Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnenwasser richtwerte
Pepperwutz
(Mailadresse bestätigt)

  16.07.2021

Hallo ihr lieben! Ich bin neu hier und habe gleich eine Frage! Google ist nicht sehr aufschlussreich. Weil bei dem Thema hauptsächlich wassertests zum kaufen aufscheinen anstatt tatsächlich hilfreicher Infos….

Kurz zur Sachlage:

Brunnenwasser im Ausland
Grundstück jahrelang unbenutzt
Brunnen unverschlossen
Wasser vor der Entnahme ca 1 Stunde raufgepumpt

Nun die auffälligen Werte der Brunnenwasser Analyse
Nitrat: 260 (rw 50)
Koloniezahl 36 C : >2000 (rw 100)
Koloniezahl 27 C: >1700 (rw 100)
Enterokokken: 2 (rw 0)

Nun meine Frage….gibt es irgendwo werte /eine Tabelle von Brunnenwasser?  Hier spielen schließlich mehrere Faktoren mit…(zb dass nach so vielen Jahren und nur 1 Stunde abpumpen sicher ein schlechter wert rauskommt wie nach 3 Wochen abpumpen….etc.)
Ich finde nur Richtwerte für bearbeitetes gefiltertes Wasser….
Mich würde aber interessieren welche Werte vergleichbare unbenutzte Brunnen aufweisen?

Alles liebe
Pepperwutz



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  18.07.2021

Die Anzahl der Keime bekommst du mit längerem Pumpen vielleicht reduziert, aber beim Nitrat bin ich da sehr skeptisch.
Pepperwutz
(Mailadresse bestätigt)

  18.07.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 18.07.2021!  Zum Bezugstext

Der Wasser Spiegel ist bei 6 m und tiefe 12 m.
Neben dem Brunnen war früher ein Kuhstall und eine vermutlich undichte Senkgrube in der Nähe. Das ganze ist aber schon ewig  nicht mehr benutzt.

Wir haben ja nur ca 1,5 std Wasser abgepumpt (mit keiner starken Pumpe) bevor wir die Probe entnommen haben….denkst du würde sich da was an den Werten ändern können wenn man länger abpumpt? Also das es Vl quasi noch das alte Wasser im Brunnen war?
Lg Pepperwutz
Pepperwutz
(Mailadresse bestätigt)

  18.07.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 18.07.2021!  Zum Bezugstext

Der Wasser Spiegel ist bei 6 m und tiefe 12 m.
Neben dem Brunnen war früher ein Kuhstall und eine vermutlich undichte Senkgrube in der Nähe. Das ganze ist aber schon ewig  nicht mehr benutzt.

Wir haben ja nur ca 1,5 std Wasser abgepumpt (mit keiner starken Pumpe) bevor wir die Probe entnommen haben….denkst du würde sich da was an den Werten ändern können wenn man länger abpumpt? Also das es Vl quasi noch das alte Wasser im Brunnen war?
Lg Pepperwutz
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  18.07.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Pepperwutz vom 17.07.2021!  Zum Bezugstext

Der Nitratwert ist definitiv viel zu hoch.

Aber bei Flachbrunnen mit Landwirtschaft in der Nähe ist das heutzutage leider "normal".

Wenn du jetzt sagst, dein Brunnen ist 100m tief, wäre das natürlich eine absolute Katastrophe.

Nitrat steht im Zusammenhang mit Darmkrebs usw.
Pepperwutz
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 17.07.2021!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Baumeister! Vielen Dank für deine Antwort! Und was sagst du speziell zu diesem Nitratwert ? Denkst du ist er Ungewöhnlich hoch mit 250? Oder kommt das schon mal öfters vor?

Lg Pepperwutz
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Pepperwutz vom 16.07.2021!  Zum Bezugstext

Aus dem Brunnen kommt ertmal Rohwasser. Dieses Rohwasser kann verschiedenste Bestandteile aufweisen. Das klassische Brunnenwasser gibt es nicht. Die mögliche Spreizung ist enorm.
Die deutsche Trinkwasserverordnung stellt Grenzwerte für jeden einzelnen Bestandteil.

Der Großteil der Versorgungsbrunnen in Norddeutschland hat zum Beispiel erhöhte Eisen- und Manganwerte. Das wars. 1000 mal gefiltert ist hier gar nichts. Die Wasserversorger suchen immer Standorte mit möglichst "gutem" Wasser. Versorgungsbrunnen liefern eigentlich immer keimfreies Wasser. Keime werden höchstens im Bohrprozess eingeschleppt oder bei der Montage der Pumpe. Da muss halt lange gepumpt werden und/oder desinfiziert.

Flachere Brunnen entsprechen mineralisch häufig der Verordnung, haben aber Probleme mit Verkeimungen.
Seit einigen Jahren wird Nitrat auch ein immer größeres Problem.
Pepperwutz
(Mailadresse bestätigt)

  16.07.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 16.07.2021!  Zum Bezugstext

Danke für deine Antwort!
Aber was hilft mir dann eine Brunnenanalyse…wenn im Endeffekt Trinkwasser Werte als Richtwerte hergenommen werden ….🤔…die schlicht niemals passen können….weil hier unbehandeltes Wasser vs 1000fach gefiltertes Wasser geht 🤷🏻‍♀️

Deswegen hätt mich interessiert was zb ein anderer Brunnen für Wasserwerte hat. 🤔

Lg Pepperwutz

Claus
(Mailadresse bestätigt)

  16.07.2021

"Mich würde aber interessieren welche Werte vergleichbare unbenutzte Brunnen aufweisen?"

Dafür habe ich noch nie eine Übersicht im Netz gesehen.
Da die Vorbedingungen auch unterschiedlich sind, kann es dafür auch keine naturwissenschaftlich fundierte Übersicht geben.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas