Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung > Hokus Pokus?!
Verkalkung hier Bitte um Beobachtung
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  07.02.2012

Hallo an alle Interessierten,

heute bekam ich per Zufall mit, daß unter Umständen das untere Gitter des klassischen Perlators kalkfrei ist, während die Gitter darüber schon ganz schön voll hängen. Das wäre ein interessantes untersuchenswertes Verhalten.

Die angehängten Fotos, freundlicherweise von Peter V. zur Verfügung gestellt, zeigen so einen Fall. Jetzt könnte das an hochgerissener Luft liegen oder am unterschiedlichen Querschnitt oder auch am Material selbst ?
Ich bitte daher zunächst um Beobachtung dieses Effektes, um ein Gefühl für die Häufigkeit des Vorkommens zu bekommen. Falls genügend Interesse besteht, fixiere ich den thread im Bereich der Ankündigungen um nach Tagen schnell Zugriff darauf zu haben.
Soviel erst mal für heute.

Gruß Lothar





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  09.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 07.02.2012!  Zum Bezugstext

Ja Bernhard, das ist eine Möglichkeit. die nächste wäre, daß das Wasser in den inneren Sieben, die ja 4 x kleinere Maschenweite haben regelrecht festsitzt, während es am Äußeren vielleicht abtropft. Bei uns sind Kunststoffperlatoren verbaut, da sieht man nichts. Die Neugier wie das bei anderen aussieht ist groß und das Sammeln von Ideen zur Entstehung ist auch interessant.

Gruß Lothar

Ein Schelm, wer ....
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  07.02.2012

Hallo Lothar,

was versprichst du dir für weitreichende Kenntnisse aus diesem Phänomen? Mein Erklärungsansatz ist der: Hört das Wasser auf zu fließen, ist das Gitter mindestens feucht, ggf. auch nass. An der Unterseite verdampft das Wasser wegen des besseren Kontaktes zur Raumluft schneller als an der Oberseite. Während des Trocknens reichert sich das verbleibende Wasser ( also auf der Oberseite ) mit den gelösten Salzen aus dem verdunsteten Wasser an. Im weiteren Verlauf des Trocknungsprozesses wird dann die Löslichkeitsgrenze der Salze, also auch des Kalks, auf der Oberseite des Netzes überschritten, sodaß der Kalk hauptsächlich an der Oberseite des Netzes anfällt.
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  07.02.2012

Hallo Lothar,

man sollte jetzt wöchentlich ein Foto machen um den Efekt zu dokumentieren. Nach 2 bis 3 Monaten sollte man Gewißheit haben ob sich was tut.

Gruß

Rainer



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas