Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnenrohr richtig auswählen
Andrew
(Mailadresse bestätigt)

  25.11.2020

Hallo,

ich bin ein Laie aber möchte trotzdem besser verstehen, wann welches Typ vom Brunnenrohr man nehmen soll. Ich selbst werde es für einen etwa 25m tiefen Brunnen für ein Einfamilienhaus brauchen.

Was ist der Unterschied zwischen Plastikrohren aus PVC und aus PE-HD? PE-HD sollte besser sein, aber verkauft werden meist PVC...

Die Rohre ohne Gewinde in der Muffe - was sind die Schwächen?  

Ich habe gesehen, dass auch manchmal ein Stahlrohr um das Plastikinnenrohr installiert wird. Wann braucht man das?

Wann nimmt man rostfreie Brunnenrohre?

Falls Wasser 2-3 mg/l Eisen haben wird, machen vielleicht Stahlrohre Sinn, weil das Wasser sowieso enteist werden soll?

Danke!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  25.11.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andrew vom 25.11.2020!  Zum Bezugstext

Je größer der Durchmesser, desto eklatanter wird der Preisunterschied zwischen PVC und Edelstahl. Zumal man ja auch Gewinde auf dem Edelstahl benötigt und Muffen. Schwerer ist es auch. Ohne Winde ist selbst ein 20m Gartenbrunnen fast unmöglich.

Edelstahl ist unheimlich zäh. Das Standard-Rohr 114,3x3mm ist klassischen PVC weit überlegen. Benötigt wird es aber nicht.
Andrew
(Mailadresse bestätigt)

  25.11.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 25.11.2020!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Die Klebemuffe wurde wie folgt montiert: das glatte Ende vom oberen Rohr wurde mit etwas (vielleicht Azeton) gereinigt, eine etwa 4-5 mm breite Linie vom Kleber einmal um das Rohr aufgetragen und dann in das andere Rohr (das schon in der Bohrung hängte) gesteckt. Ob es gewartet wurde, weiß ich leider nicht, da ich weg war. Aber ich vermute es war nicht lange...

Leider finde ich dazu keine Information im Netz. Aber ich habe schon bei zwei Lieferanten gefragt und die bieten hier nur Rohre ohne Gewinde. Ich glaube, ich werde doch um die Variante mit Trapezgewinde bieten.

Der Meister hat mir erzählt, dass er etwa 20-22 Meter (bis der Lehm stoppt und Sandstein beginnt) gebohrt hat. Dann kommt das 125-Rohr rein. Danach wird durch das Rohr weiter gebohrt (etwa 10 Meter noch in dieser Gegend) und schließlich kommt ein schmaleres Rohr (~90 mm) mit Gewinde rein.  Die Verbindung von 125 zu 90 wird mit einer speziellen Dichtung aus Hanf(?) gesichert. Am Ende wird von oben um dem Rohr zementiert.

So richtig traue ich mich nicht dieser Technik, vor allem weil ich keine Ahnung habe :-) Ich möchte aber sicher sein, dass kein Grundwasser durch die Bohrung nach unten kommt. Und viele Firmen arbeiten hier schwarz und ohne richtige Garantie.

Edelstahl ist hier nicht viel teurer (etwa +12 Euro/m im Vergleich zu Plastik), allerdings ist es kleiner (115 mm) und die Wand ist bestimmt nicht so dick.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  25.11.2020

Edelstahl nimmt man eigentlich nur als Wickeldrahtfilter. An sich ist Edelstahl natürlich das beste Material, aber auch verdammt teuer. Und man muss den Werkstoff etwas der Wasserqualität anpassen(Chloride).

PVC gibts mit Trapezgewinde und in kleineren Größen auch mit Witworth-Gewinde. Für die Dichtheit gibts Profildichtringe.

Wie soll man denn Klebemuffen einbauen? Ist der Kleber in 2min ausgehärtet und zugfest?

PE nimmt man eigentlich nur in kontaminierten Bereichen, weil es chemisch beständiger ist.
Die Außendruckfestigkeit ist allerdings etwas schlechter, dies wird durch eine größere Wandstärke ausgeglichen.

PE Brunnenrohre haben immer nicht auftragende Gewinde, also TNA. Und sind zB. absolut 3m lang. Verschraubt sind es dann noch 2,92m. Da haben sich schon so manche angeschissen mit. PVC hat nämlich verschraubt das Nennmaß von zB. 3m.
Andrew
(Mailadresse bestätigt)

  25.11.2020
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 25.11.2020!  Zum Bezugstext

Ich soll erwähnen, dass das ganze in Lettland passieren soll.

Ich habe gestern selbst solche Rohre gesehen (ohne gar keine Gewinde, italienischer Hersteller), die wurden verklebt zusammen.

Im Internet finde ich solche Rohre kaum. Aber Wavin bietet solche an. Hier ein Bild davon:


Claus
(Mailadresse bestätigt)

  25.11.2020

"Die Rohre ohne Gewinde in der Muffe - was sind die Schwächen?"
Es gibt keine Brunnenrohre aus Kunststoff ohne Gewinde.
Es gibt nur Glattwandrohre mit TNA Gewinde und Rohre mit auftragender Muffe mit Trapezgewinde.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas