Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31200 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
neue Pumpe
Teddybär
(Mailadresse bestätigt)

  01.04.2021

Guten Tag Liebe gemeinde

ich hätte da mal eine frage und zwar bräuchte ich eine neue Pumpe für mein Brunnen der ist ca 12m tief.
meine frage ist, ist die ansaughöhe endscheidend oder die Förderhöhe???

mit Freundlichen Grüßen

Teddybär



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.04.2021

Naja, im Prinzip ganz einfach.

Die technisch maximale Saughöhe liegt bei ca. 10m.
Eine gute Kreiselpumpe schafft 7-8m vielleicht auch mal 9m. Dann hat sie aber schon kräftige Leistungsverluste.

Die benötigte Saughöhe hängt von deinem abgesenkten Wasserspiegel ab. Jeder Brunnen hat einen Ruhewasserspiegel. Fängt man an zu pumpen, fällt der Wasserspiegel in Abhängigkeit zur Fördermenge.

Die Förderhöhe beschreibt den erzeugten Druck der Pumpe. 10m entsprechen ungefähr 1 Bar. Die Förderhöhe ist prinzipiell unbegrenzt und hängt vom Pumpentyp ab.
Die Fördermenge ist bei Kreiselpumpen von der Förderhöhe abhängig. Je größer der Gegendruck aufgrund von Höhenunterschieden, langen Leitungen, Düsen oder halb geöffneten Schiebern, desto geringer die geförderte Wassermenge.

Das Verhältnis zwischen Fördermenge und Förderhöhe wird in der Kennkurve dargestellt.
In Prospekten bzw. in Werbung und co. werden häufig die maximalen Werte angegeben.
Für einen simplen Garten ohne besondere Aufgaben in der Beregnung reichen maximal 3000l/h und 50m bzw. 5 Bar als Angabe.


Das wäre eine grobe Beschreibung. Natürlich sind die Zusammenhänge schon etwas komplexer.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  03.04.2021

Für was sollen denn Ansaughöhe bzw. Förderhöhe entscheidend sein?



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas