Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Zu geringer Wasserdruck - brauche ich ein Hauswasserwerk?
aqua231
(Mailadresse bestätigt)

  18.05.2014

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: Ich wohne in einem Wohngebiet mit relativ grossen Gärten die auch teilweise grosse Rasenflächen haben. An warmen Sommertagen kommt es dann regelmässig vor dass die Leute abends ihre Gärten bewässern und dadurch der Wasserdruck im Leitungsnetz so stark absinken kann dass Duschen nicht mehr wirklich Spass macht. Ach ja, meinen Garten möchte ich übrigens auch bewässern was an solchen Tagen schwer ist.

Die kommunale Wasserversorgung ist die einzige Wasserquelle.

Nun habe ich mich gerade im Netz schlau gemacht und glaube zu verstehen dass wohl ein Hauswasserwerk mit Druckbehälter meine Probleme lösen könnte. Hierzu ein paar Fragen:

1. Seht ihr das auch so? Ein Hauswasserautomat hilft ja nicht wirklich da ja Wasser 'fehlt' und dieses aus einem Speicherreservoir kommen muss.

2. Falls der Druck im kommunalen Netz ok ist soll die Anlage keine Funktion haben, also dann auch nicht die Pumpe laufen. Ist das gewährleistet?

3. Ich moechte im Haus einen konststanten Druck von 4 bar haben. Leisten das solche Werke? Aus den Datenblättern ist das nicht so eindeutig ersichtlich?

4. Die Druckbehälter von den Anlagen die ich gesehen habe sind alle relativ klein, max. 100l. Das erscheint mir aber zu wenig. Ideal wäre z.B. 1/2 m^3. Gibt es so was?

5. Könnt ihr mir eine bestimmte Anlage empfehlen?

Für alle Antworten bedanke ich mich nun schon mal.
aqua231



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  22.05.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von aqua231 vom 21.05.2014!  Zum Bezugstext

Hallo,

für Zulaufbetrib aus dem öffentlichen Wassernetz oder aus Vorratsbehälter:
http://www.majo.rs/page_files/page_97/B4-Druckerhöhungsanlagen 2009.pdf

Grundfos geht natürlich auch. Ansonsten einmal nach:
Wirkungsweise einer Druckerhöhunsanlage suchen.
MfG
Heinz
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  21.05.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von aqua231 vom 21.05.2014!  Zum Bezugstext

Hallo aqua231 konkretes kann  ich nicht schreiben , wir haben  einen   300 Liter  Druck Windkessel  aus  welchen  man pro Schaltzyklus etwa 200 Liter  entnehmen kann. Ein Problem ist aber immer  dass es  mit einen normmahlen Druckschalter    immer Druckschwankungen gibt   wie etwa ein  bei 3 Bar und aus bei 4 Bar. Je kleiner    der  Schaltzyklus eingestellt wird umso öfter schaltet die Pumpe.

mfg  Sepp
aqua231
(Mailadresse bestätigt)

  21.05.2014

Hallo,

erstmal, herzlichen Dank für eure Antworten!

Zu den Empfehlungen und aufgeworfenen Fragen: Mit dem Wasserversorger habe ich natürlich schon gesprochen. Die zucken einfach nur die Achseln und verweisen darauf dass halt bei hohem gleichzeitigen Bedarf an Wasser der Druck prinzipbedingt nicht auf dem normalen Niveau gehalten werden kann. Ich glaube diese Diskussion führt mich nicht weiter. Im übrigen bin ich na klar auch nicht der einzige in der Nachbarschaft mit dem Problem der unzufrieden ist. Also Klagen gab es sicher schon genug ...

Ich habe nicht vor Wasser aus der Leitung "zu saugen" und damit die Situation für die anderen noch zu verschlechtern. Mir schwebt in der Tat eine Lösung mit Reservoir/Zisterne vor aus der in Zeiten hohen Bedarfs das "fehlende" Wasser kommt. Wir trinken grunsätzlich kein Leitungswasser, also bin ich um die Hygiene nicht sehr besorgt.

Ich hatte verstanden dass bei den Hauswasserwerken mit Druckbehältern der Druckbehälter das Reservoir darstellt. Nein? Das wäre mit 20, 30, oder 100l aber viel zu klein.

In dem anderen Faden ist von einer CR 3-10 Grundfos und 300l Windkessel die Rede. Käme sowas für mich in Frage?

Es wäre sehr hilfreich wenn mir jemand eine konkrete Anlage empfehlen könnte. Ich bin erfahrener Heimwerker und würde mir die Installation auch selber zutrauen.

Vielen Dank
aqua231
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  21.05.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Renrew vom 20.05.2014!  Zum Bezugstext

Hallo rede mal mit dem örtlichen Wasserversorger. Der ist nämlich gehalten nicht nur Trinkwasser in guter Qualität sondern auch in ausreichender Menge bereit zu stellen.


   Hallo  Renrew" Trinkwasser ja  aber nicht  das Wasser zum Garten Rasen Sprengeln- Swimmingpool füllen.  Da gab es schon  öfter Probleme mit Nachbarn.  In einem großen Swimmingpool beträgt der der Wasserinhalt schon  mal 20-30 m³
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  20.05.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 20.05.2014!  Zum Bezugstext

http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000005540

MfG
Heinz
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  20.05.2014

Hallo aqua 231,
wenn ich das richtig verstanden habe, möchtest du mit einer Pumpe mehr Wasser aus der kommunalen Wasserversorgung absaugen und mit konstantem Druck und ausreichender Menge in dein Leitungsnetz fördern. Das ist so mit einem Hauswasserwerk und nachgeschaltetem Speicher nicht erlaubt. Stelle dir vor, der Wasserdruck im kommunalen Wassernetz sinkt weiter ab und du saugst mit deiner Pumpe mehr als nachgeliefert wird, dann nimmst du dem Nachbarn den letzten Tropfen aus der Leitung und möglicherweise auch aus seinem verschmutzten Gartenschlauch.
Wenn du ausreichend Wasser mit gleichmäßigem Druck haben möchtest, dann könntest du in verbrauchsarmer Zeit einen ausreichend großen Behälter (Zisterne) füllen und aus diesem mit einem „Hauswasserwerk“ dein Hausleitungsnetz versorgen. Das Problem ist dann jedoch, dass aus deinen Wasserhähnen kein Trinkwasser mehr kommt. Der Vorratstank und die nachgeschalteten Installationen gehören dann schon nicht mehr zu den Einrichtungen, die ohne behördliche Erlaubnis im Trinkwasserbereich betrieben werden dürfen. Gerade Trinkwassertanks bedürfen einer regelmäßigen Wartung, Reinigung und Kontrolle.
Mein Rat: rede mal mit dem örtlichen Wasserversorger. Der ist nämlich gehalten nicht nur Trinkwasser in guter Qualität sondern auch in ausreichender Menge bereit zu stellen.
Grüsse, Renrew
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  20.05.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von aqua231 vom 19.05.2014!  Zum Bezugstext

Vielfach hatten sich diese Bauteile auch zugesetzt.

Suche mal Druckerhöhungsanlagen.

Ein HWA ist nicht geeignet. HWW ja, hier muss der Druckbehälter dann entsprechend ausgelegt sein.

Würde mich da vor Ort beraten lasen.
MfG
Heinz
aqua231
(Mailadresse bestätigt)

  19.05.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 19.05.2014!  Zum Bezugstext

Mit Filter und Druckminderer gibt es kein Problem. Wenn der externe Leitungsdruck ok ist gibt es ja im Haus keine Probleme.
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  19.05.2014

Hallo,

du solltest vorab die installierten Bauteile  falls vorhanden: Filter, Druckminderer usw. überprüfen.

MfG
heinz



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas