Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Wasser über Druckluft im Boden mit Sauerstoff anreichern
Brunnenwasserbelüfter
(Mailadresse bestätigt)

  09.10.2016

Hallo,

ich habe jetzt schon einige interessante Diskussionen über die Enteisung von Brunnenwasser gelesen. Meine kurz gefasste Erkenntnis ist, das Wasser muss mit Sauerstoff angereichert werden und das Eisen fällt aus.
Hierzu werden meistens die unterirdische Enteisung (Fermanox)und die Belüftung an der Oberfläche genannt.

Mein Brunnen (ca. 7m Tiefe, Fördermenge pro Jahr ca. 200m³) zur Garten Bewässerung ist ebenfalls sehr eisenhaltig. Ich hätte mir gedacht ich schlage ein zweites Rohr in der Nähe des bestehenden und beaufschlage diesen mit Druckluft.
Das Wasser müsste sich doch mit Sauerstoff anreichern und zugleich im Erdreich gefiltert werden bevor der Brunnen das Wasser fördert.

Sehe ich das richtig?

Würde mich über hilfreiche Kommentare freuen.

Viele Grüße



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  09.10.2016

Hallo Brunnenwasserbelüfter,
wie antwortet Radio Eriwan so schön: „Im Prinzip ja, aber...“
dass Eisen und Mangan im Grundwasser durch Belüftung im Untergrund oxidiert werden und somit dort als schwerlösliche Oxidhydrate festgelegt werden können ist seit langem bekannt. Mit Pressluft in den Untergrund zu gehen halte ich für riskant und unsicher. Es wird sich nur schwer vermeiden lassen, dass sich der Grundwasserleiter durch Blasenbildung auflockert, möglicherweise zusammenbricht und/oder verschiebt, außerdem ist nur schwer zu ermitteln an welcher Stelle die Pressluft eingebracht werden muß, um auf dem Weg zum Brunnen ihre Wirkung zu entfalten. Die Belüftung eines Teils des bereits geförderten Wassers und die Rückführung in den Untergrund ist sicherer und einfacher.
Gruß, renrew  



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas