Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Welche Härte zur zur Dosierung
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2016

Hallo bei Wasseruntersuchungen wird die Gesamthärte als auch die Carbonat angegeben . Bei Geschirrspülmaschinen wird  Spülmitelzugabe nach der Wasserhärte  dosiert.Nun die Frage welcher Wert ist zur Dosierung relevant  die Gesamthärte oder die Carbonat härte nur das Carbonat fällt bekanntlich aus Kalk aus oder?.
mfg sepp



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  22.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Willy vom 21.10.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Willy,
ich möchte auf einen wesentlichen Unterschied hinweisen:
Bei der alten Definition war die Summe Erdalkalien als Berechnungsgrundlage berücksichtigt, also die Summe Calzium und Magnesium in mmol/l.
Nach der neuen Definition wird Calziumcarbonat als Berechnungsgrundlage genommen, du musst also wissen, wieviel Calzium ist im Wasser und wieviel Bicarbonat.
In der Praxis hat das durchaus Bedeutung, weil du mit einem Standard Schnelltest keine Unterscheidung treffen kannst zwischen Calzium und Magnesiumm, auch zeigt der Test nicht, wieviel Bicarbonat in dem Wasser ist. Als Beispiel sei eine Lösung von 1 mmol Magnesiumchlorid in Wasser angeführt: Nach alter Definition wäre die Gesamthärte 5,6 °dH, nach neuer Definition 0 °dH.
Willy
rindchengmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  21.10.2016

Hallo Sepp

Am 1. Februar wurde vom Bundestag die Neufassung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG) beschlossen. Darin wurden u.a. die Härtebereiche an europäische Standards angepasst und die Angabe "Grad deutscher Härte" (°dH) wird durch die Angabe "Millimol Calciumcarbonat je Liter" ersetzt. Wasserversorgungsunternehmen werden wohl weiterhin auch die Gesamthärte veröffentlichen, dies ist im Gesetz aber nicht vorgeschrieben.

Die neuen Härtebereiche unterscheiden sich kaum von den alten, nur werden die Bereiche 3 und 4 zum Härtebereich "hart" zusammengelegt und die Ziffern 1,2,3 und 4 werden durch die, bereits benutzen, Beschreibungen "weich", "mittel" und "hart" ersetzt.

Die neuen Härtebereich sind wie folgt definiert:

Härtebereich "weich" weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 °dH)

Härtebereich "mittel" 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14 °dH)

Härtebereich "hart" mehr als 2, 5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 °dH)

Zur Info - Die alten Härtebereiche waren folgende:

1 (weich) - unter 7 °dH
2 (mittel) - 7 bis 14 °dH
3 (hart) - 14 bis 21 °dH
4 (sehr hart) - über 21 °dH

Gruß Willy
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2016

Hallo Sepp S,
da die Härtebildner Calzium und Magnesium die waschaktiven Tenside blockieren, muss man sich im Falle einer Waschmaschine / Spülmaschine nach der Gesamthärte richten. Möchte man nur die Kalkausfällung verhindern, müsste man sich nach der Kalziumhärte richten, die aber nicht in den üblichen Analysen ausgewiesen wird. Vereinfacht gesagt ist es der Teil der Karbonathärte, der stöchiometrich zu der Gesamthärte passt, der sich aus dem Calziumgehalt ergibt.
Gruß Bernhard



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas