Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Ferienhaus am See
TimoS
(Mailadresse bestätigt)

  24.06.2014

Hallo Wasser Experten.
Ich habe eine Frage zu einer bestehenden Hauswasserwerk-Versorgung, die Wasser aus einem See in Italien ansaugt. Die Anlage ist schon etwas älter und fällt leider immer wieder aus, weshalb ich nun mal eine Modernisierung plane und Hilfe bei einigen Fragen brauche.

Stand heute (in dieser Reihenfolge installiert):
Ansaugleitung: Metallrohr 1", ca 15m lang mit 4 Meter Höhendif.
Pumpe: Baumarkt Kreiselpumpe, 3,2 M3/h, Hmax 43m
Leitungssystem: Metallrohre 1" (mit Rückschlagventil)
Filter (auf Druckseite): Metallgehäuse, Filtermedium sieht aus wie gewickeltes Papier
Entkeimung: Trojan UV max
Druck: 20l Speicher aus altem HWW, dahinter ein Druckwächter von SAUTER mit einstellbaren Bereich (1,3-2,7 Bar sind eingestellt).

Was nun dringend ersetzt werden muss, ist die Wasserpumpe (fällt aus und ist sehr laut), Die Ansaugleitung und evtl. das filtersystem (sehr alt und die Patronen sehr teuer).
Ein weiteres Problem ist das aktivieren des Systems (füllen). das funktioniert teilweise erst beim 5-25 Versuch, dabei wird Wasser in das Rückschlagventil geleert, dann Pumpe anwerfen und sehr schnell das Ventil draufsetzen. Der begriff selbstansaugend ist mir hier nicht ganz klar bei modernen kreiselpumpen, geht das da ohne so ein workaround? Auch die Pumpenauswahl ist noch offen. Ich tendiere zu einer selbstansaugenden kreiselpumpe, weiß aber nicht ob mehrstufig oder Einstufung. Die heutige ist Einstufung und die Versorgung passt eigentlich, wenn sie mal läuft.

Die ansaugleitung würde ich gerne durch Edelstahlrohre ersetzen, die mit Muffen verbunden werden. Die Pumpe soll zur geräuschreduzierung auf beiden Seiten mit einem Stück Flex-Schlauch entkoppelt werden. Was für ein Schlauch eignet sich denn dabei?

Ich würde  mich über Tipps freuen, auch wie die Filterung heutzutage auszusehen hat. Das Wasser kommt übrigens in 2 Wohungen an jedem Wasserhahn zum Einsatz, wird erwärmt auch getrunken.

Grüße
Timo



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.06.2014

Hallo Timo,
bei einer "nicht selbstansaugenden" Pumpe müssen Pumpe und Ansaugleitung befüllt sein, bevor gestartet werden kann. Der Rückflussverhinderer muss am Anfang der Saugleitung montiert sein.

Bei einer "selbstansaugenden" Pumpe muss zum Start nur die Pumpe befüllt sein.

Einstufige Pumpen sind Jetpumpen die idR lauter als mehrstufige Kreiselpumpen  sind. Die Pumpenleistung kommt hier aus der Größe der Stufe und der Umdrehungsgeschwindigkeit.

Bei den mehrstufigen gilt die grobe Faustregel 1bar/Stufe. Die ESPA Aspri 15-4 (4-stufig) zB mit 4,4bar max.

Wichtig ist, dass die Saugleitung absolut unterdruckfest ist. Da alle Verbinder auf Druck konstruiert sind ist jede Verbindung ein potentieller Risikofaktor. Die sicherste Lösung wäre zB eine PE-Leitung die in einem Stück von der "Quelle" bis zur Pumpe montiert ist.

Auch, wenn es bisher funktioniert hat, besser als 1" wäre eine 1 1/4" Saugleitung. 1" bei 15m Länge und 4m Höhe ist für selbstansaugende Kreiselpumpen grenzwertig.

Wenn gefiltert werden soll zum Schutz der Pumpe am Saugkopf der Leitung einen groben Filter montieren. Alles, was dann noch an Filter verbaut wird immer auf der Druckseite, nicht auf der Saugseite einbauen.
TimoS
(Mailadresse bestätigt)

  25.06.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 24.06.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

Danke für den Hinweis, ich werde das mit dem Rückschlag brachten.
Ich habe nun etwas recherchiert und bin bei einer Grundfos JP5 hängengeblieben. Leider ist da ein 1" Aussengewinde bei den Anschlüssen, wodurch es nicht ganz in das System passt. Für die Saugleitung würde ich ein 1" Edelstahlrohr, evtl mit kleinem Vorfilter einsetzen und dann hinter der Pumpe auf der Rruckseite suche ch noch ein kurzes Stück flexiblen Schlauch mit 1" Mutter auf der einen Seite und einem Anschluss an die alten 1" Metallrohre.

Was haltet ihr davon?
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  24.06.2014

Hallo TimoS   das beste wäre wen du das Rückschlagventil   direkt  am Beginn der Saugleitung nicht bei der Pumpe montieren  würdest dadurch kann  das Wasser  nicht absacken .Das Wasser  bei der Pumpe mittels Trichter und Absperrhahn zur Gänze füllen .
Selbstansaugende  Pumpen ist nicht ganz richtig eine leere  Pumpe saugt kaum selbst an, was sich  bei großen   Ansauglängen   zusätzlich verschlechtert .

mfg Sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas