Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Verordnungen / Richtlinien / Satzungen
Entgelt bei Einleitung von Regenwasser in R-Kanalisation
Gast (Stefan Fürkus)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.10.2000

Ich stehe vor folgendem Problem. Es geht um die Entwässerung eines Parkes. Über ein Mulden-Rigolensystem soll das Regenwasser dezentral versickert werden, und nur bei Starkregen wird Wasser in die R-Kanalisation eingeleitet. Die Kanalisation wird aber nur für ein sehr kurzes Stück in Anspruch genommen, das die Leitung in unmittelbarer Nähe in einen Vorfluter mündet. Es stellt sich nun das Problem, daß die Wasserbetriebe für die kurze Nutzung das volle Entgelt verlangen. Gibt es vergleichbare Fälle? Gibt es Möglichkeiten, um im besten Fall kein Entgelt zahlen zu müssen? Wie sieht die juristische Situation aus?
mfg Stefan Fürkus




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Gast (Marco Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.11.2000

Jeder Entsorger entwickelt zur Zeit seine eigenen Richtlinien. Die Kommunen sind gefragt, eine fortschrittliche Gebührenordnung für alle Regenwasserbewirtschaftungsmaßnahmen durchzusetzen.
Nur so wird das vorhandene Maßnahmenspektrum von Versickerungsmaßnahmen, Dachbegrünung und auch die Regenwassernutzung zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen können.
In Berlin werden Mulden- Rigolensysteme und extensive Dachbegrünung mit einem Abschlag von 50% berechnet. Für die Regenwassernutzung werden Simulationen langjähriger Niederschlagsreihen verlangt
(5 Minuten Massendaten), die nachweisen, daß ein Notüberlauf maximal alle 2 Jahre stattfindet. Aus der Gebühr wird man in der Regel nur entlassen, wenn man sich komplett abkoppelt. Hier sind die Planer gefordert.
Man kann nicht alles haben. Sicherheit in Form eines Notüberlaufs in den Kanal, der gerade für dieses Ereignis vorgehalten werden muß, und vollständige Gebührenbefreiung sind nicht vereinbar.
Angesichts der ungebremst fortschreitenden Flächenversiegelung sollten jedoch großzügige Gebührenordnungen eingeführt werden, um die Umweltbelastungen durch Flächenversiegelungen zu reduzieren.




Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas