Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Aufbau einer Wasseraufbereitung
Markus postl
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2013

Ich möchte gerne einen Birm-Filter zur Enteisenung in meine Haustrinkwasserversorgung einbauen. Wir besitzen einen eigenen Tiefbrunnen mit eisenhaltigem Wasser. Zudem enthält das Wasser sehr viel Kalk.

Ich stelle mir die Aufbereitung mit zwei Filtern vor. Die Enteisenung vor dem Windkessel und die Entkalkung dahinter. Hiermit möchte ich die Schlammbildung durch das Eisen im Windkessel verhindern. Die Förderung des Wassers erfolgt mit einer U-Pumpe. Eine Wasserprobe für die Filteranlage liegt vor.

Meine Frage zum Anlagenaufbau: Wie kann ich den Birm-Filter zwischen die U-Pumpe und dem Windkessel installieren? Ich stelle mir die Rückspülung kompliziert vor. Ich denke, wenn das Wasser aus dem Kessel zurück drückt, löst durch den abfallenden Kesseldruck die Anforderung U-Pumpe aus. Damit würde das Wasser aus dem Kessel und der U-Pumpe in den Filter drücken.

Aufbauschema:

U-Pumpe --> Enteisenung --> Windkessel --> (geplant Entkalkung) --> Hauswassernetz

Vielen Dank bereits für die Hilfe!!!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus postl vom 08.01.2013!  Zum Bezugstext

Die Pumpe muss in den Windkessel pumpen. An den Windkessel schließt du dann die Enteisenungsanlage an. So funktioniert alles zuverlässig. Den Schlamm kannst du unten am Kessel ablassen.

Du könntest aber auch den Druckschalter zwischen Pumpe und Filter montieren ein kleiner Membranbehälter(60l) in der Leitung dient als Puffer damit der Druckschalter nicht flattert(Druckstöße beim Anlauf). Zum Spülen wird dann das Wasser aus dem Membranbehälter verwendet und wenn der Druckschalter einschaltet bringt die Pumpe ja frisches Wasser.
Markus postl
(Mailadresse bestätigt)

  08.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus postl vom 07.01.2013!  Zum Bezugstext

Ich habe zu der Geschichte eine kleine Zeichnung angefertig. Einmal mit und einmal ohne Filteranlage.

Wie gesagt sehe ich ein Problem im Rückspülen des Filters. Es drückt ja die Pumpe direkt in den Filter. Und die Pumpe wird druch den Druck im Windkessel gesteuert.

Nochmals Danke vorab für die Hilfe!!!!


Markus postl
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 07.01.2013!  Zum Bezugstext

Ja, ein Rückschlagventil ist an der Pumpe. Aber an dem Windkessel ist der Druckschalter installiert. Fällt der Druck, schaltet der die U- Pumpe ein. Beim Start der Rückspülung kommt das Wasser aber aus dem Kessel. Sinkt dann der Kesseldruck startet die Pumpe. Diese drückt dann in den Filter. Wie kann das funktionieren? Bzw. wie baut man den Filter richtig ein?
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2013

Hallo Markus an jeder Unterwasserpumpe muss irgendwo zwischen Pumpe und dem  Windkessel ein  Rückschlagventil montiert  werden  sonst würde das soeben Hochgepumpte Wasser sofort  wieder in den  Brunnen  zurückfließen  mfg  seppp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas