Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Wasserkocher - Heizengine
Tini
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2014

Hallo,

ich stelle mir grade eine grundlegende Frage zur Effiziens von Wasserkochern. Die neuen Wasserkocher haben nur noch einen glatten Boden der erwärmt wird

http://www.testinstanz.de/bosch-twk8613-wasserkocher-styline/

Alte Modelle wie meiner haben hingegen eine Heizspirale. In den Behälter müssen dann bspw. mind. 500 ml Wasser rein laut Anleitung.

Ist der Stromverbrauch bei Modellen mit flachen Boden wesentlich geringer?




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  22.08.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tini vom 21.08.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Tini,

eine exakte Aussage herauszuarbeiten wäre schon interessant. Dazu müßte man aber auf Messungen an einschlägigen Wasserkochern zurückgreifen können.
Vermutlich stehen die auch irgendwo zur Verfügung.

Um selbst vergleichen zu können müßte man bei beiden Kochern die genaue Stromaufnahme ermitteln und von gleichen Ausgangstemperaturen ausgehend die Zeit messen, die benötigt wird um exakt gleiche Mengen zum Kochen zu bringen oder um einen vorgegebenen Wert von T1 auf T2 zu erwärmen.
Besser wäre eine genaue Leistungsmesung pro Versuch, denn unterschiedliche Heizelemente können auch noch untereinander verschiedenes Verhalten an den Tag legen.So heizt das eine mit Volldampf durch und das andere nimmt mit zunehmender Erwärmung die Leistung etwas zurück ( unterschiedliche Kennlinien der Heizleitertemperaturkoefizienten)

Hätte ich dir gleich so schreiben sollen aber manchmal ist man auch etwas unter Zeitdruck oder schlicht faul. grins.

LG Lothar
Tini
(Mailadresse bestätigt)

  21.08.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 20.08.2014!  Zum Bezugstext

Die alten Wasserkocher haben am Boden halt eine Spirale anstatt eines glatten Bodens. Das meine ich damit.

Dann besteht also zwischen beiden "Modellen" kein großer Leistungsunterschied. Ich hatte einfach die Sorge, dass die Hersteller einfach aufgrund des Designs auf einen größeren Teil der Leistung verzichten würden.
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2014

Hallo Tiniwie wäre es etwa mit einem  Aufbau wie bei einen  Tauchsieder oder eine Fritteuse?

mfg sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  20.08.2014

Hallo Tini,

dein alter mit der Spirale war wenn nicht gerade massiv verkalt etwas effizienter. Eine Ausnahme wäre ein glatter Boden aus einer Ingenieurkeramik, der von der Heizleistung her angepasst und dadurch aber deutlich langsamer wäre. Aber hinter dem Boden angebrachte Heizkörper sind einfach nicht richtig angepasst. Das nun prozentual auszudrücken, geht nicht so ohne weiteres.

LG Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas