ihm das ja mailen.

Gruß Lothar

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2011

Moin.
Ich habe mich eben mal hingesetzt und mal mit hilfe meines Formelbuches und einer kleinen Zeichnung nachgerechnet. Im Prinzip ist die Aufgabe in der Theorie ja ziemlich simpel. In der Praxis wirken ja noch einige Faktoren ein.

Aufgrund der Tatsache das bei der Löschwasserentnahme ja überall im Netz noch 1,5 bar anliegen müssen bleibt dir ja nur noch ein Restdruck von 3,7 bar. Ich komme somit auf folgendes Ergebnis: 8,5 l/s = 510 l/min = 30,6 m3/h
Katze
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dietmar Klein vom 09.08.2011!  Zum Bezugstext

Danke für die Antworten.
Ich konnte die Durchflussmenge mit ca. 660 l/min berechnen und das müsste eigetlich passen
Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2011

Hallo Katze,

hier habe ich noch eine Seite für den optimalen Rohrdurchmesser gefunden:

http://www.pamelabaer.de/Rohrnetzberechnung.pdf

Mit freundlichem Gruß

Bernhard

Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dietmar Klein vom 09.08.2011!  Zum Bezugstext

Die genaue Durchflussmenge kann man rechnerisch kaum bestimmen, weil die Rauhigkeit der Rohrwandung eine große Rolle spielt und bekannt sein muss. Auch spielt es eine Rolle, wie eng die beiden 90-Grad Bögen sind. Je höher die Durchflussgeschwindigkeit, desto höher sind die Reibungsverluste.

1 Meter Rohr von 80mm Durchmesser enthält ziemlich genau 5 Liter Wasser. Wenn man davon ausgeht, dass die Durchflussgeschwindigkeit nicht höher als 2 m/s sein sollte, um große Verluste zu vermeiden, dann kann man dem Rohr also 10 Liter pro Sekunde oder 36 m3 pro Stunde entnehmen.

Die Strömungslehre ist eine Wissenschaft für sich, hier sind einige Formeln:
 
http://www.gilligan-online.de/dateien/physik/FormelsammlungSTROEMUNGSLEHRE.pdf


Mit freundlichem Gruß

Bernhard Janßen
Dietmar Klein
(Mailadresse bestätigt)

  09.08.2011

Hallo Katze,
im Grunde müßte man nur die Fließgeschwindigkeit nach dem Hydranten messen, diese mal  pi*r² und schon hat man das Volumen pro Zeiteinheit. Die Schwierigkeit wird wohl das messen der Geschwindikeit sein, nicht jeder besitzt ein Staurohr.

Grüße



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas