Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Warmwasser kein Druck
trainmen
(Mailadresse bestätigt)

  24.01.2013

Hallo,
wir haben das Problem das im ganzen Haus das Warmwasser nur heraus fließt und so gut wie kein Druck hinter ist. Dass ganze wird immer schlimmer mit der Zeit und Ich bin ratlos. Was mir aufgefallen ist wenn Ich das Warmwasser an einer Leitung aufdrehe und an einer anderen kaltwasser, dann entsteht Druck auf der Warmwasserleitung. Außerdem fällt der Druck im Ausgleichbehälter beim öffnen von der Warmwasserleitung von 4 Bar auf 1 Bar oder weniger ab. Ich habe gelesen das ganze soll an einem Rückschlagventil liegen, dieses kann ich aber nicht genau ausmachen.

Gruß trainmen



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Ernster Regulator
(Mailadresse bestätigt)

  04.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von J.G. vom 03.02.2013!  Zum Bezugstext

Ein Wunder!

Die Physik muss neu geschrieben werden, Einstein hatte Unrecht.

Solche Geräte entfalten stets ausschließlich ein merkantile Wirkung, alles andere, was da versprochen wird, funktioniert sicher nicht.

E. Regulator
J.G.
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2013

Der hier gewesene Beitrag versuchte wieder ein mal Werbung für ein Wasserverbesserungsgerät zu machen. Um keinen Präzedenzfall zu schaffen wurde er wie immer entfernt.

Die Maßnahme ist völlig wertfrei und stellt keine Wertung
dar.

Gruß Lothar   

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 31.01.2013!  Zum Bezugstext

hallo christof, sorry tut mir leid, dein Problam das du mal hattest mit dem RSV ist wegen zwei Sachen nicht mit dem angefragten Problem vergleichbar.
1. bei dir kam das Warmwasser anfangs mit vollem Druck und liess langsam nach, im aktuellen Fall, strömt es immer, also von Anfang an, drucklos.
2. bei dir kam eindeutig Kaltwasser aus einer Mischbatterie in Mittelstellung von KW nach WW und baute dort Druck auf, dein Wasser strömte auch aus dem WW-Hahn kalt raus. Im aktuellen Fall wird beschrieben dass weit enrfernt nur KW gezapft wurde und WW bekam Druck.
Ich bleibe dabei, wir werden verarscht und Du bist darauf reingefallen.  MfG Josef

PS.:   Selbstverständlich könnte der Spassvogel um die Ernsthaftigkeiten seiner Anfrage zu belegen seine Angaben präziser auflisten. kommt bei Ihm das Warmwasser auch kalt raus? Oder hat er auch nicht nur das Kaltwasser geöffnet sondern an einer Mischbatterie die Verbindung von kalt nach warm geöffnet?Wenn Er dies tut und logisch nachvollziehbare Details nachliefert nehme ich gerne meinen Vorwurf der Verarsche zurück. Sorry Gutjahr, habe aus dem Beitrag von Christoph leider nichts gelernt. Seinen Störfall hatte ich an meinem Boiler auch schon mal.
PS 2.:  Trainman schreibt; er habe den KW-Hahn ""aufgedreht"", dem entnehme ich: Wenn jemand einen KW-Hahn "aufdreht" ist es im Gegensatz zu einer Hebelamatur (diese wird geöffnet und nicht aufgedreht) nicht möglich dass kaltes Wasser in den Warmwasserstrang gelangt und dort Druck aufbaut.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  31.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 31.01.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Josef,

da kannst mal sehen, man lernt immer wieder dazu.
Ich unterstelle dir, daß du das ja gut gemeint hast und Christoph sage ich danke für die interessante Schilderung seines Falles.

Einen schönen Tag allen

Lothar
Christoph Weidner
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Josef3 vom 31.01.2013!  Zum Bezugstext

Find ich jetzt zwar ein bisschen unfair, aber nungut ich bin kein Admin.

Also ich habe das Problem sofort erkannt, denn wir hatten, als wir das Haus hier gekauft haben genau das selbe Problem!!!

Und damals lag es tatsächlich an einem Rückschlagventil, welches durch Kalkablagerungen nicht mehr wirklich aufging.

Fakt ist:
Wir hatten ein Rückschlagventil vom Kaltwasseranschluss unserer Wasserversorgungsanlage zum Heizkessel.
Haben wir einen Warmwasserhahn augedreht kam erst gut Wasser und nach und nach wurde das ganze zu einem Rinnsal.
Und RICHTIG: Der Druck vom Manometeram Kessel ging gegen null um, nachdem der Hahn wieder zu war, langsam wieder auf 3bar hochzugehen. Es war natürlich NICHT der Heizkreislauf!!! sondern Warmwasser.

haben wir dann einen anderen Hahn geöffnet (nicht ganz kalt sondern auf Mittelstellung) war es später ganz logisch, dass Kaltwasser über die Armatur ins Warmwassernetz lief und somit dort den Druck erhöhte.
Warm war das Wasser dann natürlich nicht, aber der Druck war da.

So sind wir nach vielen Versuchsreihen und ewigen Gesprächen zum RSV gekommen und haben das getauscht.

Es geht heute noch :)

Also unbedingt nachsehen, ob im Kaltwasserzulauf ein RSV sitzt und das ggf. überprüfen/tauschen.


PS: Das RSV soll laut unserem Hausklempner dafür sorgen, dass kein Warmwasser in die Kaltwasserleitung zurückläuft, wenn dort kaltes Wasser entnommen wird und der Druck somit absinkt.
Außerdem verhindert das RSV beim Abstellen vom Kaltwasser (z.B.) bei Reparaturen, ein auslaufen des ganzen aufgeheizten Wassers.
Dann reicht es wenn der Überdruck im Warmwasserkeislauf nur abgelassen wird aber das Warme Wasser (bei uns knapp 120l) bleibt im Kessel und das RSV dient als eine Art Schwerkraftbremse.

Viele Grüße
Christoph
Josef3
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2013

hallo, trainmen,
ich hab dich durchschaut, du willst hier die Leute im Forum verarschen und lachst dir jetzt ins Fäustchen weil doch tatsächlich 2 Nutzer sich ernsthafte Gedanken zu deinem erfundenen Problem gemacht haben.

Es ist technisch unmöglich, dass Warmwasser drucklos rausströmt und beim öffnen eines weit entfernten Kaltwasserhahnes plötzlich Druck da ist.
Trotzdem mein Lösungsvorschlag: lege mal alle Leitungen frei/leg sie auf Putz damit du genau beobachten kannst wo der Klabautermann im Warmwassernetz den Hahn zudreht während du die Kaltwasserzapfstelle aufdrehst.
Für eine Rückmeldung wären dir alle "ratgeber" sicher dankbar.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  27.01.2013
Dieser Text bezieht sich auf einen gelöschten Beitrag vom 25.01.2013!  Bezugstext gelöscht

Hallo durch den fehlenden Beistrich wurde mein  Beitrag leider unverständlich, deshalb habe ich  diesen   geändert.Hoffentlich ist dieser jetzt besser gelungen!
Hallo Lothar könntest du den  genannten   Beitrag löschen  mfg sepp

Hallo Bernhard Janßen-Rückschlagventil muss vor dem Heizkessel sitzen  -  das verstehe ich nicht, sollte es etwa doch   heißen das Rv muss vor dem   Boiler sitzen ,   der Heizkessel hat mit der Warmwasserversorgung nichts zu tun wen man  vom erwärmen des Wassers absieht!   Wen  das am  Boiler- Eingang  montierte  RV nicht öffnet dann kann es sicher zu solchen Problemen  kommen.  mfg sepp
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  25.01.2013

Hallo trainmen ist der  Ausgleichbehälter für  die Heizung  oder für den  Brunnen.     Bei  einer Ortswasserversorung ist  kein Ausgleichbehälter nötig  /vorhanden.Sind bei dir zwei Ausgleichbehälter eingebaut  bzw. welche Wasserversorgung ist bei dir vorhanden?
Bernhard Janßen
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.01.2013

Das Rückschlagventil muss vor dem Heizkessel sitzen. Meist ist es kombiniert mit einem Absperrhahn. Hauptwasserzufuhr absperren, restlichen Druck an einem Wasserhahn im Haus ablassen. dann mit einer Wasserpumpenzange den oberen Teil des Ventils abdrehen. Darunter sitzt eine Feder, die durch Kalkablagerung fest sitzt. Feder gängig machen und alles wieder zusammenschrauben. Damit sollte das Problem gelöst sein

Mit freundlichem Gruß

Bernhard
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  24.01.2013

Hallo,

mein Verständnis der Funktion eines Druckausgleichgefässes, ist die, daß ein Gasgegendruck auf das Wasser wirkt. Das geschilderte Symptom deutet klar auf fehlende Gasfüllung hin. Der Zusammenhang mit dem Öffnen einer weiteren Kaltwasserleitung erschließt sich mir nicht.
Zum prüfen des Druckspeichers den Druck am Füllventil messen. Zuvor prüfen ob dort Wasser austritt. Das wäre ein Zeichen für eine defekte Blase/Membran. Das Ventil ist meist unter einer abschraubbaren schwarzen Kunststoffkappe versteckt.

Viel Glück

Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas