Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Warmwasser riecht nach Schwefel
eberger79
(Mailadresse bestätigt)

  07.08.2018

Hallo zusammen,

wir sind im Dezember 2017 in ein Haus gezogen (Neubau). Das Haus stand vorher rund ein Jahr leer. Es handelt sich ganz normal um eine Gasheizung mir Warmwasseraufbereiter und Solar auf dem Dach.

Kalt- und Warmwasser haben bei großen Mengen in der Badewanne eine gelblich grüne Färbung. Das soll aber angeblich in der Gegend normal sein. Schlimmer finden wir, dass das Warmwasser nach Schwefel riecht aus allen Hähnen und unter der Dusche. Das Kaltwasser riecht nicht. Der Bauträger hat bereits des Öfteren Handwerker geschickt. Es wurde auch bereits alles thermisch und mit Luft-Wasser-Gemisch gespült. Es wurden auch bereits unzählige Wasserproben entnommen. Es wurde u.a getestet auf Coliforme Keime, Escheria coli, Enterokokken, Koloniezahl bei 20 und 36 Grad, Pseudomas aeruginosa, sulfatreduzierende Bakterien, Trichlorethen, Tetrachlorethen, 1,2-Dichlorethan, Cyanid und die normalen chemischen Parameter. Alles negativ. Der TOC liegt bei 6,1. Ein Dienstleister hielt das für recht hoch.

Aber es verbleibt immer noch dieser recht starke Schwefelgeruch. Am Warmwasserspeicher wurde bisher noch nichts weiter untersucht oder dieser ausgetauscht. Hat noch jemand eine Idee? Kann es an der Anode liegen? Das vermutete bereits ein Dienstleister.

Vielen Dank vorab für jeden Hinweis!!!

Viele Grüße

Philipp



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  09.08.2018

Hallo Philipp,
der Schwefelgeruch ist wahrscheinlich ein Geruch nach Schwefelwasserstoff, häufig auch als Geruch nach faulen Eiern wahrgenommen. Schwefel an sich ist geruch- und geschmacklos. Getestet werden sollte also auf Sulfidionen sowie auch auf den Sauerstoffgehalt. Möglicherweise ist die Innenbeschichtung des Speichers schadhaft oder nicht vorhanden und ein reduzierend wirkendes Wasser greift die metallische Oberfläche an, wobei Sulfate, die in den meisten Wässern vorhanden sind, auch zu Sulfid reduziert werden können. Beschleunigt wird dieser Vorgang ganz sicher durch Wärme.
Nur so eine Idee von
renrew



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas