Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
eine Saugleitung zwei Kreiselpumpen parallel möglich???
Wasserforum311
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2012

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe nachfolgendes Problem und leider keinen wirklichen Lösungsansatz...
Daher meine Frage:

Ausgangslage
Ich besitze seit kurzem einen Teil von einem Doppelhaus und ein Brunnen steht mir auch zur Verfügung. Der Brunnen befindet sich aber im Garten des Nachbarn und eine Saugleitung führt zu ihm in den Keller zu seiner Kreiselpumpe (Hauswasserwerk). Von seinem Hauswasserwerk geht eine Druckleitung zu mir in den Keller und danach in meinen Garten. Grundsätzlich wäre damit die Wasserversorgung für mich ja gesichert. Nachdem ich aber eine Bewässerungsanlage installieren möchte, für die seine Kreiselpumpe zu schwach ist und ich zudem unabhängig vom Nachbar sein möchte, würde ich mir gern ein eigenes Hauswasserwerk bei mir im Keller installieren mit dem ich auf den Brunnen zugreifen und meinen Garten bewässern kann.

Problem:
Es gibt nur eine Saugleitung und die Verlegung einer zweiten Saugleitung ist praktisch unmöglich, nachdem ich durch den kompletten Garten meines Nachbarn müsste (Pool,usw).
Nachdem eine Druckleitung von seiner Pumpe in meinem Bereich verlegt ist, hatte ich ursprünglich die Idee, dass ich die Druckleitung umfunktioniere und über ein "T Stück" mit der Saugleitung verbinde. Wir würden damit eine Saugleitung für unsere zwei Pumpen verwenden. Zusätzlich hätte ich mir gedacht, dass ich beim "T-Stück" zwei federbelastete Rückschlagventile setze, damit sich die Pumpen nicht gegenseitig aussaugen können.

Nun hab ich aber erfahren, dass diese Konstellation meist zu Problemen führt, da die Rückschlagventile zu "flattern" anfangen, wenn beide Pumpen in Betrieb sind. Auch ansonsten soll diese Kombination nicht wirklich gut funktionieren??    


Lösung
??
Gibt es eine andere Möglichkeit? ev. bauartbedingte andere Rückschlagventile?
anderer Lösungsweg??
Oder mache ich mir zu viele Sorgen um meinen angedachten Aufbau und es sollte funktionieren??

Bitte euch um Ratschläge und bedanke mich schon im Voraus für jeden Tipp!!!
Danke und viele Grüße
Thomas



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  30.07.2012

Hallo
Erfahrungsgemäß zieht die Stärkere Pumpe der schwächeren Pumpe das Wasser weck
daher würde ich dazu raten die derzeitige Pumpanlage zu vergrößern
also einfach ein Stärkere Pumpe einzusetzen wenn der Brunnen nicht älter wie 15 Jahre ist
ansonsten würde ich einen neuen Brunnen bohren lassen und ne Unterwasserpumpe einbauen
Gruß pumpe
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.07.2012

Also rein technisch sehe ich da kein Problem. Die Frage ist welchen Durchmesser die Leitungen haben und wie lang sie sind. Der Reibungsverlust könnte deinem Vorhaben den Garaus machen.

Wenn du mehr Druck brauchst könntest du ein leistungsstärkeres Hauswasserwerk als Druckerhöhungsanlage verwenden. Oder eine stärkere Pumpe beim Nachbarn aufbauen.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2012

Wie wäre es  wenman dazu Magnetventile verwenden würde so dass nur jeweils eine Pumpe eingeschaltet ist.Problem wen du stundenlang bewässerst hat der nachbar kein Wasserweil ja vermutlich auch     eine Vorrangschaltung nötig wäre .  zudem  ergibt sich die Frage hat der Brunnen überhaupt diese Wasserleistung. mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas