Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Wasserenthärtungsanlage mit Sparbesalzung
erichkeller
(Mailadresse bestätigt)

  24.07.2016

Hallo liebe Wasserprofis,
wir haben aktuell einen Wasserverbrauch von ca. 60 m3/a bei ca. 20° dH. Wir möchten unser Wasser auf ca. 4° dH verschneiden. In wenigen Jahren werden wir absehbar einen höheren Wasserverbrauch haben (vermutlich ca. das Doppelte).
Deshalb will ich jetzt keine zu kleine Anlage kaufen. Mir schwebt eine Anlage mit 10Liter Harz vor und einer Clack WS1 CI. Hierbei möchte ich aktuell die Steuerung in einer „Sparbesalzung“ betreiben. D.h. die Clack Steuerung so einstellen, als wenn nur 5 Liter Harz regeneriert werden, um dann bis zur nächsten Regeneration auch nicht mehr weiches Wasser als bei einer 5 Literanlage zu entnehmen.
Kann man das Grundsätzlich so machen?
Da die Clack WS1 CI in vielen unterschiedlich großen Anlagen verbaut ist, kann man die passenden Einstellungen sicher vornehmen. Leider bin ich bei meinen Recherchen im Netz bei der Suche nach einer detaillierten Anleitung nicht fündig geworden. Mir geht es dabei vor allem um die einzelnen zu verstellenden Parameter, die bei z.B. beim Wechsel von einer 10 Liter Harz- auf eine 5Liter Harz Anlage vorgenommen werden müssen.
Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Vielen Dank und Gruß
Erich



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Willy
rindchengmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  31.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von erichkeller vom 27.07.2016!  Zum Bezugstext

Geehrter Herr Keller

Die DVGW schreibt vor: Reg.alle 4Tage bei Vollbesazung
                      Wasserbechorung: Bei Reg.
                      126,50€ Ersatz Kartusche ~ 80.-
                      Rückschlagventil Wassereingang
Dies wurde vor 3 Jahren in Brüssel entschieden.
Weiches Wasser ist Teuer!!!
erichkeller
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Willy vom 27.07.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Willy,
Kleinvieh macht auch Mist:-). Sie haben völlig recht, des Geldes wegen muss man das nicht machen. Mich persönlich wurmt das aber schon, wenn ich weiß, dass jede Woche 0,x kg Salz und x L Wasser ungenutzt in der Kanalisation landen, wenn man das durch einfache Änderungen in den Einstellungen ändern kann.
Meine Rechnung ist zwar etwas pessimistischer aber so oder so kommen über 20 Jahre gerechnet dann adoch ein bisschen was zusammen.
Was mich mehr wundert, sind die 15-20 Tage zwischen den Regenerationen. Die verschiedenen Hersteller stellen ihre Anlagen auf 10 oder 7 Tage und manchmal noch weniger ein, als Begründung wird die Gefahr der Verkeimung genannt. Da besalze ich die „zu große“ Anlage lieber mit der Hälfte und regeneriere dann ein Mal die Woche. Oder wird das mit den Keimen nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird?
Besten Gruß
Erich
Willy
rindchengmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2016

Geehreter Herr Keller
Ich gehe davon aus dass ich richtig verstanden habe,
60 m³ Jahresverb. Eingangshärte 20° zu erreichende 4°
Anlage 10kg Hartz (nicht älter als 5 Jahre)

Somit sind 16°dH zu entfernen!!Eine Anlage mit 10kg Hartz
schaft bei Ihnen 2,5m³ nach einer Reg. Ihr Tagesverb. 165Liter, ergibt einen Reg.züglus von 15 Tagen.
(Alle 20Tage erfolgt so oder so eine Zwangsregenarierung)
Sie haben im Jahr 24 Reg. a' 2kg Salz = 2 Sack a'25kg.
Eine Umstellung der Anlage würde bringen.
18Reg. a'2kg Salz = 36kg.
Das wäre ein Gewinn an 12kg Salz, dies entspricht einem
Gewinn von 4,25€ im Jahr. Spülwasser verbrauch 160L Reg.= 1m³  4,75€. Diese 9.-€ im Jahr ist es nicht wert.
Sollte Ihre Anlage mehr Verbrauchen, empfehle ich einen
Guten Fachmann  Gruß Willy
erichkeller
(Mailadresse bestätigt)

  26.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 25.07.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Bernd,
vielen Dank! Das hat mir sehr geholfen. Dann steht meinem Vorhaben ja nichts mehr im Weg. Ein Gedanke kam mir noch. Wenn ich nur mit der halben Menge Salz besalze, mache ich ja eine Sparbesalzung. So wie ich die von einigen Anbietern angebotene Sparbesalzung verstehe, kann ich trotz halber Besalzung dann ca. 75% der „offiziellen Leistung“ abrufen.
Nur müsste die Anlage das auch wissen. Gibt es für die Sparbesalzung einen eigenen Parameter oder verstelle ich die Weichwassermenge entsprechend nach oben?
Falls ich da falsch liege, lasse ich vorerst die gedankliche Optimierung meiner noch nicht vorhandenen Enthärtungsanlage.
Besten Dank und Gruß!
Erich
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  25.07.2016

Hallo Erich,
beim Clack WS1 CI wird in der Ebene 4 (Anlagenbauer-Ebene)die Kapazität eingegeben. Wenn du diese auf 5 l Harz beziehen willst, gibst du an der Stelle 20 ( °dH x m³)ein. Die Anlage berechnet dann aus der eingegebenen Rohwasserhärte und der Kapazität die Wassermenge zwischen 2 Regenerationen aus. Später kannst du die Einstellung auf 40 erhöhen.
Gruß Bernhard Schmitt



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas