Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Suche!
Suche löschen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Wasserverschmutzung
Remmel NRW schaut tatenlos zu?
Gerd-Wilhelm Klaas
infowasser.de
(Administrator)

  16.03.2016

Hej Herr Remmel,
wenn das so weiter geht werden sie wahrscheinlich als Wasserverschmutzungsminister in die Geschichte eingehen.
Nicht auf den Bund schimpfen, selbst etwas tun.
Also TUN SIE SCHNELL ETWAS
Pistenschweine sind Landwirte die viel zu viel Gülle auf Feld und Wiese schütten.Eine Ursache der Grundwasserverunreinigung ist das Auftragen von Gülle auf Feld und Wiese durch die Landwirte. Ein sicherer Beleg dafür ist, der Anstieg der Nitratmenge seit Jahren. Obwohl Politiker, Landwirtschaftsvertreter und Landwirte die Gefahr sehr wohl kennen, guckt man genau wie bei VW über das Problem hinweg.
Obwohl nur die "erlaubte" Menge von Gülle aufgebracht werden darf, steigt trotzdem die Nitratbelastung in weiten Teilen der Europäischen Union. Somit auch in vielen Städten und Dörfern in Deutschland. Außer Landwirten schüttet keiner Gülle auf Feld und Flur. Somit sind nur die Landwirte für die Nitratbelastung allein verantwortlich. Es gibt zu viele Schweine für so wenig Feld und Wiese.
Jeder, der es bisher nicht wusste, weiß seit heute, das dieses Problem besteht.
Alle, die nichts sehen, nichts sagen und nichts hören, bezeichne ich als Pistenschweine.
Im Forum unter www.wasser.de können andere Meinungen angezeigt werden.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
MarinaK
(Mailadresse bestätigt)

  23.03.2016

Danke für diesen Hinweis...
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  18.03.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 18.03.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Lothar,

da hast du vollkommen recht!
Das Nitrat "entsteht" ja auch nicht nur aus Gülle sondern auch aus anderen Düngemitteln!
Ich wollte damit eigentlich nur aussagen, dass der Verbraucher, der günstige Lebensmittel kaufen möchte eine mitschuld trägt.
Genauso wie die Landwirtschaft, die natürlich wie jedes Unternehmen, die Erträge steigern möchte!

Es wäre zu einfach das "Nitratproblem" allein der Landwirtschaft in die Schuhe zu schieben.

Das sage ich, obwohl ich selber die Auswirkungen des Nitrats beruflich zu spüren bekomme und keine Landwirtschaft betreibe!

Gruß Jan

Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  18.03.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.03.2016!  Zum Bezugstext

Guten Morgen Jan,

Nicht nur Fleisch! Hier im Berchtesgadener Land ist es die Milchwirtschaft, die mit Rekordzahlen glänzt. Die ausgebrachten Mengen an Jauche stinken zum Himmel. Losgelöst davon sorgen die Rinder während ihrem Weideaufenthalt noch zusätzlich für diese Art Düngung.

LG≤
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  17.03.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 17.03.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard,

danke für den Hinweis! Ich habe mir in Wien eine Lieferantin ausgekuckt und werde das nächsten Monat angehen. Momentan bin ich mit Platz einsparen voll beschäftigt.

Befürchte sonst fällt der altersbedingte Messi auf.

LG Lothar
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  17.03.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 16.03.2016!  Zum Bezugstext

Guten Morgen Lothar,
es gibt im Fachhandel fertige Reagenzien für die Nitratmessung, die auf einer Farbreaktion beruhen. Mit denen könntest du eine Eichkuerve erstellen und so recht zuverlässig messen. Möglicherweise kann man die erforderlichen Reagenzien selbst zusammenmischen.
Gruß aus dem sonnigen LU
Bernhard
Jan
(Mailadresse bestätigt)

  16.03.2016

Hallo Gerd-Wilhelm Klaas!

Die Aussage,

"Außer Landwirten schüttet keiner Gülle auf Feld und Flur. Somit sind nur die Landwirte für die Nitratbelastung allein verantwortlich."

kann man glaube ich nicht so stehen lassend.

Ich bin im Grundsatz voll und ganz ihrer Meinung aber der Verbraucher trägt eine große Mitschuld!
Wir wollen doch jeden Tag Fleisch essen und am besten zu günstigsten Preisen. Viele Tiere produzieren nunmal viel Gülle und die muss irgendwo hin!
Das Ganze Problem benötigt ein Umdenken der gesamten Bevölkerung!

Grüße Jan
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  16.03.2016

Hallo Wilhelm,

Hier im Berchtesgadener Land ist das auch ganz schlimm.Man sorgte sich bislang nicht über hohe Nitratwerte, da das Trinkwasser aus den Bergen kommt. Lasse noch mehr Gletscher abschmelzen, dann haben wir hier die Arschkarte. Wenn man aber noch die zunehmende Bevölkerungsdichte betrachtet, dann klemmt es auch bald von der Menge her.

Ich denke momentan über passende Reagenzien für das Photometer nach; um da auch selbst messen zu können.
Habe mir noch in meiner Zeit in Griechenland aus BW-Beständen ein großes komputergesteuertes Eppendorf gekauft.(neu aus dem Depot)

Aber die Schere geht an vielen Stellen langsam aber sicher immer weiter zu.
Ich finde das gut, dass du das hier mal ansprichst.

LG Lothar



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas