Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Nach Abwesenheit Würmer im Toilettenwasser
biancarch
(Mailadresse bestätigt)

  10.08.2020

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier und habe mich aufgrund eines mir großen Rätsels hier angemeldet.

Ich dachte, ich hätte in dieser Wohnung nun langsam alles durch, aber dennoch lande ich immer wieder mit irgendwelchen Problemen in neuen Foren. Zum aktuellen Thema komme ich bei Google leider nicht weiter.

Ich war nun 14 Tage bis auf wenige Stunden (in welchen ich die Toilette nicht genutzt habe) nicht zu Hause. Kam heute zurück und wollte eben zum ersten Mal (das betone ich bewusst ;-)) auf meine Toilette und sehe tausende minikleine Würmchen im Wasser. Teils schwimmend. Teil schon tot und festgetrocknet, wie man an den dunklen „Punkten“ in der Schüssel auf dem Bild erkennen kann. Da ich nicht ganz durchtsteige, wie man hier Bilder hochlädt, bitte das Foto einfach unter unten stehendem Link öffnen.
Das Wasser roch jedenfalls nicht ungewohnt aus der Toilette raus, aber wie man auf dem Bild sieht, hatte es eine gelbliche Färbung. Weiß jemand, was das sein kann? Hatte das schon mal wer?

Mein erster Gedanke war, dass das einfach Einzeller sind, die durch die aktuell starke Wärme, die alten Rohre (100 Jahre altes Haus), das nun 14 Tage ruhende Wasser entstanden sind. Allerdings hatte ich sowas zuvor noch nie, das ist nun mein dritter Sommer hier. Und es wird hier drin jeden Sommer extrem warm (aktuell 28 Grad), vor allem im Bad staut es sich immer, trotzdem Luftentfeuchter und Fenster. Länger weg bin ich auch öfters.
An mangelnder Reinigung kann es bei mir Putzteufel ebenso definitiv nicht liegen. Hatte die Toilette an meinem Abreisetag auch nochmal gereinigt.

Was mir nun im Nachhinein noch aufgefallen ist - als ich vorhin unter der Dusche stand und das Wasser nach den 14 Tagen das erste Mal anmachte, roch es die ersten 1-2 Minuten etwas streng. Hatte ich vorher auch nie, selbst wenn ich länger weg war.

Bevor ich nun morgen (mal wieder) meinen Vermieter kontaktiere und ihm mitteile, dass es mir langsam wirklich reicht, wollte ich mich nochmal schlau machen. Ich plane zwar ohnehin auszuziehen und besichtige auch derzeit Wohnungen, aber darüber hinwegsehen werde ich dennoch nicht.

Vielleicht könnt ihr dabei ja helfen und habt eine Idee, was das für Dinger sind bzw. weshalb sie da sind und woher sie kommen. Ab und an sehe ich die im Hochsommer mal im Fischbecken meiner Oma an der Wasseroberfläche rumwuseln...also optisch unbekannt sind sie mir nicht...

Danke euch im Voraus,
Bianca

https://www.bilder-upload.eu/bild-f60595-1597094175.jpeg.html



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
biancarch
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Renrew vom 12.08.2020!  Zum Bezugstext

Hallo renrew,

gut, dann erstmal abwarten, was der Vermieter sagt. Den habe ich ohnehin schon informiert und das Thema „Verunreinigung des Leitungswassers“ angesprochen.

Ich bin zwar Schwäbin, aber ganz so sparsam, dass ich nicht regelmäßig spüle, bin ich zum Glück nicht ;) Aber sicher, wenn man dann mal länger nicht zu Hause ist, fühlen sich solche Tierchen im Abfluss natürlich wohl.

Danke dir erstmal. Werde mal schauen, was der Vermieter sagt.
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von biancarch vom 12.08.2020!  Zum Bezugstext

Hallo Bianca,
wenn die Tierchen im Trinkwasser auftauchen sollte der Wohnungseigentümer informiert werden. Als Krankheitserreger gelten sie nicht aber das Wasser kann nicht mehr als Trinkwasser bezeichnet werden. Das soll unter anderem appetitlich sein und zum Genuss anregen. Maßnahmen muss gegebenenfalls das zuständige Gesundheitsamt anordnen.
Einen Eindruck ob gröbere Verunreinigungen aus dem Wasserhahn kommen kann man erhalten wenn man eine größere Menge (etwa 10 Liter) durch ein weißes Tuch laufen lässt und sich die Rückstände anschaut. Dazu muss allerdings der Luftsprudler bzw. Perlator entfernt werden. Diesen sollte man sich auch näher anschauen.
Bei der Toilette kann man einen Blick in den Spülkasten werfen, wenn zugänglich. Abwasserseitig gibt es weniger Möglichkeiten aber auch geringere Probleme. Wichtig ist auch hier, dass regelmäßig gespült wird. Das gilt auch für die Abläufe der Waschbecken und gegebenenfalls für die Bodenabläufe in Bad und Küche.
Übermäßiges Wassersparen kann auch Probleme bringen.
Gruß, renrew
biancarch
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Renrew vom 11.08.2020!  Zum Bezugstext

Hallo Renrew,

danke dir. Seit Montagabend waren jetzt auch keine Würmer mehr zu sehen....

Das klingt aber fast, als müsste ich, solange ich hier wohne, damit leben, dass die ab und an da sind? Oder hast du irgendeine Ahnung, was man dagegen tun kann (ohne gleich eine Grundreinigung der Rohre durchführen lassen zu müssen)?

LG
Renrew
(Mailadresse bestätigt)

  11.08.2020

Hallo Binca,
sieht aus wie Älchen, Aaltierchen, Fadenwürmer (Nematoden). Gibt es überall, selbst im Trinkwasser. Können sich auch gut im Abwasserrohr vermehren, besonders wenn das Wasser (Abwasser) nicht fließt.
Grüß, renrew



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas