Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Ks 8.2 Bestimmung
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  23.08.2014

Hallo Forumsgemeinde
Ich hatte das Thema im Februar schon mal anesprochen,wo ich bei der Messung die Diskrpanz zwischen pWert und pH wert hatte beim Kesselwasser einer Dampflokomotive.Hab jetzt vor,alle Messchemikalien gegen neue auszutauschen.Bei der Ermittlung der Ks 8.2,früher pWert,gehe ich folgendermaßen vor.100 ml zu prüfendes Wasser in einen Erlenmeyerkolben.3-5 tropfen Phenolphtalein.Messlösung rot,da alkalisch.Aus Messbürette soviel Salzsäure zugeben,bis Messlösung wieder klar.Die verbrauchte Salzsäure in ml gibt den pWert in mmol/l an.Jetzt muss aber die Konzentration der Salzsäure mit der von Phenolphtalein übereinstimmen.Bei der Salzsäure bin ich mir sicher,bei Phenolphtalein nicht mehr so sehr.Mir ist irgendwie nach 0.04%.In manchen Abhandlungen liest man 1%tig.Aber das kann nicht stimmen. Man kann die Prozedur auch über den pH wert machen.Aber dann muss sich die pH elektrode 100% kallibrieren lassen,und das tut sie wegen Überalterung nicht mehr.Die Dinger sind verdammt teuer.
Sigi,Heizer und 'Laborant'



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  23.08.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 23.08.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard
Danke für die schnelle Antwort.Mir ist ein Schulbuch von der Kesselschule in die Finger gefallen.Da ist angeführt unter Säurekapazizät 8.2 Salzsäure 0.1 N und Phenolphataleinlösung 0.04%.Das macht mich irgendwie wuschig.Die letzte Messung im Februar war völlig daneben.pH wert ca 11.5 phenolphtalein rein,knallrot und nach einem Tropfen HCL war die Lösung wieder klar.Als ob die HCL sich selbst eingedickt hat und zu stark war.Aber die ist hygroskopisch,müsste also eher schwächer werden.Ich werde das ganze Zeug einschließlich Titriplex rausschmeißen und alles erneuern.Dosieren tun wir mit Natriumkarbonat.
Grüß dich und schönen Abend noch
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  23.08.2014

Hallo Thomas,
warum sollte die Konzentration des Phenolphtaleins mit der der Salzsäure übereinstimmen. Du schreibst selbst, dass du 3-5 Tropfen Phenolphtaleinlösung zu den 100 ml Wasserprobe dazu gibst, das heißt, die Zugabemenge ist nicht deutlich definiert, dann spielt auch die Konzentration des Phenolphtaleins keine Rolle. Wichtig ist es, dass du die rosa Färbung erkennst und den Endpunkt der Titration. Der ist erreicht, wenn das Wasser gerade klar wird und in den nächsten 15 sec. keine Rosafärbung mehr auftritt.
Gruß Bernhard



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas