Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Eisen-Manganfilter - Austausch Membranddruckkessel?
JMB
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2016

Aufgrund unterschiedlicher Beratungsergebnisse unserer Fachhändler würde mich Eure Meinung interessieren. Wir haben einen Brunnen für unsere Haus- und Trinkwasserversorgung. Der Brunnen ist 17m tief und ca. 30 Jahre alt. Ebenso alt ist auch der Membrandruckbehälter. Wir haben nun seit ca. 4 Jahren einen erhöhten Mangan und Eisenanteil im Wasser. Die Grenzwerte wurden überschritten so das wir nun aktiv werden müssen. Unser Heizungsbauer rät uns zuerst den Druckkessel (300l) auszutauschen. Wegen anzunehmender Verschmutzung über die Jahre. Wenn dann keine Besserung eintritt noch einmal Geld in die Hand nehmen und in eine Mangan- und Eisenfilteranlage investieren. Ich würde erst die Filteranlage montieren lassen und dann das Ergebnis abwarten.
Wie würdet Ihr vorgehen?
Kann ein Membrandruckkessel überhaupt derart verschmutzen?
Kann mir jemand einen Händler von Mangan- und Eisenfiltersystemen empfehlen?
Ich freue mich über Antworten und Meinungen!

Gruß JMB



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
MarinaK
(Mailadresse bestätigt)

  23.03.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Renrew vom 06.03.2016!  Zum Bezugstext

Danke an Renrew für die klasse Antwort
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.03.2016

Hallo
Sie benötigen einen 300 Liter Hydrophorbehälter
warum ?
In so einem Behälter oder Druckwasserkessel kann Wasser und luftsauerstoff mit einander reagieren und zB in Wasser gelöstes Eisen durch Oxidation ausfallen wenn hinter dem Druckwasserkessel eine Baumwolle Patronen Filter in die Hauswasserversorgungsleitung installiert wird fängt dieser die ausgeflockten Bestandteile ab der Nachteil eines Druckwasserkessels ist da Wasser unter Druck Gase aufnimmt (zB. in einer Seltersflasche ) muss das Luftpolster regelmäßig kontrolliert werden oder mit einem Kompressor aufgefüllt werden wenn das Luftpolster eines Druckwasserkessels richtig eingestellt wird ,wird gleichzeitig auch der abgelagerte Schlamm von den ausgeflockten Mineralien zu 90% mit ausgespült
Ich hoffe Dir damit eine Entscheidungshilfe gegeben zu haben Gruss Pumpe
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  06.03.2016

Hallo JMB,
Mangan kann nicht von einem Druckkessel abgegeben werden, es sei denn, es gibt dort Ablagerungen von Manganoxidhydraten aus dem Grundwasser. Wenn das Grundwasser jetzt vor dem Druckkessel gelöstes Eisen und Mangan enthält kann das an der Änderung der Grundwasserbeschaffenheit liegen oder auch an veränderten Verbrauchsgewohnheiten. Bei der Enteisenung und Entmanganung sollte man auch an die „in situ“ Aufbereitung im Untergrund denken. Unter dem Stichwort „Fermanox“ gibt es gute Beiträge in diesem Forum. Das Verfahren ist wartungsärmer, erfordert aber mehr Sachkenntnis der hydrogeologischen Gegebenheiten.
Wenn der Druckkessel keine Beschädigungen aufweist besteht eigentlich kein Grund, ihn auszutauschen. Gründliches Entschlammen sollte ausreichen.
Gruß, Renrew




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas