Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Kombination elektronischer Druckschalter und Druckbehälter
Gartenwasser8
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2013

Hallo,
ich betreibe seit 6 Jahren einen 3'' Tiefbrunnen mit einem Zehnder TM 31 Wasserversorgungspaket. Hinter dem eletronischen Druckschalter hatte ich von Anfang an einen 20 l Druckbehälter als Puffer montiert. Abnahmestellen waren Toilettenspülung, Waschmaschine und Gartenwasser. Ich musste nun feststellen, dass der elektronische Druckschalter nicht mehr abschaltet und die Pumpe trotz geschlossener Wasserentnahmestellen durchlief. Der Tausch des elektronischen Druckschalters brachte keine Änderung. Erst die Herausnahme des Druckbehälters führte dazu, dass der elektronische Druckschalter wieder sauber abschaltete. Ich kann mir das Problem nicht erklären, da ich definitiv keine Undichtigkeit am Druckbehälter feststellen konnte!
Nun meine Frage. War die Konstellation elektronischer Druckschalter und Druckbehälter falsch, geht dies nur mit einem normalen Druckschalter? Es lief aber fast 6 Jahre.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  03.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 01.06.2013!  Zum Bezugstext

Hallo ich sehe bei den †Presscontrol Schaltern den Nachteil dass †bei †diesen die Pumpe auch läuft †wen der Wasserfluß wie bei einer Spülkasten Füllung wesentlich geringer als die Leistung der Pumpe ist †wodurch es zu unnötigen †Pumpenlauf und des damit verbundenen Energieverbrauch kommt.
mfg sepp
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gartenwasser8 vom 31.05.2013!  Zum Bezugstext

Ein elektronischer Druckschalter-Presscontrol ist nicht geeignet, wenn Hochdruckpumpen eingesetzt werden.
Pumpen, die an der Zapfstelle höheren Druck mehr als 5 bar erreichen. Der Presscontrol würde in diesem Fall erst abschalten, wenn die Pumpe ihren Maximaldruck erreicht hat. Es erhöht sich dann die Stromaufnahme und schadet langfristig das ganze System.
Hier kommen dann manuelle Druckschalter zum Einsatz:

Mechanische Druckschalter besitzen einen relativ großen Unterschied zwischen dem oberen Schaltpunkt und dem unteren Rückschaltpunkt.
Das ist teilweise erwünscht, da sich damit ohne Regler einfache Zweipunkt-Regelungen aufbauen lassen. †
Einschaltdruck als auch Ausschaltdruck sind stufenlos einstellbar.
Ein mechanischer Druckschalter schaltet über eine
Federwippe zweipolig die Stromversorgung zur Pumpe ab, wenn ein vorher eingestellter Druck erreicht ist.
Dieser Auschaltdruck kann mittels eines Steckschlüssels durch Erhöhung der
Federspannung nach oben oder auch nach unten verstellt werden. An einer zweiten Schraube wird
der Differenzdruck also der Einschaltdruck der Pumpe auch mechanisch eingestellt. In der Praxis
kann ein Druckschalter immer dann einschalten, wenn z, B. der Druck im System unter 3 Bar fällt und
bei z.B. 4 Bar ausschaltet. Bei Installation eines mechanischen Druckschalters sollte unbedingt ein
Manometer mit installiert werden, um leichter und besser den Druck zu justieren. Ein mechanischer Druckschalter verhindert einen maximalen Abschaltdruck!
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gartenwasser8 vom 31.05.2013!  Zum Bezugstext

Ein manueller Druckschalter hat einen festgelegten Ein- und Ausschaltdruck. Ein elektronischer Druckschalter(Presscontrol) hat einen festgelegten Einschaltdruck und schaltet je nach Wasserfluss ab. Fließt kein Wasser mehr lässt das Presscontrol die Pumpe meistens ein paar Sekunden nachlaufen. Das ermöglicht eine Wasserversorgung ohne oder mit sehr kleinem Kessel.
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gartenwasser8 vom 31.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Gartenwasser8,
es nicht egal, welcher Druckschalter zur Anwendung kommt!

Ab wieviel bar schaltet dein elektronischer DS ein?
Wieviel bar hat deine Pumpe, wie groß ist der Vordruck im Membrandruckbehälter?
Entfernung = Wasserstand im Brunnen zum Druckschalter?
Gartenwasser8
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2013

Also ist es egal, ob ein elektronischer oder der "normale" Druckschalter eingebaut ist.
Wieso wird dann bei den Wasserversorgungspaketen ein normaler Druckschalter angeboten und nicht auch ein elektronischer?
Die Pumpe kann es nicht sein. Ich habe Übergangsweise gerade eine stärkere Leihpumpe drinnen, da meine nach 6 Jahren voll mit Eisenschlamm ist und gerade repariert wird. Das Problem des nicht Abschalten war hier auch gegeben.
Mit der Leihpumpe habe ich jetzt das Problem, dass der Druckschalter trotz geöffneter Abnahmestellen sehr oft nicht anschaltet. ich muss erst einige Sekunden den Restart Knopf drücken, bevor Wasser kommt. Dann geht es wieder für ein paar Mal. Also Hahn zu Druckschalter schaltet ab, Hahn auf Druckschalter schaltet zu. Irgendwann passiert wieder nichts und der Druckschalter schaltet die Pumpe nicht ein.
Wolfgang Geiger
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2013

Hallo!
Das könnte doch auch bedeuten, dass die Pumpe den erforderlichen Abschaltdruck nicht mehr erzeugt.

Gruß
Wolfgang
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2013

Nein es ist alles richtig so wie du es hattest. Wenn du den Hahn zudrehst füllt die Pumpe den Kessel. Und erst wenn dieser voll ist, also nahe dem Maximaldruck der Pumpe schaltet die Steuerung die Pumpe aus.

Du kannst höchstens nochmal versuchen den Kessel vor der Steuerung anzuschließen. So hast  du zwar weniger Puffer als bei Montage dahinter, aber besser als nichts ist das allemal.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas