Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft
Ermittlung Drucklevel bei ausströmendem Wasser aus Tank
ActionGirl
(Mailadresse bestätigt)

  19.06.2016

Hallo,
ich habe einen Tank, der voll Wasser ist und ich möchte die Druckveränderungen berechnen, die entstehen, wenn das Wasser aus dem Tank tropft. Die rechte Seite ist luftdicht abgeschlossen (der Tank wird hochkant befüllt), ebenso die Zwischenkammer.
Leider hakt es bei mir ein wenig, ich brauche das Drucklevel für ein Projekt in der Uni.
Welchen Druck kann ich in den Kammern erwarten? (müsste doch Unterdruck sein, kann das Wasser dann noch überhaupt herausfließen?)
Mit welchem Druck tropft das Wasser aus dem Tank heraus? Das Wasser tropft auf eine heiße Platte und verdampft, wie lässt sich der zu erwartende Dampfdruck berechnen?
Wirkt in diesem Fall sowohl hydrostatischer, als auch geodätischer Druck?

Ihr merkt, es hakt bei mir noch gewaltig, deshalb wäre es super, wenn mir jemand helfen könnte :D





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  24.06.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 23.06.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Heinz,

habe es mit einem Trichter und  einem Messzylinder nachgestellt obwohl es dafür keinen Grund gibt es nachzuprüfen. Es ist so wie es ist. Es darf vermutet werden, dass die eigentliche Aufgabenstellung anders lautet. Die Geschichte mit dem Dampfdruck ist genauso wenig plausibel.

LG Lothar
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  23.06.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 21.06.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
Lothar wird hier richtig liegen.
Der Tank wurde hochkant befüllt und so hingelegt, also hält ein Vakuum die erhöhte Wassersäule in den Kammern.
Das Wasser kann auslaufen bzw. tropfen,da die eine Seite zur Atmosphäre offen ist.
https://www.youtube.com/watch?v=bZRmuR9WHGQ
hi, hi,

Wäre das Wasser liegend eingefüllt worden, dann arbeiten die beiden Kammern als Druckbehälter.
MfG
Heinz
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  21.06.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 21.06.2016!  Zum Bezugstext

Hi,

so wie Lothar im ersten Absatz beschrieben hat sehe ich es auch, solange der Auslauf nicht ein sehr dünne Kapillare ist.

@ ActionGirl
Zitat:
"Das Wasser tropft auf eine heiße Platte und verdampft, wie lässt sich der zu erwartende Dampfdruck berechnen?"

Mach eine Herdplatte heiß und lass einen Tropfen Wasser drauf fallen. Schau dir an, was passiert und dann definiere, wo da Dampfdruck entsteht.

Viel Spaß dabei

Gruß
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  21.06.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 20.06.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Al Bundy,

ob es tropft oder läuft, hängt vom Durchmesser der Bohrung nach unten ab. Ich meine, dass die Belüftung von der Seite ausreicht zunächst bis zum Erreichen der Unterkanten der beiden rechts liegenden Behälter das Wasser ablaufen zu lassen. Dann gluckert weiteres Wasser aus diesen Behälterteilen hinterher, während Luft hineinblubbert. Der stabile Prozess einer Hühnertränke kann dank der Bohrung nach unten nicht aufrecht gehalten werden, wenn diese mehr als Einzeltropfen durchläßt.

Dies mal als Kurzvorstellung meiner Ideen dazu.

Aber warum beschäftigen wir uns mit Schulaufgaben ?

Die Bohrung nach unten simuliert trinkende Hühner und leer wird die Sache allemal. Das Tempo bestimmt der Abfluss. Interessant sollte es sein, diesen Prozess unter verschiedenen Verbräuchen zu beobachten. Der Beginn des Luftaustauschs könnte was den Pegel anbelangt auch noch von der Oberflächenspannung des Wassers abhängig sein. Der zweite schmälere Behälterteil scheint nur zum weitere Verwirrung stiften gedacht zu sein ? Werde nach de Frühstück mal schauen, wie ich das mit vorhandenem Laborglas nachstelle. Das Loch hätte ich in Form eines Trichters. Ein umgekehrter Messzylinder könnte als Behälter dienen. Schau mer mal.

Lothar
Al Bundy
(Mailadresse bestätigt)

  20.06.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 20.06.2016!  Zum Bezugstext

Hm, ich als ebenfalls notorischer Laie auf dem Gebiet würde nicht sagen, daß es läuft. Solange die große Kammer und die Zwischenkammer oben luftdicht verschlossen sind, wird nicht viel passieren, da ja keine Luft nach kann und ein Vakuum oberhalb des Wassers entstehen würde. Oder irre ich da. Es wird maximal tropfen.
Anders wäre es auch gar nicht möglich, denn wenn die Kammern nachlaufen würden, dann würde ja das Gesetz der kommunizierenden Röhren greifen und sich der Pegel ausgleichen. Was aber erst dann der Fall wäre, wenn oben eine Zuluftöffnung vorhanden ist.
Das ganze Ding sieht aus wie der Tank einer Kaffeemaschine, der auf der Seite liegt.

Sorry, zum Druck kann ich nichts sagen, bin nur Meister, kein Dipl.-Ing. ;-)
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  20.06.2016

Hallo,

Ich als notorischer Laie sage mit dem mir zur Verfügung stehenden bischen Verstand:

Das Wasser läuft komplett aus so lange das Gehäuse links oben zur Athmosphäre offen ist. Erzähle mir bitte wieso dem bei wisenschaftlicher Betrachtung anders ist.

Lieben Gruß aus dem Berschtesgadener Land wo das Wasser aus den Bergen nur abwärts fließt.

Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas