Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8100 Themen und 50300 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie:
Kennt jemand den WOB 35?
Gast (Uwe Knoblauch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.10.2002

Ich besitze einen W/OB 35. Hat noch jemand so ein Teil? Scheint selten zu sein. Ich suche allg. Informationen zu ihm, wie Häufigkeit, Einsatzgebiete (sicherlich DR). Ich danke für jede Nachricht.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Joachim
(Mailadresse bestätigt)

  10.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 10.07.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
ich kenne diesen Apparat auch als Tischapparat .
Über den Einsatz kann ich weniger sagen.
Hat wohl drei Einsatzvarianten (links gibt es eine Schiebeschalter für verschiedene Netze)
Gruß
Joachim

PS: huch da war EREL schneller (Danke für die genauere Beantwortung!


www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  10.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Malte Cornelius vom 10.07.2016!  Zum Bezugstext

Es gab zwei Varianten des Fernsprechapparates W/OB 35, wie die korrekte Bezeichnung heißt.

Zunächst den Tischapparat W/OB 35, siehe Bild (hier die seltenere Variante ohne angebauten Nummernschalter), mehr Infos siehe:
http://der-fernmelder.de/ff33-fernsprecher/w-ob35-tischapparat/

Diesen meinte übrigens auch der Beitragseröffner, wie seine Nachfrage nach dem fehlenden Nummernschalter weiter unten belegt!

Zweitens den in den letzten Beiträgen angesprochenen "W/OB 35 tragb." als universell einsetzbaren Feld- oder Streckenfernsprecher.
Die seitlich sichtbare mit Schraubverschluß versehene Buchse verbirgt übrigens "nur" eine Klinke für die üblichen Vermittlungsschnüre, ist also keineswegs die "Bahn-Fensprechsteckdose"!

Beide Apparate lassen sich zwischen OB- (hier auch für automatische Schlußzeichengabe) und ZB(Wähl-)Betrieb umschalten, die Mikrofonspeisung erfolgt allerdings in jedem Fall lokal. Beim Tischapparat wird sogar in der Betriebsart "ZB" der Kurbelinduktor mechanisch ausgeschaltet.

Gerade für mobile Einsätze hatten diese Universal-Apparate unbestreitbare Vorteile, da ja im Außeneinsatz häufig auch Wählleitungen genutzt wurden.

PS: ich verfüge über beide Geräte, leider habe sich sie bisher noch nicht auf meiner Website www.erel.de eingestellt...


Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  10.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 10.07.2016!  Zum Bezugstext

Der W/OB ist eine relativ seltene Variante des Feldfernsprechers FF 33, Baujahr immer vor 1945.

Google findet ein paar Bilder:
http://members.aon.at/alte-telefone/Apparate/Tragbare_Fernsprecher/wob35/wob35.html

http://deerbe.com/unt/48816-deutsche_reichsbahn_ff33_tragbarer_streckenfernsprecher_wob35_whlscheibe_1935.html

Der Apparat ist in der Tat so eine Art tragbarer Universalfernsprecher aus dieser Zeit. Über den genauen Einsatz kann ich nichts sagen, das Vorhandensein der "Bahn-Buchse" an der linken Gehäuseseite deutet jedoch eine verwendung bei der Bahn (Entwicklung für die Bahn?) an.

In meiner Sammlung fehlt er noch. Der Apparat ist relativ selten (aber keine absolute Rarität, wird so um die 100 Euro gehandelt).

Gruß,
Malte
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.07.2016

Ja, der muß wohl recht selten sein. Ich besuche zwar nur hier regelmäßig ein Forum für historische Apparate, habe aber noch nie von diesem Modell gehört. Wie darf ich "W/OB" interpretieren (ich vermute, in der Überschrift wird der Schrägstrich schlicht verschluckt): ist das ein Zwitter bzw. kleiner "All"fernsprecher parallel für beides geeignet, oder nur wie ein TiWa ein leicht umrüstbares Universal-Grundmodell, um einen W oder OB daraus zu machen ?

Wenn das gesamte damalige DR der Einsatzbereich gewesen wäre, würde das ja Sinn gemacht haben: als Einheitsmodell in einem großen Gebiet mit im Hinblick auf die Vermittlungstechnik "heterogenem" Netz.
Uwe Knoblauch
u_knoblauchhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  10.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Spielmann vom 22.04.2003!  Zum Bezugstext

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass der Anbieter dieser Geräte es liest, so möchte ich es dennoch nicht unversucht lassen, Kontakt mit ihm aufzunehmen (Ich erbitte PN).
Gast (Andreas Spielmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2003

hy zusammen

da ich gerade mal bei mir "ausmiste" und 2 alte tragbare W/OB 35 fand, welche in einer jeweils kleinen tragbaren Kiste untergebracht sind, Kurbeln und andere Zubehöre dabei liegen und ich bei der Suche nach Informationen im Internet auf diese Seite gelangte und desweiteren ich las, daß diese Apparate wohl selten sind, wäre meine Frage "weiß jemand wie wertvoll diese sind bzw. ob man überhaupt etwas dafür bekommt?". Denn ich möchte diese Apparate verkaufen.

Thanks und ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet
Gruß Andreas
Gast (Uwe Knoblauch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.10.2002
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christian Bähnisch vom 06.10.2002!  Zum Bezugstext

Hallo Christian,
danke für Deine Mail, hab ihn mir angeschaut. Hat Deiner einen 28er Handapparat? Mein Handapp. besitzt eine einfache (also nicht geflochtene) Schnur (scheint aber original so zu sein )und ich hab auch keinen Nummernschalter dazu, sondern nur so einen Rahmen zur Zettelbefestigung. Ich habe den W/OB 35 außer meinen noch nie ein weiteres mal in Natura und bisher auf keiner Homepage gefunden, er ist bestimmt selten.
Gruß Uwe
Gast (Christian Bähnisch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.10.2002

Hallo Uwe Knoblauch,
ich habe so ein Gerät. Er ist auf meiner Homepage
unter Telefonmuseum zu sehen.
http://www.telefonmuseum-baehnisch.de.vu
Bei Interesse und mehr Infos bitte mailen.
Gruß Christian



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas