Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Wasserfilter geborsten - Keller überflutet !
Fred
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2011

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an die Profis.  
Ich habe vor ein paar Wochen einen Rückspülfilter  in die Hauswasserleitung eingebaut. Funktionierte alles einwandfrei bis am Samstag das Filtergehäuse
geborsten ist und der Keller überflutet wurde.
Der Fachhändler bei dem ich das Teil gekauft habe, versicherte mir, das er so etwas noch nie gesehen hat.  Ich bekomme zwar einen neuen Filter, aber die Angst dass dass Filtergehäuse wieder platzen könnte ist groß.  Nach langem überlegen kam mir der Gedanke ob nicht das vorm  Rückspülfilter  eingebaute  Rückschlagventil die Ursache dafür sein könnte.  Normalerweise beträgt der Wasserdruck ca. 4 Bar.
Durch das eingebaute Rückschlagventil könnte der Druck beim plötzlichen schließen des Wasserhahns ansteigen.
Meine Fragen: Kann es sein, dass das Rückschlagventil in der Leitung zum platzen des Filtergehäuses geführt hat ??     Weiter, soll ich das Rückschlagventil ausbauen, damit der Druck beim schließen
eines Wasserhahns besser ausgeglichen werden kann ???  

Vielen Dank !




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 23.02.2011!  Zum Bezugstext

Nur ein kleiner Hinweis:

Arbeiten an der Trinkwasserinstallation dar nur ein in das Installateursverzeichnis des Versorgungsunternehmens eingetragener Installateursbetrieb ausführen. Die beschriebenen Arbeiten gehören eindeutig dazu. Möglicherweise wurde der Schaden durch unsachgemäße Arbeiten verursacht, daher ist es sicher ratsam, einen Fachmann zu beauftragen.

E. Regulator
Gast (Wolfgang Vollmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.02.2011

Hallo,

für das Abfangen von Druckstößen in Hausinstallationen gibt es spezielle "Wasserschlagdämpfer". In die Suchmaschine eingeben,es sind einige Hersteller am Markt.

Gruß
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 23.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

ich noch mal. Wenn du in nächster Zeit mal in Richtung Süden fährst und in die Traunsteiner Gegend kommst, würde ich mir das alte Filtergehäuse gerne mal ansehen.

Kannst mir auch deine Telefonnummer mailen und ich rufe dich an.

Gruß Lothar
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 23.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

um deine Frage zu beantworten: Ja es ist möglich durch schnell schliessende oder sagen wir besser zuschlagende Ventile einen Druckstoß zu erzeugen. Das wird auch benutzt um Wasser zu pumpen.Wenn du mal unter hydraulischer Widder oder "plattdeutsch" hydraulic ram googelst, wirst du Scharen von Bauanleitungen und Erklärungen finden.
In der Elektronik kann man solche Spitzen in einem Kondensator auffangen. In der Hydraulik würde man ein Druckausgleichsgefäss nehmen.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das Kunststoffteil in irgendeiner Form mit einem Lösungsmittel oder Lackausdünstungen Kontakt hatte.
hast du dir die Nachbarzonen neben dem Riss mal genau angeschaut ? Gibt es da kleine dünne Risse in der Oberfläche?
Wenn du aber auf Nummer sicher gehen willst, empfiehlt sich ein kleines Membrangefäss zum Filter zu setzen, welches die Druckstösse abfedert.
Was man da nehmen könnte kann ich dir nicht aus dem Ärmel schütteln. Aber mein Beinahenachbar Walter kann da vielleicht etwas dazu sagen, falls er das liest.
Von meiner Seite reine Theorie.

Gruß Lothar
Fred
(Mailadresse bestätigt)

  23.02.2011

Hallo zusammen,
hab jetzt das Rückschlagventil in der in der Zuleitung zum Warmwasserboiler überprüft. Es funktioniert einwandfrei !    Das Überdruckventil vom Boiler war etwas verkalkt. Hab mir vorsichtshalber ein neues gekauft und gleich montiert.
Da das Rückschlagventil am Boiler einwandfrei funktioniert dürfte es eigentlich zu keiner Druckerhöhung in Leitungsnetz kommen.  Aber um nochmals auf meine ursprüngliche Frage zurückzukommen. Ist es möglich, dass es durch das schnelle schließen eines Wasserhahns zu einem starken Druckanstieg im Leitungsnetz kommt ?
Denn der Druck kann ja nicht aus da ja nach der Wasseruhr kurz vor dem Rückspülfilter  auch ein Rückschlagventil montiert ist.  Gibt es eigentlich einen Druckmanometer mit Schleppzeiger den ich im Leitungsnetz montieren könnte ?  

Gruß Fred


sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 22.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Fred" Eine Sicherheitarmatur am Boiler
ist vorhanden. Funktioniert diese ? Wen das alte RV nicht vollkommen  dicht war  dann spielt es auch  keine  Rolle ob   das  Überdruckventil der Sicherheitsgarnitur    funktioniert,weil dann das Wasser ins Netz zurückfließt und so kein Überdruck entsteht!
mfg sepp
Hast du das RV erneuert bzw ist  am  Rückspülfilter  ein  RV eingebaut
Fred
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2011

Hallo,
ich danke euch für die schnellen Antworten.
Also die Anordnung war vor dem Einbau des Rückspülfilters folgende:
Zuleitung – Absperrhahn – Wasserzähler – Absperrhahn – Rückschlagventil.
Danach habe ich den neuen Filter eingebaut. Der Filter hält lt. Datenblatt einen Nenndruck ( PN )  von 16 Bar aus.  Eine Sicherheitsarmatur am Boiler
ist vorhanden. In der Kaltwasserzuleitung zum Boiler befindet sich auch ein Rückschlagventil. Ob dieses funktioniert müsste ich erst überprüfen. Werde ich morgen gleich machen.
Ich möchte halt sichergehen, dass so etwas nicht noch mal passiert. Materialfehler wäre natürlich auch eine Möglichkeit.
Ich dachte, dass vielleicht beim schnellen schließen eines Wasserhahns kurzfristig ein sehr hoher Druck entsteht, der nicht abgebaut werden kann.
Ich danke euch nochmals für euere Antworten.

Gruß Fred



Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  22.02.2011

Hallo,

normalerweise sind diese Gehäuse für solcherlei Überdruck ausgelegt. Ich habe so eine Überschwmmung mit geplatztem Filtergehäuse erlebt, da sah man auf dem Kunststoffgehäuse ,nur frontal neben dem Riss noch viele kleine Spannungsrisse. Als sachverständiger Mensch rund um Kunststoff war mir sofort klar, da hat jemand mit etwas gesprüht, was den Kunststoff angreift. Disese etwas stellte sich dann als Insektenspray gegen Schaben heraus.
Gleiches könnte mit manchen Reinigungsmitteln passieren, wenn ätherische Öle Verwendung finden.

Vielleicht schaut man sich das Filtergehäuse mal genauer an.Wenn keine Spannungsrisse erkennbar sind, dann wäre noch ein Materialfehler bei der Verarbeitung denkbar. Das kann man eventuell im polarisierten Licht sehen.

Gruß Lothar
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  22.02.2011

Hallo Fred
ein   RV ist Vorschrift damit  kein  Wasser ins Netz zurückfließen kann .Das platzen  könnte   auch darauf  zurückzuführen sein dass bei deine Anlage etwa beim  Boiler   keine    Sicherheitsarmatur  etwa beim Boiler eingebaut oder das RV von  dieser def ist,dann kann der Druck schon mal auf  10 Bar  und mehr  steigen . War  vorher  überhaupt ein   RV eingebaut  ? Also unbedingt    kontr.sonst ist das nächte platzen schon einzuprogrammieren .Es gab deswegen schon geplatzte Boiler!!
mfgsepp



mfg  sepp    



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas