Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Brauche dringend eure Hilfe
Merline
(Mailadresse bestätigt)

  10.12.2013

Hallo zusammen,
ich habe ein großes Problem mit meinem Wasserverbrauch und komme damit einfach nicht zu einer Lösung.
Ich lebe alleine in einem Einfamilienhaus, das ich gemietet habe. Mein Wasserverbrauch lag immer im normalen Bereich. Ich muss zuerst eingestehen, dass ich mich sonst immer auf die Zahlen der Damen und Herren die von meiner Wohnsitzgemeinde zum Wasserzählerablesen geschickt wurden verlassen habe und mir auch bis dato nicht bekannt war, wie hoch ein normaler Wasserverbrauch ist.

Auf jeden Fall rief mich mein Vermieter, eine Wohnbaugesellschaft im Mai diesen Jahres an und wollte meinen aktuellen Zählerstand wissen. Von Ende Dezember 2012 bis 02. Mai 2013 hatte ich bereits eine Verbrauch auf dem Zähler von 250 m³. Die Dame von der Wohnbaugesellschaft wies dann darauf hin, dass ich für das Jahr 2012 mit einer Nachzahlung von rund 700 € zu rechnen hätte, was den Wasserverbrauch anbelangt.

Da es im Frühling und Sommer 2012 ein paar Mal starke Regenfälle gegeben hatte und ich jedes Mal hüfthoch im gesamten Keller Hochwasser hatte, das an der Stelle an der die Wasseruhr sitzt in den Keller eindrang habe ih mich mir der Installationsfirma, die für den Austausch der Wasseruhren zustänidg ist und auch mit der Gemeinde in Verbindung gesetzt. Zu guter Letzt wurde die Wasseruhr ausgetauscht und der Inhaber der Installationsfirma teilte mir mit, dass urspünglich das Haus in dem ich lebe hätte abgerissen werden sollen und die neuen Besitzer, die Wohnbaugesellschaft hätte ihm damals den Auftrag erteilt den neuen Wasserzufluss nur notdürftig abzudichten. Er habe diese Abdichtung damals dann mit einfachem Silikon vorgenommen.

Jedenfalls war nach Austausch der Wasseruhr mein Wasserverbrauch wieder im Normbereich.

Jetzt will mir die Wohnbaugesellschaft untertellen, dass meine Toilette im 1. STock durchgelaufen sei, was aber definitiv nicht der Fall war. Zumal war diese Toilette ja auch noch angeschlossen als die Wasseruhr gewechselt war und der Verbrauch hat sich normalisiert.

Die Toilette war jahrlang nicht mehr im Gebrauch, weil die Spülung seit etlichen Jahren ohnehin nicht mehr funktioniert hat.

Ich wollte damals dass die alte Wasseruhr überprüft wird, was jedoch nicht geschehen ist. Diese liegt seit dem Ausbau im Mai auf der Gemeindekanzlei und ist natürlich jetzt auch ausgetrocknet, was wie mir von einer anderen STelle erklärt wurde jetzt eine Überpfüfung unmöglich macht.

Was kann ich denn tun, damit ich hier nicht eine Riesennachzahlung übernehmen muss für Wasser, das ich definitiv nicht verbraucht habe.

Ich bin dankbar für eure Hilfe.

Liebe GRüße

Merline



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  11.12.2013

Hallo Merline,

da ist natürlich nur schwer etwas zu retten. Aber sie können mir ja mal eine email mit der Festnetznummer senden und ich rufe sie zu dem Thema an. Je nach Ausgang meiner Fragerei, sehe ich eine kleine Chance.

LG Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas