Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Aus meinem Hahn kommen winzige Kristalle
Hausfrau Katharina
(Mailadresse bestätigt)

  27.04.2019

Seit einiger Zeit fällt mir das jetzt auf. Der Installateur meinte, das sei Kalk. Für Kalk sieht es aber seltsam aus: Es sind winzige (kleiner als Salzkörnchen)und ganz gleichmäßige, goldfarbene Kristalle. Sie glänzen auch wie Metall, ähnlich Messing.
In unserem alten Haus gibt es Zinkrohre. Wir haben seit Juli 2018 eine Enthärtungsanlage von Judo und ich vermute da einen Zusammenhang.
Kann die Judo-lösung, die ja an den Rohren innen einen Schutzfilm bilden soll, evtl. auskristallisieren?
Ich hoffe mal, diese "Minisalzkörnchen" sind nicht schädlich?
Mein Problem ist nun, dass die fünf Jahre alte Waschmaschine repariert werden musste. Nun kommt aber schon wieder die Fehlermeldung - Zulauf prüfen! Offenbar verstopfen die Körnchen jeweils sehr schnell wieder das feine Sieb im Schlauch der Waschmaschine und das Zulaufventil in der Maschine. Es läuft dann kaum noch Wasser ein.
Was kann ich machen, damit meine Waschmaschine auf die Dauer genug Wasser bekommt?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Hausfrau Katharina
(Mailadresse bestätigt)

  29.04.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 28.04.2019!  Zum Bezugstext

Nun hat mir die Herstellerfirma geantwortet, dass es tatsächlich vom Tauscherharz kommt. Das bildet offenbar bei einem Defekt diese Kristalle im Wasser.
Da brauche ich einen Techniker, der das kaputte Teil repariert/austauscht.
Ich habe ja noch Garantie, zum Glück.Ich hätte ja schon erwartet, dass auch der Installateur Bescheid weiß.
Danke sehr für die Antworten!
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  28.04.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hausfrau Katharina vom 28.04.2019!  Zum Bezugstext

Am sinnvollsten wäre natürlich die Lösung des Problems, also das Finden der Ursache.
Ich hätte noch auf Ablagerungen von Eisenoxid getippt, diese würden sich aber in Essigsäure ebenso wie Kalk lösen.

Es ist natürlich eine Platzfrage. Aber da du ja nur Probleme mit der Waschmaschine hast, wäre eine Installation vor dem Wasserhahn ratsam. Die genaue Quelle ist ja noch unbekannt. Das wird aber von den Abmessungen her garantiert nicht passen. Von daher ist hinter der Entkalkungsanlage im Keller bzw. Hauswirtschaftsraum wohl der beste und einfachste Platz.
Wenn das Sieb der Waschmaschine dann immer noch verstopft, muss das Problem hinter der Entkalkung sein.

Ein kleiner Filter im Zulaufschlauch der Waschmaschine erspart den Techniker, falls der große Vorfilter keinen Erfolg bringt. Oder einen zusätzlichen feinen Filter zwischen Wasserhahn und Zulaufschlauch. Der ist zwar auch schnell dicht, aber kann selber gereinigt werden.



Hausfrau Katharina
(Mailadresse bestätigt)

  28.04.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 28.04.2019!  Zum Bezugstext

Wo könnte man einen zusätzlichen Filter einbauen? Im Keller nach der Enthärtungsanlage oder vor der Waschmaschine im Bad? Der betreffende Wasserhahn dafür ist unter dem Waschbecken.
Inzwischen frage ich mich, ob die kleinen Körnchen evtl. von dem Tauscherharz sein können?
Kalk ist es definitiv  nicht. Ich habe sie in Essigsäure eingeweicht, die löst sie nicht auf.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  28.04.2019

Was das für Kristalle sind kann ich dir nicht sagen.

Für die Waschmaschine macht ein größerer Vorfilter Sinn. Den kannst du problemlos selber reinigen/wechseln und bei Bedarf eine größere Menge dieser Partikel ins Labor schicken.
Man muss natürlich den Platz dafür haben.

Die Filterfläche ist im Vergleich zum Sieb der Waschmaschine eklatant größer. Ich würde das Teil aber direkt in die Hauptleitung installierten.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas