Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Eigener Wasseranschluss Trinkwasser
MarkusvU
(Mailadresse bestätigt)

  11.01.2015

Hallo liebes Forum,
wir haben seit langer Zeit ein älteres Ferienhaus und wurden bisher über den Brunnen des Nachbarn gespiesen. Wir sehr gute (also niedrige) Schadstoffwerte testen lassen aber nun wollen wir uns gerne unabhängig machen. Das Wasser aus dem Nachbarbrunnen kommt bei uns mit vollem Druck (ich denke so um die 4 Bar) an und wird direkt in die Hausleitung eingespeißt. Nun stellt sich uns die Frage, was wir neben dem eigentlich Brunnenbau alles für Anschluss- und Speichermöglichkeiten benötigen und in welcher Reihenfolge?
Auf dem Schema des Umeweltamtes gibt es drei Stufen:
1) Aufbereitung
2) Speicherung
3) Druckerhöhung / Verteilung
wobei ich den Nachbarlichen Brunnen so verstanden habe, dass dort nur gefiltert und gesammelt wird, der Druck aber durch den Sammelbehälter entsteht?
Zum Haus:
Das Haus wird ganzjährig nur temporär benutzt, aber in der Vor- und Hauptsaison sind bis zu 10 Personen gleichzeitig im Haus und das durchaus auch mit einer Badewanne, Duschen, 3 Toiletten etc. Also gibt es eine Menge stehendes Wasser (was dann ja irgendwie falls gesammelt wird auch keinfrei bleiben sollte) und in den Stoßzeiten schnellen abverbrauch.
Leider konnte werde mein Brunnenbauer noch mein Heizungs / Sanitärmann vor Ort So richtig helfen und beim stöbern im Forum habe ich auch noch nicht die richtigen Antworten gefunden. Vielleicht kennt sich aber jemand ja doch ganz gut aus und kann mir bei Anlage und Materialeignung helfen? Das wäre super! Vielen Dank dafür.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  12.01.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 11.01.2015!  Zum Bezugstext

Hallo Nachtrag  da habe ich wohl  eine Null  zu viel angehängt ich meinte natürlich 10,000 Euro. Man müsste auch wissen wie tief gebohrt werden  muss. Der Nachbarsbrunnen könnte ein Anhaltspunkt sein,sofern dieser ungefähr auf gleichen Niveau liegt.

mfg Sepp
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  11.01.2015

Hallo wen  du einen eigenen  willst dann must du als erstes eine Brunnenbaufirma damit beauftragen  einen solchen zu bohren. Alles andere ergibt sich dann von selbst. Das wichtigste ist ein Kostenvoranschlag weil ein neuer Brunnen  schon mal 100,000 Euro kosten kann. Was die sonstigen Sachen angeht und ob dein  Wasser auch  auf- bearbeitet werden  muss  kommt auch auf die Geologischen  Verhältnisse an. Auf jeden Fall muss dazu einen Wasseruntersuchung durgeführt werden. Wozu  aber ein eigener Brunnen  errichtet werden sol   wen dir der Nachbar einen  Wasserbezug ermöglicht einzieht sich meiner Kenntnisse

mfg  Sepp



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas