Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Mangan und Teichwasser
Mehus
(Mailadresse bestätigt)

  24.08.2014

Hallo,
ich habe folgende Sache die mir bzw dem Teich zu schaffen macht.
Das Teichwasser wird mit Brunnenwasser gespeist. Alles super von den Wasserwerten in Trinkwasserqualität. Eisen super nur Mangan ist 0,75mg hoch.
Das Problem ist die Filteranlage (Trommelfilter) setzt an der Gaze (Filterbespannung eine Art Sieb mit 67my) ganz schon Braunstein anund ist ziemlich bräunlich.

Jetzt die Frage wie ich dieses Mangan entfernen kann. Brauche keine 500l am Tag sondern ca. 1000l  die ich nicht gerne im Vorratsbehälter halten würde. Zum Wasserwechsel am WE sind es 3-4000l.

Dachte an Belüftung und die Filteranlage sollte die Teilchen später rausholen.
Nur wie ich das dann anstellen soll bzw was man benötigt - davon habe ich keine Ahnung.
Behälterbau in PE und Belüftungstechnik ist kein Problem.

Vielen Dank schonmal im Voraus

Gruß
Mehus



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2014

Hallo Mehus,
mit der Direktbelüftung mit einem Sprudelstein oder Ähnlichem bekommst Du den Sauerstoff nur in das Bohrloch; dabei besteht die Gefahr, daß die Manganabscheidung nur dort oder an der Pumpe stattfindet. Durch Einführen von belüftetem Wasser wird der Raum im Einzugsbereich des Brunnens belüftet damit dort die Oxidation und Festlegung von Mangan erfolgt.
Ein Problem könnte sich ergeben, wenn das mit Luftsauerstoff angereicherte Wasser durch eine hohe Geschwindigkeit des Grundwasser-
stromes gleich weiter getragen wird.
Tatsächlich haben Hersteller nix wenn man alles für dieses Verfahren selbst erstellt.
Gruß, Renrew
Mehus
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Renrew vom 26.08.2014!  Zum Bezugstext

Das Fermanoxsystem habe ich angeschaut. Kann man nicht eigentlich das Bohrloch direkt belüften mit einem Belüfterstein und ordentlich Bums an einer Luftpumpe.
Alternativ einen IBC Kanister füllen, belüften und Sauerstoffreiche wieder ins Bohrloch ableiten.
Nichts anderes macht doch diese Fermanox oder? Eine Sauerstoffreiche Umgebung schaffen.
Oder gibts da sonst noch Tricks die ich nicht sehe, verstehe. Sonst könnte es ja eigentlich auch jeder nachbauen und der Hersteller hätte nix.

Zudem gefragten Eisen. 1 Messung 0,087mg. Eine Woche später wieder gemessen 0,039mg
Zink auch Schwankend 1. Messung 0,0043, zweite eine Woche später 0,028

Gruß
Mehus
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  26.08.2014

Hallo Mehus,
das gelöste Mangan aus dem Brunnenwasser wirst Du allein durch Belüftung und Flächenfilter (Gaze) nicht in den Griff bekommen. Infrage kommt entweder ein Kiesfilter (Raumfilter) oder die Entmanganung im Untergrund. Hierzu sollte etwa 1/3 des geförderten und belüfteten Wassers wieder in den Untergrund (in die Nähe der Verfilterung) zurück gegeben werden. Nach wenigen Tagen bzw. Wochen sollte die Entmanganung im Untergrund einsetzen. Hier im Forum findest Du viele Beiträge zu diesem Thema unter Untergrundenteisenung (bzw. ~entmanganung) oder unter Fermanox.
Grüße, Renrew
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  26.08.2014

Hallo,
was für eine Pumpe benutzt du denn?
Wie hoch genau ist der Wert für Eisen? Frage nur, weil Mangan eigentlich erst nach Eisen ausfällt.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas