Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
HILFE - 100 m tiefen Arteserbrunnen verschließen
Tiefbrunnen88
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016

Hallo liebe Community,

ich hoffe ich bin hier richtig.
Leider kann uns im Ort niemand so richtig weiterhelfen.

Wir haben ein Grundstück in der Nähe von Ingolstadt erworben, das einen angeblich 100 m tiefen Arteserbrunnen besitzt. Dieser Brunnen sprudelt unaufhörlich vor sich hin und hat unser komplettes Grundstück in eine Pfütze verwandelt. Es handelt sich um ein kleines Rohr mit einem runden Brunnenbecken daneben. Dieses ist gnadenlos überfüllt. Der Brunnen scheint eine Abzweigung zu haben, aber die habe ich noch nicht gefunden.

Wir möchten demnächst unser Haus inkl. Keller auf dieses Grundstück stellen und wissen nicht, ob es ausreicht, den Brunnen einfach unten abzuklemmen. Ich habe große Sorge, dass das Wasser an anderer Stelle hochgedrückt wird?

Ein Ortsansässiger Kanalarbeiter sagte uns, wir sollen den Brunnen einfach oben abdrehen, dann "versandet" dieser. Das haben wir uns bisher nicht getraut. Bei den erheblichen Wassermengen die da heraussprudeln, kann ich mir kaum vorstellen, dass das funktioniert.


Vielleicht hat jemand Erfahrung im verschließen von Arteserbrunnen?

Vielen Dank schon im Voraus!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
ManuF
(Mailadresse bestätigt)

  24.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

Hallo. Konntest du denn Brunnen schon verschließen? Haben sich für dich keine anderen Lösungen ergeben?
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tiefbrunnen88 vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

hmmm... Video erhalten.

das was aus dem Rohr kommt ist ja nicht so viel und plätschert so vor sich hin. Schätze, das Rohr hat 1/2 oder 3/4 Zoll. Die große Frage ist - wirklich 100m tief, das glaube ich so mal nicht. Das Teil richtig zu verschließen ist nicht so einfach, da dazu fundierte Informationen über den Brunnen, Lage des erschlossenen artesischen Grundwasserleiters und des Ausbaus erforderlich sind. Ansonsten könnte es sein, dass wie Sepp-s schon anmerkte, das Wasser sich früher oder später über das ursprünglich gebohrte Loch wieder einen Weg nach oben schafft. Auch wenn der offensichtlich im Video erkennbare Druck anscheinend nicht so groß zu sein scheint.

Wenn der Brunnen erst mal verschlossen ist, so fehlt dem Grundwasserleiter die bisher vorhandene kontinuierliche Druckentlastung und der Druck kann durchaus schon 1, 2 oder 3 bar im schlimmsten Fall sogar mehr aufbauen. Zumal du ja geschrieben hast, dass es wohl einen Abzweig gibt und dieser nimmt auch noch einmal Druck weg.

Wichtig ist also erst einmal zu wissen wie tief liegt der Grundwasserleiter aus dem das Grundwasser kommt und wie entsteht der Druck in diesem. Es gibt verschiedene Arten von Artesern. Diese müssen auch nicht immer artesisch sein - der Druck kann schwanken.

Noch ein paar Fragen:
1. was sagt das Baugrundgutachten zu dem Brunnen, der Gutachter muss ja zur örtlichen Grundwassersituation etwas geschrieben haben? Und auch speziell zu dem Arteser denn der hat ja Auswirkungen auf den Zustand des Baugrundes.
2. gibt es Unterlagen zu dem Brunnen die verlässlich sind?
3. hat das Schild und die Beschriftung irgendetwas mit dem Brunnen zu tun?
4. wenn es einen Abzweig gibt, wisst ihr wo dieser hin entwässert? Ist die Schüttung bekannt, also wieviel da abfließt?
5. schon mal Kontakt zum Umweltamt der Stadt Ingolstadt oder Bayerisches Landesamt für Umwelt aufgenommen?

Ihr habt etwas, wovon andere träumen - Wasser ohne Pumpen zu müssen. Wenn man es sicher Bändigen kann, so könnt ihr Wasser das Wasser nutzen und Geld sparen. Aber das sollte durch professionelle Hände geprüft, geplant und durchgeführt werden. Den Brunnen für die dauerhafte Nutzung herzurichten oder ihn sicher für alle Zeiten zu verschließen erfordert die gleiche Sorgfalt und vermutlich auch Kosten.

Auf alle Fälle keine Lösung vom Stammtisch - das kann irgendwann gewaltig nach hinten losgehen.

Ein paar Anmerkungen kommen noch per Mail.

Gruß
Tiefbrunnen88
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tiefbrunnen88 vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

Habe es per email gemacht - du hast Post :)
Tiefbrunnen88
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

Ich hätte ein kurzes Handyvideo, da sieht man auch, dass da schon ordentlich was rauskommt.. wie kann ich dir das am besten zukommen lassen?
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tiefbrunnen88 vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,

wie tief ist er jetzt unter der Geländeoberkante?

Evtl. auch mal ein Foto - kann auch an meine Mail gehen.

Einfach mal so einfach zuschütten o.ä. kann fürchterlich in die Hose gehen.
Man kann solch einen Brunnen komplett verpressen, bzw. oben dicht verschließen. Sollte aber vorher unbedingt den Ausbau (Filterlage, Material usw.) kennen. Eine Kamerabefahrung wäre sinnvoll. Evtl. kann man ihn auch oben verschließen und dann teilweise nutzen, aber auch hier ist der Zustand zu berücksichtigen, damit nicht später das böse Erwachen kommt. Denn steht erst mal das Haus drauf, so kommt man da schlecht ran.

Gruß
Tiefbrunnen88
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

Der Brunnen steht genau da, wo das Haus hinkommt. Wir könnten den Brunnen evtl verlegen, was aber nichts daran ändert, dass das ganze Grundstück ein See ist aktuell und einfach viel zu viel Wasser rauskommt. Das können wir nie verbrauchen und der Boden verdrängt soviel wasser nicht :(
Tiefbrunnen88
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

unten wäre also circa auf 3,50 m tiefe unter dem keller....
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 06.10.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Claus" bauchst   du das Wasser  nicht ?Welcher Druck ist vorhanden Oft werden an  Artesische Brunnen  auch Oberwasserpumpen  angeschlossen um  das Wasser zu nutzen. Da der Duck aus solchen Brunnen nicht zur Versorgung  eines Hauses nicht reicht, Dabei wird ja auch der Athenische Brunnen zeitweise mehr oder  weniger verschlossen. Die Gefahr ist aber dass das Wasser außen am   Rohr heraufkommt.wen diese teiweise  durchgerostet  sind .
mfg sepp
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2016

"Wir möchten demnächst unser Haus inkl. Keller auf dieses Grundstück stellen und wissen nicht, ob es ausreicht, den Brunnen einfach unten abzuklemmen."

Wo ist "unten" und was bedeutet hier "abklemmen"?I



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas