Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Quellfassung ca. 1910
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  16.01.2013

Hallo zusammen.

Nachdem wir uns ja schon länger mit unserer Quelle beschäftigen ist mir heute was interessantes aufgefallen.

Jetzt wo etwas Schnee liegt ist ca. 10m oberhalb unserer Fassung an mehreren Stellen in einem (unserer Sicht nach) Entwässerungsgraben der Schnee weggetaut. Die Steine liegen da mehr oder weniger lose aufgeschüttet in einem aus Kalksteinplatten gesetzten Graben.

Ich habe nur ca. 1m tief gegraben und bin auf ein altes Rohr gestoßen, dass Überraschung,Überraschung genau das gleiche ist wie das alte von Fassung zum Haus.
Gusseisern ca. DN60 und noch voll in Takt! Nach ein bisschen im Rohr gefummel kamen ein paar Wurzeln zu Tage, die sich aber leicht entfernen ließen. Jetzt läuft da glasklares Wasser mit ca. 6-8 l/min.... Das ist ja fast mehr als in unserer Fassung unten drunter ???

KANN ES SEIN,...
...dass wir eine alte originale Fassung viel weiter oben haben und es mal ein direkten Weg von Fassung zum Haus gab? Rohr ist ja dasselbe, nur wäre der Weg knappe 150m ??? Hat man sowas gebaut? Macht man sowas heute?

...dass es sich nur um eine Abflussleitung für Oberflächenwasser handelt?
Dagegen würde sprechen, dass es derweil nicht viel Oberflächenwasser gibt, denn wir ahben Schnee und Frost.

...dass die alte Verbindung Fassung original/neu mal bei einem Hangrutsch abgerissen wurde und das Wasser sich einfach einen neuen Weg gesucht hat? Wurden denn Gussrohre (1,5m lang) für sowas verwendet?

Würde mich über mögliche Antworten freuen.

PS: Eigentlich waren mir nur Steingutrohre in der Zeit im Kopf.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 14
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  30.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 30.01.2013!  Zum Bezugstext

Genau darum geht es ja. Die schüttung in usnerer derzeitigen Fassung ist jetzt wieder relativ stark angestiegen. Also ist da zu 100% Oberflächenwasser drin. Rund um die Fassung ist das sicher kein Problem, aber auf Grund der relativ löchrigen Kalksteine wird das wohl irgendwo anders reinsickern.

Die Schüttung am "gefundenen" Rohr ist bisher garnicht angestiegen, was darauf hindeuten sollte, dass die -eventuell obenliegende- besser abgedichtet ist.

PS: Anbei mal ein Bild vom alten Rohr. Rundherum ist es daher noch feucht, da ich kurz davor noch aufgebuddelt hatte und das Wasser sich gestaut hatte.

Dem Rohr wollen wir daher mit einer Kamera auf die SChliche gehen, da wir auf dem Gelände nicht endlos aufgraben sollen bzw. dürfen.
Wenn dort eine alte Fassung ist, dass Wasser besser ist, dann können wir immernoch einen Graben buddeln für ein Rohr, aber jetzt geht es erstmal darum, wo die Fassung liegt und OB es überhaupt eine gibt :)


Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  30.01.2013

hallo christoph,
was soll eine Kamarabesichtigung? Wenn deine Vermutung richtig ist und da oben eine alte Quellfassung verschüttet liegt, und du die evt. nutzen willst, dann macht das doch nur Sinn wenn das Wasser besser ist wie das aus deiner derzeitigen Fassung.
Also einfach das Wasser mit einem Einfachsttest(unter 50 euro) checken und wenn es gut/besser ist dann kannste dir noch lange gedanken machen wie du es nutzt.
MfG Josef
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  29.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 25.01.2013!  Zum Bezugstext

Wir doch erst nächste Woche was. der Schnee liegt halt noch im Weg. Und wenn die Schüttung jetzt sehr stark steigen sollte, dann ist es eh eine andere Leitung. Aber abwarten.
Jambin007
(Mailadresse bestätigt)

  29.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 17.01.2013!  Zum Bezugstext

zufallig habe ich den Forum gestossen, finde ich gute zu kucken. mal was gelernt und infoauszutauschen.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  25.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 25.01.2013!  Zum Bezugstext

Hallo  "Christoph Kameraköpfe gibt es in verschiedenen  Größen ich glaube ab 12 mm Durchmesser. Die Schwierigkeit könnte darin liegen diesen bis zur Quellfassung einzuschieben.
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  25.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 24.01.2013!  Zum Bezugstext

Wie dick ist eigentlich der Kamerakopf? Ich hab ja fast die Befürchtung das der in das Rohr nicht reinpasst ????
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  24.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 24.01.2013!  Zum Bezugstext

Danke für das Foto.

Ich hoffe nur die Fassung liegt nicht weiter als 10m weg vom "entdeckten" Rohr....
Walter
(Mailadresse bestätigt)

  24.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 23.01.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Christoph, anbei ein Bild von einer Kamarabefahrung vom letzten Jahr bei der man deutlich erkennt wie ein Quellableitungsrohr durch geologische Verschiebung auseinandergezogen wurde.
Lg.
Walter


Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  23.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 22.01.2013!  Zum Bezugstext

Am Mittwoch nächste Woche kommt wer vom örtlichen Wasserversorger vorbei und wir werden per Kamera (10m) schauen wohin das Rohr führt.

Sicher finden wir die alte Fassung, da gehe ich jede Wette ein :)
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  22.01.2013

Hallo bei Quellfassungen sollte man so weit als möglich dem Wasser entgegengraben und dann  dort die Quellfassung errichten.Schließlich muss unbedingt  das eindringen von   Oberflächenwasser zu verhindert werden ,weil  solches fast immer verkeimt ist.Ich habe mal gesehen das selbst ein 3 Zoll Polyethylenschlauch durch einen  Hangrutsch   kaputt wuurde.
mfg sepp
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  21.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 21.01.2013!  Zum Bezugstext

Ich denke auch, wir warten mal besser Wetter ab und schauen mal wo das Rohr hinführt.
Melde mich wieder...

PS: Mit Endoskop (50cm) konnte ich einen weiteren Rohrstoß erkennen. Also es kommen nochmal ca. 1,5m Rohr. Spannend ist es auf jedem Fall
Walter
(Mailadresse bestätigt)

  21.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 20.01.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Christoph
wirklich Auskunft gibt dir in deinem Fall nur eine Kamarabefahrung. Die zeigt den Zustand, die genaue Stelle der Quellfassung und div. Rohrbrüche an.
Alles andere ist nur Vermutung und ein haufen Grabungsarbeiten wenn keinerlei Plan vorhanden ist.
lg
Walter
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  20.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 17.01.2013!  Zum Bezugstext

Hey ho zusammen,

zu allen Überfluss haben wir noch ein ROhr gefunden, wo auch Wasser läuft...

Ich denke wenn der Schnee weg ist, werden wird oberhalb der Fassung mal nach weiteren Rohren suchen (die die wohl abgerissen worden beim Hangrutsch)
Da sollte ja dann auch ein T-Stück zu finden sein, es sei denn das wurde beim Bau der neuen Fassung ausgebuddelt und entsorgt.

Man so ein Sche*** jetzt können wir da dieses Jahr nochmal anfangen, aber immerhin wäre die Wassermenge und auch sicher die Qualität besser.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  17.01.2013

Hallo Christoph ich denke auch das man dass Wasser weiter oben gefasst hatte um  eine  bessere Wasserqualität zu erreichen  bzw mehr Wasser zu fassen  welches ja ohne Rohre zum Teil  wieder versickert und nur den   Boden aufweicht/sumpfich macht.

mfg  sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas