Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Pumpe Kärcher BP7 fördert nicht immer
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021

Hallo zusammen,
da ich mit meiner Pumpe ab und zu nicht zufrieden bin, wollte ich mal im Forum fragen, ob es für mich Lösungsansätze gibt.

Mein erster Beitrag also :-)

Ich habe eine Kärcher BP7, Wasser ist im Brunnen ausreichend vorhanden. Aus der Pumpe geht ein Strang an einen Wasserhahn nach aussen und einer geht ins Haus für die WC-Spülung.
Ein WC ist im EG, eins im OG.
Wenn ich Wasser über den Außenhahn an mache, läuft dies meistens sehr gut und mit ordentlich Druck. Bei einer Einstellung von einem Giessstab (auch Kärcher) wird die Wassermenge immer weniger und die Pumpe geht nach einiger Zeit in den Trockenlaufschutz. Wenn ich neben den Giessstab einen weiteren Sprenger nutze, läuft die Pumpe weiterhin sehr gut.

Wenn ich beim WC im OG die Spülung nutze, ist es manchmal so, dass die Pumpe läuft, aber der Spülkasten nicht gefüllt wird. Läuft parallel ein Sprenger, wird der Kasten gefüllt. Wird parallel im WC im EG gespült, werden beide Spülkästen gefüllt.

Ich kann mir dieses Phänomän nicht erklären, aber es liegt sicherlich an der Pumpe oder? Ich hatte mal was gelesen, dass die Pumpe mit den kleinen Wassermengen nicht klar kommt.

Würde mich freuen, wenn ihr mir erklären könnt, wo das Problem ist und wie ich es vielleicht gelöst kriege.

Falls ihr weitere Infos braucht, sagt gerne Bescheid.


Viele Grüße



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 45
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  23.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 23.11.2021!  Zum Bezugstext

>>die Komponenten im Spülkasten waren leicht mit ganz feinen Sand bedeckt.<<

Da muss irgendwo im Zulauf ein Filter sitzen, siehe

https://www.youtube.com/watch?v=6SkH_XCRoHI
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  23.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

So nach Tagen der Abstinenz melde ich mich wieder. Das Eckventil war nicht ganz nach links gedreht. Gleich getestet aber besser war es nicht.
Was mir aufgefallen ist, die Komponenten im Spülkasten waren leicht mit ganz feinen Sand bedeckt.
Meine Pumpe hat zwar einen integrierten Filter aber reicht das vielleicht nicht aus? Ist im Kasten vielleicht was verstopft, sodass der saubere Durchfluss verhindert wird? Kann man das prüfen bzw reinigen?
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

>>Wenn damit aber etwas wäre, denn würde es sicherlich jedes Mal nicht gehen oder?<<

Es ist müßig, darüber zu spekulieren. Entscheidend ist, dass Deine Pumpe in Störung geht bei geringer Wasserentnahme und man veruchen sollte, den Durchfluss eines verdächtigen Verbrauchers zu erhöhen. Dazu gehört auch zu prüfen, ob alle Ventile auch wirklich offen sind.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Das werde ich morgen mal ausprobieren.
Wenn damit aber etwas wäre, denn würde es sicherlich jedes Mal nicht gehen oder?

Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

>>Also die Platte habe ich ab. Muss ich das Ventil denn nach links drehen? Ein Sieb kann ich nicht erkennen.<<

Da sieht man einen Druckschlauch rechts vom Ventil nach links gehen. Dort müsste ein Absperrventil sein. Das sollte ganz nach links gedreht werden. Dann ist es ganz offen.

Mehr kann ich dazu nicht sagen. Damit kenne ich mich nicht aus. Da könnte Dir Youtube helfen.
Auf die schnelle gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=rc09AfgI9UI
Vermutlich lässt sich da nichts einstellen, nur tauschen oder reinigen.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

"Hast Du mal überprüft, ob beim WC-Kasten das Eckventil richtig offen und ein dortiges Sieb auch sauber ist? Eventuell lässt sich der Durchfluss am Schwimmerventil im Spülkasten regulieren."

Also die Platte habe ich ab. Muss ich das Ventil denn nach links drehen? Ein Sieb kann ich nicht erkennen.




Claus
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

"Ist der Verbraucher offen, die Pumpe wird gestartet, wird das MAG nicht gefüllt"
Dem kann nicht zugestimmt werden. Es handelt sich technisch-physikalisch um eine Parallelschaltung, bei der die Wasserverteilung gemäss den Gesetzen der Parallelschaltung erfolgt.
Eine Wasserströmung in das MAG würde nur dann nicht erfolgen, wenn der Druck im MAG mindestens gleich dem Pumpendruck am Verteiler MAG-Verbraucher wäre.
Da die Pumpe jedoch über einen Zweipunktregler geschaltet würde, ist dieser Betriebsfall bei geringer Wasserabnahme des Verbrauchers ausgeschlossen.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

>>"Läuft sie dann, ist die Durchflussmenge aber nicht größer."
Selbstversändlich ist die Durchflussmenge grösser. Der Druckbehälter wird ja dabei wieder aufgefüllt<<

Ist der Verbraucher offen, die Pumpe wird gestartet, wird das MAG nicht gefüllt. Erst, wenn der Verbraucher geschlossen wird.

Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

>>Bringt es evtl was ich die Pumpe dauerthaft im manuellen An-Modus laufen lasse?<<

Nein

>>Aber auch da pumpt er weiter auch wenn der Spülkasten voll ist und nach 4 Min geht die Pumpe denn aus oder?<<

Die Pumpe wird ausgehen, aber dann nicht automatisch starten

>>Der Spülkasten ist voll verfliest. Komme ich über die Bedienplatte ran? <<

Ja. Du findest mit Sicherheit auf Youtube Videos die zeigen, wie das geht
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

"Läuft sie dann, ist die Durchflussmenge aber nicht größer."
Selbstversändlich ist die Durchflussmenge grösser. Der Druckbehälter wird ja dabei wieder aufgefüllt, bis der Abschaltdruck erreicht ist. Dann leert sich wieder der Druckbehälter, bis der Einschaltdruck erreicht ist. u.s.w. >>> Die Pumpe taktet.
Durch entsprechende Anpassung des Ein- und Ausschaltdruckes lässt sich immer ein stabiles Betriebsverhalten (mit schwankendem Wasserdruck) erreichen.
Technisch ist darauf zu achten, dass die max. zulässige Einschaltfrequenz nicht überschritten wird. Da die Pumpe aber über einen Thermoschutz verfügt, kann dies experimentell ermittelt werden.
Im Gegensatz zu einer Tiefbrunnenpumpe sind Lagerschäden nicht zu befürchten.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Ich habe die Pumpe bisher nur im Automatikmodus gehabt. Bringt es evtl was ich die Pumpe dauerthaft im manuellen An-Modus laufen lasse?
Aber auch da pumpt er weiter auch wenn der Spülkasten voll ist und nach 4 Min geht die Pumpe denn aus oder?

Der Spülkasten ist voll verfliest. Komme ich über die Bedienplatte ran?

Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Ich hab jetzt auch die Unterlagen Deiner Pumpe gefunden.

Da ist nicht eindeutig zu entnehmen, wie das im Manuellmodus bei geringer Entnahme funktioniert. Da wird nur darüber geschrieben, was passiert, wenn bei Pumpenstart kein Wasser kommt.

Die Pumpe braucht im Automatikmodus einen Mindestdurchfluss von 1L/min. Ist der geringer, wird sie abgeschaltet.

Dann hat sie noch einen Trockenlaufschutz. Wird sie eingeschaltet und es kommt eine zeitlang kein Wasser, wird sie ebenfalls abgeschaltet.

Im Automatikmodus wartet sie 1 Minute. Im Manuellmodus wartet sie 4 Minuten.

Ich weiß nicht mit Sicherheit, wie das ankommende Wasser registriert wird. Ich vermute aber ebenfalls über das Messen der Fließgeschwindigkeit.

Wenn es aber so ist, dass die Pumpe abgeschaltet wurde, obwohl sie im Manuellmodus lief, hilft Dir kein externer Schaltautomat

Dir hilft aber auch kein MAG. Du kannst zwar erstmal Wasser auch mit sehr geringem Durchfluss entnehmen ohne, dass die Pumpe anspringt. Läuft sie dann, ist die Durchflussmenge aber nicht größer.

Hättest Du ein richtig großes MAG, könntest Du vielleicht 100Liter entnehmen. Dann erst würde die Pumpe gestartet. Aber auch hier wird der Durchfluss nicht größer.

Wird der Verbraucher geschlossen, muss der Druck im MAG wieder aufgebaut werden. Und das bei einer Fließgeschwindigkeit fast Null.

Hast Du mal überprüft, ob beim WC-Kasten das Eckventil richtig offen und ein dortiges Sieb auch sauber ist? Eventuell lässt sich der Durchfluss am Schwimmerventil im Spülkasten regulieren.









Claus
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

"Als ich noch einen langen Schlauch dran hatte, ging die Pumpe manchmal in den Trockenlaufschutz."

Aha!
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Ja es funktioniert. Ich hab den Gießstab angeklemmt und Pumpe mit manuell an laufen lassen. Steckdose gezogen und wieder reingesteckt und Wasser kam erneut aus dem Stab. Habe alle Sprühbilder probiert und die Pumpe lief weiterhin sauber durch.
Als ich noch einen langen Schlauch dran hatte, ging die Pumpe manchmal in den Trockenlaufschutz.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Dann funktioniert das schon mal. Zur Sicherheit frage ich nochmal nach, weil für mich nicht eindeutig aus Deiner Antwort ersichtlich:

Auch den Test mit dem Gießstab? Die Pumpe muss durchlaufen bei manuell.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Ja habe es so getestet und war genauso wie du geschrieben hast.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Unbedingt ebenfalls testen, ob die Pumpe auch im manuellen Modus bei geringer Wasserentnahme ausfällt. (Wenn nicht schon gemacht. Aber ich wollte jetzt nicht nochmal alles durchlesen)
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Hast Du den Test gemacht, so wie ich den beschrieben habe?
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

Denn ist die Lösung mit dem Schaltautomat wohl die mit dem geringsten Aufwand. Zumindest hört sich das so an und das würde ich auch gerne so umsetzen.
Kannst du mir einen Schaltautomaten empfehlen?

Die Pumpe läuft so wie du beschrieben hast.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

>>@Espa-Service: Meine Kärcher hat 3 Einstellungen: aus, an und automatik.
Müsste die Pumpe denn immer auf an?<<

Ja, aber teste es. Pumpe an > Pumpe läuft > Stecker ziehen > P. stoppt > Stecker wieder rein > P.läuft wieder.

Wenn das so abläuft, wird es mit einer externen Steuerung funktionieren.

>>Dein vorgeschlagener Systemumbau ist wohl nichts für mich. Bin kein Experte und familientechnisch fehlt mir auch dafür die Zeit.><<

"Systemumbau" heißt hier, eine Anlage mit einer Pumpe mit integrierter Steuerung umrüsten auf eine Anlage mit einer externen Steuerung.

Genau das machst Du gerade.

So einen Umbau kann man mit einem Druckschalter und MAG machen oder mit einem Schaltautomat.

Was Du alles brauchst um auf eine Druckschalter umzurüsten, ist hier schon ausführlichst besprochen worden.

Umrüsten auf Schaltautomat geht so:

- Druckschlauch von der Pumpe trennen. Schaltautomat auf die Pumpe montieren. Druckschlauch am Schaltautomat anschließen. Fertig.

Und schon kannst Du Dich wieder um die Familie kümmern ;-)

Claus
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 17.11.2021!  Zum Bezugstext

6 Bar im Betrieb gemessen oder Prospektangabe?
Die max. 5 Bar sind der max. Ausschaltdruck. Man wählt diesen immer kleiner als den max. Pumpendruck.

https://www.condor-werke.de/assets/25-mdr_5_008000346-c-betriebsanleitung_de-.pdf

Ansosnsten musst Du einen 5/8 nehmen.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Espa-Service vom 16.11.2021!  Zum Bezugstext

Der Druckschalter geht "nur" bis Maximaldruck 5bar. Meine Pumpe hat 6bar.
Gibt es dafür Anleitungen, wie ich das vorbereiten bzw anschließen kann? Ich paar Komponenten habe ich bereits.

@Espa-Service: Meine Kärcher hat 3 Einstellungen: aus, an und automatik.
Müsste die Pumpe denn immer auf an?
Dein vorgeschlagener Systemumbau ist wohl nichts für mich. Bin kein Experte und familientechnisch fehlt mir auch dafür die Zeit.

Claus
(Mailadresse bestätigt)

  16.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 16.11.2021!  Zum Bezugstext

z.B.:
https://www.amazon.de/CONDOR-Druckschalter-MDR-Wasser-Druckluft/dp/B007XET24G/ref=asc_df_B007XET24G/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=214366492459&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=10432371937568320653&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044493&hvtargid=pla-613850956952&psc=1&th=1&psc=1

Kundenfragen und Antworten durchlesen.
Espa-Service
brendlergmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  16.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 16.11.2021!  Zum Bezugstext

In Deiner Pumpe ist eine Pumpensteuerung die auf die Fließgeschwindigkeit (Schaltautomat) reagiert. Warum die Steuerung bereits bei geringenm "Standardverbrauch" abschaltet, kann ich nicht beurteilen.

Alternativen wären ein externer Druckschalter, der aber IMMER ein Druckausdehnungsgefäß benötigt oder einfacher, ein externer Schaltautomat, der systembedingt keinen braucht.

In beiden Fällen aber musst Du die interne Steuerung "deaktivieren". Wie das bei Deiner Pumpe geht, weiß ich nicht. Aber das herauszufinden wäre der erste Schritt für einen "Systemumbau".

Gruß
Peter
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  16.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 16.11.2021!  Zum Bezugstext

Kannst du mir einen Druckschalter empfehlen?
DU hattest mal Condor geschrieben. Welches Modell meinst du?
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  16.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 16.11.2021!  Zum Bezugstext

"Wenn ich diesen Druckschalter (https://www.pumpe24.de/druckschalter-switchmatic-2-mit-digitalem-trockenlaufschutz.html) nehme,..."

Wenn Du den Teufel mit dem Beelzebub austreiben willst, bitte.
Finger weg von sämtlicher elektronischer Steuerung, die hast Du bereits in Deiner Pumpe.

"... benötige ich doch keinen Manometer und kein 5 Wege Verteiler oder?"
Ein Manometer ist zur Kontrolle unverzichtbar und einen 5 Wege Verteiler kann man, aber muss man nicht nehmen. Dürfte sowieso besser sein, wenn Du das aus Einzelkomponenten aufbaust.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  16.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 12.11.2021!  Zum Bezugstext

Ok denn verstehe ich.

Wenn ich diesen Druckschalter (https://www.pumpe24.de/druckschalter-switchmatic-2-mit-digitalem-trockenlaufschutz.html) nehme, benötige ich doch keinen Manometer und kein 5 Wege Verteiler oder?
Ich würde es denn mal mit den Komponenten probieren.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 12.11.2021!  Zum Bezugstext

Das "sinnvoll" bezieht sich auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis.
Dem Wasser ist es egal, ob es durch eine Flexleitung oder ein PE-Rohr mit gleichem Durchmesser fliesst.
Die Länge spielt dabei keine Rolle, nur Dein Geldbeutel merkt den Unterschied.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 12.11.2021!  Zum Bezugstext

Du hast geschrieben: "Die Verbindung zur Anlage erfolgt sinnvollerweise über eine 40mm PE Leitung, bei sehr kurzem Abstand mit einem 3/4 Zoll Panzerschlauch."

Sind 1,2m noch kurz?
PE Leitung würde ich ungern nehmen, da die Leitung etwas flexibel sein muss.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 11.11.2021!  Zum Bezugstext

Du liest alle Beiträge zu diesem Thread?
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  11.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 11.11.2021!  Zum Bezugstext

Das stimmt.
Welche Größe würde bei so einem Schlauch gehen?
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  11.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 11.11.2021!  Zum Bezugstext

Da der Kessel nur zur Pufferung kleiner Verbraucher dienen soll, sollte 1/2" - 3/4" Schlauchgrösse reichen, also DN15 - DN19, DN20.

Da der Ausgang der Pumpe ein Plastikgewinde ist, würde ich da aus Stabilitätsgründen nichts anderes als die Überwurfmutter eines Schlauchanschlusses anschliessen.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  11.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 11.11.2021!  Zum Bezugstext

Der Innendurchmesser ist viel zu klein.

"Sicherheitsschlauch mit Edelstahlgeflecht 1.4301, Innen-: 8,2 mm, Außen-: 11,3 mm, Biegeradius: 55 mm - bis 10 Bar"

Du verwechselst die Anschlussgrösse mit dem erforderlichen Schlauchdurchmesser.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  11.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 11.11.2021!  Zum Bezugstext

Diesen meine ich.
https://www.amazon.de/SFX®-Panzerschlauch-DN8-3-Edelstahl-Waschmaschinenschlauch/dp/B0767LCKFL/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=3H1GX5VIGU8G7&keywords=flexschlauch+3/4+zoll+1,5&qid=1636627458&sprefix=flexischla,aps,285&sr=8-5
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  11.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 10.11.2021!  Zum Bezugstext

"Kann ich für die Entfernung auch einen Flexschlauch nehmen?"
Kein Normbegriff.
Was für einen Flexschlauch meinst Du? Am besten ein Foto oder einen Link einstellen.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  10.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Ich habe denn doch noch etwas Zeit in der Materie verbracht und möchte denn nochmal zusammenfassen ob ich alles soweit richtig verstanden habe.
An den Druckanschluss meiner Pumpe kommt ein 5-Wege-Verteiler. An den Verteiler kommt ein Manometer, Druckschalter, der Schlauch zum Druckkessel und Ablauf.
Ist dieser Druckschalter auch ok? https://www.pumpe24.de/druckschalter-switchmatic-2-mit-digitalem-trockenlaufschutz.html
Du hattest mir einen Condor empfohlen - welchen meinst du?
Als Kessel würde der mir gut gefallen: https://www.ebay.de/itm/221724015943?hash=item339fc7fd47:g:PV0AAOSwladgv7dp
Ist der Druck ausreichend? max. Arbeitsdruck: 8 bar (Testdruck 10 bar)
Kessel und Pumpe würden etwa 1,2m auseinander stehen. Kann ich für die Entfernung auch einen Flexschlauch nehmen?

Ich hoffe ich habe die geeigneten Komponenten gewählt und die Installation soweit verstanden.

VG
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Ich hatte bereits geschrieben, dass der Membrandruckbehälter praktisch an beliebiger Stelle stehen kann.
Die Verbindung zur Anlage erfolgt sinnvollerweise über eine 40mm PE Leitung, bei sehr kurzem Abstand mit einem 3/4 Zoll Panzerschlauch.
Anforderungen:
Membrandruckbehälter mit mind. 10Bar Überdruckfestigkeit
Druckschalter ein-, auch dreiphasig geeignet.
Ausschaltdruck = Maximaldruck der Anlage bzw. Pumpe
Einschaltdruck = selbst zu wählender gewünschter Minimaldruck z.B. 2-3 Bar
Montageort: sinnvollerweise am Anschluss des Druckbehälters, zusammen mit einem Druckmanometer
Elektrischer Anschluss: Der Druckschalter wird in Reihe zur Pumpe geschaltet.
Am einfachsten zweiphasig (Lösung für Schuko-Stecker), Druckschalter sollte separate Schraubklemme für PE haben.
Sicherheitshinweis: alle Elektroarbeiten sollten von einer Fachkraft ausgeführt werden.

kuber
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Also wenn meine Pumpe läuft, bin ich mit ihr sehr zufrieden.
Kannst du mir sonst Komponenten für meine Pumpe empfehlen? Du hattest einen Condor Druckschalter vorgeschlagen. Davon habe ich mehrere Modelle gefunden. Worauf muss ich da achten?
Kann der Druckkessel auch 1-1,5m entfernt von der Pumpe stehen oder hat das irgendwelche Nachteile?
Gibt es Anleitungen, wie man Schalter und Kessel installiert?
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Behelfslösung, zu kleiner Kessel.

Da kannst Du auch einen 25L Kessel unter Deine bisherige Pumpe bauen. Es gibt Kessel mit Pumpenhalterung. Alles unter der Annahme, dass Du mit deiner jetzigen Pumpe, wenn sie läuft, zufrieden bist, was bei der Metabo zwar der Fall sein kann, aber nicht sein muss.
Die Entscheidung, ob eine Pumpe passt, erfordert halt eine gewisse Anlagenplanung.
Aber ganz wie Du meinst, wenns nicht passt, einfach als Lehrgeld verbuchen, wieder verkaufen und was anderes kaufen.


kuber
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Als frischer Familienvater von Zwillingen fehlt mir aktuell die Zeit.
Daher würde ich mir eine Lösung wünschen, ohne das ich sehr viel Zeit investieren muss.
Daher bin ich über jeden Tipp dankbar.
Was meinst du zur Metabo?
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

"Leider bin ich in diesem Gebiet kein Experte und habe somit einiges an Halbwissen zu bieten."
Na. das ist doch schon mal besser als gar kein Wissen. In den Rest kann man sich reinarbeiten, wenn man will.
In diversen Brunnenforen gibt es sehr ausführliche Anleitungen zur Pumpen- und Kesseldimensionierung.
HWW besitzen ein Kesselvolumen von meistens ca. 25L.
Da nur max. ca. 50% des Kesselvolumens effektiv genutzt werden können, wäre mir das zu wenig.
Übrigens, eine eigene Wasserversorgunsanlage für Toilettenspülung und Gartenbewässerung gehört richtig dimensioniert, damit es später keine Enttäuschungen oder vorzeitigen Verschleiss gibt.
Eine Hauspumpe ist halt kein Wasserwerk, was praktisch unabhängig vom Bedarf immer den gleichen Druck liefert.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Danke für deine Infos.
Leider bin ich in diesem Gebiet kein Experte und habe somit einiges an Halbwissen zu bieten. Daher muss ich nochmal fragen.

Ist dies für einen Laien so umsetzbar und würdest du denn lieber ein fertiges Hauswasserwerk empfehlen?

Ich möchte den Brunnen weiterhin für die Spülung und zum Sprengen nutzen. Später soll mal eine Bewässerungsanlage installiert werden.

Wenn du ein fertiges HWW empfehlen würdest, kannst du mir zu einem Modell raten? Auf dem ersten Blick finde ich das Metabo HWW 6000/25 inox ganz gut.

VG
kuber
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kuber vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Der Druckkessel kann im Prinzip an einem beliebigen Ort stehen. Er wird mit einer Stichleitung mit der Druckleitung der Pumpe verbunden.
Zur Auswahl des Druckkesseltyps (Windkessel, Membrankessel) und der Materialauswahl wirst Du hier aus berufenerem Mund Meinungen hören oder Darstellungen bei Wikipedia finden.
Der Druckschalter sollte ein Condor sein. Seine Daten (minimaler und maximaler Einschaltdruck) richten sich nach den persönlichen Anforderungen bzw. Voraussetzzungen.
kuber
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Claus vom 09.11.2021!  Zum Bezugstext

Danke Claus!

Dass mit den geringen Wassermengen würde hinkommen, aber wollte dennoch mal nachfragen, ob ihr sowas kennt.

Kannst du mir einen Druckkessel mit Druckschalter empfehlen? Da wo die Pumpe aktuell platziert ist, ist eigentlich kein Platz, aber vielleicht gibt es doch ne Lösung.
Claus
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2021

"Ich hatte mal was gelesen, dass die Pumpe mit den kleinen Wassermengen nicht klar kommt."

Dann weisst Du ja auch, woran es liegt.

"wie ich es vielleicht gelöst kriege."

Ganz einfach, Du brauchst einen Druckkessel (so ca. 50L) mit Druckschalter, der geringe Wasserentnahmemengen abpuffert.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas